th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

EuroSkills 2020: Die Kür von Europas besten Fachkräften

Von 6. bis 10. Jänner 2021 messen sich in Graz die besten Jungfachkräfte Europas. Trotz coronabedingter Verschiebung und strenger Sicherheitsvorkehrungen ist die Vorfreude auf die Berufs-EM mit Heimvorteil ungebrochen.

Sänger Andreas Gabalier (Mitte) wirbt zusammen mit ehemaligen Teilnehmern für die Berufs-EM in Graz.
© Marija Kanizaj Sänger Andreas Gabalier (Mitte) wirbt zusammen mit ehemaligen Teilnehmern für die Berufs-EM in Graz.

gewesen: Dieser Tage, genauer gesagt von 16. bis 20. September,   hätte die Europameisterschaft der Berufe in Graz über die Bühne gehen sollen. Rund 650 Teilnehmer aus 30 Ländern waren angemeldet, tausende Besucher und Journalisten bereit, die steirische Landeshauptstadt zum Beben zu bringen. Doch dann kam Corona.

„Wie so viele andere Events auch mussten wir EuroSkills 2020 verschieben“, so Angelika Ledineg und Harald del Negro, Geschäftsführer der EuroSkills 2020 GmbH. „So schwer uns dieser Schritt auch gefallen ist, so vernünftig und alternativlos war er“, unterstreicht EuroSkills-2020-Aufsichtsratsvorsitzender Josef Herk. Aber aufgeschoben ist zum Glück nicht aufgehoben: Die steirische Landeshauptstadt bleibt nach wie vor Austragungsort, die EM findet nun von 6. bis 10. Jänner 2021 statt. Früher lasse sich eine inter- nationale Veranstaltung dieses Formates aufgrund der aktuellen Corona-Krise und der noch bis in den Herbst 2020 zu erwartenden Restriktionen im europäischen Reiseverkehr nicht realisieren.

Intensiv, aber machbar

Durch die Verschiebung des Events ergeben sich für die EuroSkills 2020 GmbH auch große Herausforderungen, die es in den nächsten Monaten zu bewältigen gilt. „Es wird intensiv, aber machbar“, betonen die beiden Geschäftsführer. 

Damit EuroSkills 2020 im Jänner reibungslos und unter Einhaltung aller Hygiene- und Sicherheitsvorschriften stattfinden kann, arbeitet das Team nun an neuen Konzepten, um allen Beteiligten einen sicheren Wettbewerb garantieren zu können. Unterstützt wird EuroSkills 2020 außerdem von rund 600 Freiwilligen, die im Rahmen eines Praktikums oder Volontariats in den Bereichen Gästebetreuung, Logistik, Marketing oder Auf- und Abbau tätig sein werden. „Wir danken außerdem allen Partnern, Unterstützern und Sponsoren, dass sie diesen Schritt mittragen. Ich bin mir sicher, dass wir mit dieser erstmaligen Berufseuropameisterschaft in Österreich einen guten Start ins neue Jahr hinlegen werden“, so Herk.

Zwölf Steirer am Start

Optimistisch blicken auch die steirischen Teilnehmer auf den neuen Termin. „Wir sind froh, dass EuroSkills überhaupt stattfinden kann, und freuen uns, dass Graz als Austragungsort bestehen bleibt“, so der Grundtenor der zwölf Jungfachkräfte. Denn die Aufmerksamkeit, die dem Gastgeberland zuteil wird, ist enorm: Hunderte Journalisten aus aller Welt werden sich in der Steiermark einquartieren, um von den Siegern zu berichten. 

Diese werden aus rund 45 Wettbewerbsberufen auserkoren, unterteilt in folgende sechs Kategorien: „Haus- und Bautechnik“, „Fertigungstechnik“, „Informations- und Kommunikationstechnik“, „Kreative Kunst- und Mode-Technologie“, „Dienstleistungen“ sowie „Transport und Logistik“. In einer siebten Kategorie werden außerdem „Präsentationsberufe“ bewertet – allerdings abseits der großen EM-Bühne. 

Damit die Wettbewerbe auf höchstem Niveau durchgeführt werden können, wird den Teilnehmern hochwertigstes Material zur Verfügung gestellt. Um dieses zeitgerecht aufbauen zu können, wurden in den letzten Monaten einige Lagerhallen mit Materialien gefüllt. „In Summe erwarten wir Equipment im Wert von rund zehn Millionen Euro“, so del Negro.

Gesundheit im Fokus

Auch wenn EuroSkills 2020 mit dem neuen Termin quasi eine zweite Chance gegeben wurde – wie geplant wird das Event nicht stattfinden können. „Die Gesundheit der Teilnehmer, Besucher und Verantwortlichen hat Vorrang. Deshalb muss der Bewerb so angepasst werden, dass jeder geschützt ist. Was das genau bedeutet, sehen wir dann im Jänner“, so Herk. 

Das könnte Sie auch interessieren

IV-Präsidium

"Mensch und Industrie sind untrennbar"

Das Präsidium der Industriellenvereinigung wurde neu aufgestellt, Stefan Stolitzka steht an der Spitze des neuen Präsidiums. mehr

Speed-Ass Nicole Schmidhofer fiebert dem Weltcup entgegen.

Was der Skisport von der Saison erwartet

Vor dem Weltcup-Auftakt der Riesentorläufer am 17. Oktober in Sölden bat die „Steirische Wirtschaft“ Ski-Ass Nicole Schmidhofer zum Interview. mehr