th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Erstmals mehr als 60.000 Bildungskunden

Das vergangene Jahr ist für die Einrichtungen des WKO Bildungscampus äußerst erfolgreich verlaufen.

Gemeinsam konnten WIFI, Fachhochschule CAMPUS 02, Talentcenter und Tourismusschulen Bad Gleichenberg erstmals die Schallmauer von 60.000 Bildungskunden durchbrechen. „Ein Erfolg, der die herausragende Arbeit unserer Organisation und der neuen Führungsspitze in diesem Bereich bestätigt“, freut sich WKO Steiermark Präsident Josef Herk.

(v.l.) WKO Steiermark Präsident Josef Herk, WIFI-Leiter Martin Neubauer, FH CAMPUS 02 Rektorin Kristina Edlinger-Ploder und FH CAMPUS 02 Geschäftsführer Erich Brugger
© Foto Fischer (v.l.) WKO Steiermark Präsident Josef Herk, WIFI-Leiter Martin Neubauer, FH CAMPUS 02 Rektorin Kristina Edlinger-Ploder und FH CAMPUS 02 Geschäftsführer Erich Brugger

Mit Martin Neubauer als Leiter des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) und Kristina Edlinger-Ploder als Rektorin der Fachhochschule CAMPUS 02 wurden im vergangenen Jahr die Spitzenpositionen im WKO Bildungscampus neu besetzt. Und diese können mit einer erfolgreichen ersten Bilanz aufwarten: Erstmals konnten im vergangenen Bildungsjahr mehr als 60.000 Kunden am WKO Bildungscampus verzeichnet werden. „Diese haben es in Summe auf 2.121.000 Bildungsstunden gebracht – das ist ebenfalls ein neuer Rekord“, betont WKO Steiermark Präsident Josef Herk. Umgelegt auf die rund 500.000 Beschäftigten im Steirerland heißt das, dass jede/r ArbeitnehmerIn im Schnitt mehr als vier Stunden im letzten Jahr von den Bildungsaktivitäten der WKO Steiermark profitiert hat. „Ein toller Wert, der unseren Weg bestätigt: Bildung und das damit verbundene Knowhow ist die wichtigste Ressource in unserem Land“, so Herk, der aber auch festhält, dass dieses breite Angebot nur durch die Pflichtmitgliedschaft möglich sei. „Nur in diesem System hat die Stimme des Kleinsten das gleiche Gewicht wie die Stimme des Größten. Und nur dieses System ermöglicht auch die Finanzierung unserer Bildungsangebote.“ Die Bilanz im Detail:

WIFI Steiermark:

  • Kompetenter Bildungspartner der steirischen Wirtschaft
  • 40.000 Kursteilnehmer jährlich
  • 3.500 Veranstaltungen jährlich
  • 140.000 geleistete Lehrstunden jährlich
  • 800 Top-Trainer aus der steirischen Wirtschaft
  • Umfangreiche Bildungsangebote in 10 verschiedenen Geschäftsfeldern – vom Vorbereitungskurs auf die LAP über Lehre mit Matura, Meisterqualifizierungen bis hin zum akademischen Abschluss
  • Regionale Angebote in der gesamten Steiermark
  • Maßgeschneiderte Bildungsangebote – Firmen Intern Trainings

Lehrlings- und Meisterprüfungsstelle:

  • 15.000 Kunden, die rund um die Berufsausbildung betreut werden
  • Unterstützung von 600 unternehmerischen Neustarts in die Berufsausbildung in unterschiedlichsten Lehrberufen jährlich
  • 2.000 Vor-Ort-Beratungen in Sachen Lehrlingsausbildung
  • 7.000 Lehrverträge für Ausbildungsunternehmen und Lehrlinge
  • Service und Beratung für 5.000 Lehrbetriebe und 15.300 Lehrlinge in 150 Lehrberufen
  • Angebot eines Lehrlings- und Lehrbetriebscoachings zur Ausbildungsunterstützung
  • Bearbeitung von 25.000 individuellen Förderfällen für Lehrbetriebe und Lehrlinge mit einem Fördervolumen von 21 Millionen Euro
  • Begleitung von 6.300 Lehrlingen bei Lehrabschlussprüfungen auf dem Weg zu qualifizierten Fachkräften
  • Qualifizierung von 700 Fachkräften zu Meistern und Absolventen von Befähigungsprüfungen
  • Unternehmerqualifikation bei 430 Unternehmerprüfungen 

Talentcenter:

  • Mehr als 3 Millionen Euro Investition der WKO Steiermark in die steirische Jugend
  • Wissenschaftliche Kooperation mit der Karl-Franzens-Universität Graz
  • Rund 5.000 Jugendliche haben das Angebot bereits im ersten Jahr genutzt
  • 1.300 Quadratmeter Nutzfläche
  • 36 Teststationen von Motorik und Aufnahmefähigkeit über kognitive Fähigkeiten bis hin zu allgemeinen Fertigkeiten und berufsrelevanten Kenntnissen
  • Talentcheck wird steirischen Schüler/innen der 7. und 8. Schulstufe im Klassenverband derzeit kostenlos von der WKO Steiermark zur Verfügung gestellt (Wert: € 350,-), Einzeltestungen sind ebenfalls möglich
  • individueller, automatisierter Talentreport für jede/n Teilnehmer/in 

Fachhochschule CAMPUS 02:

  • 11 Bachelor- und Masterstudien in 5 Studienrichtungen: Automatisierungstechnik, Innovationsmanagement, Informationstechnologien & Wirtschaftsinformatik, International Marketing & Sales Management sowie Rechnungswesen & Controlling.
  • 5 Akademische Lehrgänge
  • 1.191 Studienplätze, davon 546 in technisch orientierten und 645 in wirtschaftlich orientierten Studiengängen
  • 116 MitarbeiterInnen (83,75 Vollzeitäquivalente)
  • 293 nebenberuflich Lehrende (Wintersemester 2016/17)
  • 4.124 AbsolventInnen
  • Die Fachhochschule CAMPUS 02 unterstützt mehr als 120 Unternehmen jährlich durch rund 25 Forschungsprojekte, 25-30 Praxisprojekte in der Marktforschung und Marketingkonzeption, 35-40 Projekte und Workshops im Rahmen der Lehre sowie 160 Masterarbeiten mit unternehmensbezogenen Aufgabenstellungen 

Tourismusschulen Bad Gleichenberg:

  • 265 Schülerinnen und Schüler aus 24 Nationen
  • 6500 AbsolventInnen in 70 Jahren seit der Gründung
  • Die Tourismusschulen bieten folgende Ausbildungen an: Hotelfachschule (3-jährig), Höhere Lehranstalt für Tourismus (5-jährig), Kolleg für Tourismus und Freizeitwirtschaft (2-jährig), dazu wird es ab dem Wintersemester 2018 den Universitätslehrgang „Hotel Management“ geben.


Erfolgsprojekte des abgelaufenen Jahres

WIFI und Talentcenter

Ein Jahr Talentcenter:
Seit der Eröffnung des Talentcenters im Herbst 2016 haben rund 5.000 steirische SchülerInnen der 7. und 8. Schulstufe – das sind mehr als 40 Prozent aller steirischen Schülerinnen und Schüler - den rund fünfstündigen Talentparcours im Talentcenter durchlaufen. Insgesamt 86 Schulen mit 181 Klassen an 166 Terminen waren im Talentcenter und haben den Talentreport, den personalisierten Talentcheck erhalten. Auch im kommenden Schuljahr 2017/18 sind bereits an allen Schultagen Klassen im Talentcenter eingebucht. Die ersten Reservierungen für das Schuljahr 2018/19 wurden bereits getätigt.

MSc Designing Digital Business:
Der „MSc DDB“ ist seit Herbst 2016 DAS Bildungsprodukt zum Thema „Digitalisierung“ schlechthin. Er stellt einen Meilenstein für die Beseitigung des Fachkräftemangels zum Thema Digitalisierung: wer sonst soll diese umsetzen? Dazu bedarf es der Fachleute. Der DDB ist die Kaderschmiede dazu. Und das ist gerade für die Steiermark von immenser Bedeutung. Er ist nämlich auch bes. geeignet für die Kompetenzerweiterung von Klein- und Mittelbetrieben: 2/3 der IT Firmen in der Stmk. sind EPUs! Gleichzeitig bildet er die einmalige Gelegenheit zukunftsträchtige Projekte umzusetzen. Ein Beispiel: Im laufenden DDB arbeiten die Teilnehmer gerade an folgender Aufgabe: per Handy bestellt man einen „Latte Macchiato“, welcher dann per App-Steuerung vollautomatisch über eine Drohne an den jeweiligen Arbeitsplatz gebracht werden soll.

FH CAMPUS 02

Staatspreis „Ars docendi“:
MMag. Dagmar Archan, Koordinatorin für Fremdsprachen und hauptberuflich Lehrende an der FH CAMPUS 02, zählt zu den PreisträgerInnen für den Staatspreis für exzellente Lehre „Ars docendi“, der im Juni 2017 vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) vergeben wurde. Der Preis wurde in fünf thematischen Kategorien vergeben und ist mit jeweils € 7.000,- dotiert. Archan überzeugte die Jury in der Kategorie „Digitale Lehr- und Lernelemente in Verbindung mit traditionellen Vermittlungsformen“.

Erfolgreiches Audit und gute Noten bei Absolventenbefragung sowie im CHE-Ranking:
Fachhochschulen haben als Grundlage ihres Bestehens ihr Qualitätsmanagementsystem zu zertifizieren. Als eine von wenigen Fachhochschulen in Österreich hat die FH CAMPUS 02 diese Zertifizierung für sieben Jahre ohne Auflagen erhalten. Hervorgehoben wurde vom Gutachter-Team der sehr gute Entwicklungsstand sowie die Einbindung in die strategische und operative Arbeit. Ebenso gute Ergebnisse gab es bei der AbsolventInnenbefragung. 97% aller Befragten haben angegeben, sehr zufrieden bzw. zufrieden mit dem abgeschlossenen Studium zu sein. Knapp 93% würden sich wieder für ein FH-Studium entscheiden. 87% der befragten AbsolventInnen würden sich wieder für die gewählte Studienrichtung entscheiden und 93% würden die FH CAMPUS 02 weiterempfehlen. „Wir nehmen das Feedback unserer Studierenden sehr ernst und sehen jede Befragung als Chance und Auftrag Verbesserungspotenziale zu fördern“, betont Erich Brugger, Gesch.ftsführer der FH CAMPUS 02. Das CHE Ranking (Centrum für Hochschulentwicklung) stellt das umfassendste und detaillierteste Ranking deutscher Universitäten und Fachhochschulen dar. Die FH CAMPUS 02 nimmt periodisch an diesem teil und hat heuer viele Spitzenplätze in der Bewertung erreicht sowie mit allen teilnehmenden Studiengängen eine Rangverbesserung erzielen können.

BewerberInnenrekord und die 4000. Absolventin:
In den letzten Jahren stieg die Zahl jener, welche ein Studium an der Fachhochschule der Wirtschaft absolvieren möchten, kontinuierlich an und auch heuer wurde ein BewerberInnenanstieg verzeichnet. Waren es im Vorjahr 1.163 Wissbegierige, welche sich für ein Bachelor- oder Masterstudium beworben haben, sind es heuer insgesamt 1.256 Personen. Besonders hervorzuheben ist, dass der Trend auch für die technischen Studiengänge gilt. Im März brachte die Fachhochschule ihre 4000. Absolventin, Ing. DI Verena Kickmaier, hervor. 

Zukünftige Schwerpunkte

WIFI und Talentcenter

  • Maßgeschneiderte Weiterbildung: Jedes Unternehmen ist individuell und hat besondere Aufgaben zu erfüllen, verfügt über eigene Prozesse und eine eigene Kultur. Das gemeinsame Erarbeiten der Inhalte und der Austausch, in dem man voneinander bzw. miteinander lernt, macht Unternehmen darum stärker und zukunftsfähiger. Kundenspezifische Konzeption und das professionelle Management von Weiterbildungsprozessen sind Kernkompetenzen des WIFI. Im vergangenen Bildungsjahr haben 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steirischer Unternehmen in 360 verschiedenen Veranstaltungen ein Firmen Intern Training am WIFI Steiermark absolviert. Dieses Angebot maßgeschneiderter Qualifizierungen für steirische Unternehmen stellt auch zukünftig einen besonderen Schwerpunkt am WIFI Steiermark dar. Mit dem größten TrainerInnenpool Österreichs, mit mehr als 800 TrainerInnen in der Steiermark, stellen wir sicher, dass jedes Bildungsvorhaben fachlich optimal besetzt ist. Die Kombination aus Kreativität, Professionalität und gezielter Fach-Expertise machen das WIFI zu einem kompetenten Partner in der Unternehmensentwicklung. 
  • Neue Zertifizierungsstelle für Ingenieure: Die WKO Steiermark hat – durch eine Verordnung des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft betraut – eine Zertifizierungsstelle für die Ingenieurqualifikation eingerichtet, die angehenden Ingenieuren seit dem Inkrafttreten des neuen Ingenieurgesetzes im Mai dieses Jahres zur Verfügung steht. Diese neue Einrichtung wickelt die Zertifizierungsverfahren ab und bietet angehenden Ingenieuren umfangreiche Informationen zur neuen Ingenieurqualifikation. 
  • Lernen 4.0: Lernen muss dem Lernenden einen Nutzen bringen, ihn fordern aber nicht zuletzt auch Spaß machen und in den Alltag integriert werden. Die Integration von innovativen und digitalen Lehr- und Lernmethoden, um Kundinnen und Kunden ein spannendes Lernumfeld zur Verfügung zu stellen, ist nicht nur eine Herausforderung für den Lerndialog der Zukunft, sondern auch ein besonderes Anliegen des WIFI Steiermark. 

FH CAMPUS 02

  • Bachelor-Studiengänge im technischen Bereich: Die FH CAMPUS 02 orientiert sich an der Wirtschaft. Dort, wo aktueller Bedarf nach fundierter Lösungskompetenz besteht, wird die FH mit neuen Studienangeboten aktiv. Im Rahmen der aktuellen Ausschreibung des Wissenschaftsministeriums um zusätzliche FH-Studienplätze ist die FH CAMPUS 02 mit drei technischen Bachelor-Studiengängen im Rennen. 
  • „Smart Automation“(Vollzeit): der Studiengang reagiert punktgenau auf die Anforderungen der Entwicklung zu Industrie 4.0 und stärkt die Internationalisierung, da er englischsprachig geführt werden soll.  
  • „Business Data Science“(Vollzeit): der richtige Umgang mit großen Datenmengen ist ein Schlüsselfaktor für den zukünftigen Erfolg von Unternehmen. 
  • „Business Software Development“(Dual): das österreichweit einzigartige Projekt einer Zusammenarbeit dreier Hochschulen liegt im Aktionsfeld der angewandten Informatik und wird in Kooperation mit der TU Graz und der FH Joanneum geführt. Integraler Bestandteil des Studiums ist die berufspraktische Anwendung, die mit der Anstellung von Studierenden in Partnerunternehmen verbunden ist. Der Bedarf und der Rückhalt der Unternehmen im Vorfeld wird bereits mit mehr als 50 zugesagten Ausbildungsplätzen unterstrichen. 
  • Erhöhung des Forschungsvolumens um mehr als 50 Prozent geplant: Die FH CAMPUS 02 trägt seit Jahren mit Drittmittelprojekten in mehr als 120 Unternehmen jährlich zur regionalen Standortsicherung bei. Zusätzlich wird die Teilnahme an nationalen (insbesondere FFG-Programme) und internationalen (EU-Programme) Förderprogrammen forciert. Eine Erhöhung von mehr als 50% soll erreicht werden. „Die Einbettung in die steirische Unternehmerlandschaft und die Verankerung im südosteurop.ischen Raum sind nachhaltige Elemente zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes. Die Ergebnisse kommen direkt unseren Studierenden zugute, indem sie ihr Wissen um aktuelle Entwicklungen vergrößern und ihr Netzwerk am Arbeitsplatz und mit anderen Unternehmen erweitern“, erklärt Kristina Edlinger Ploder, Rektorin und Gesch.ftsführerin der FH CAMPUS 02 das ehrgeizige Ziel. 
  • TELS –Technology Enhanced Learning Styria: Verschiedenste Technologien haben im Zuge der Digitalisierung Einzug in unseren Alltag gehalten. Auch in der Lehre werden vermehrt neue Technologien zur Unterstützung der Lehr- und Lernprozesse eingesetzt. Die FH CAMPUS 02 und das WIFI als Hauptakteure berufspraktischer Ausbildung müssen dabei neue Akzente setzen und tun dies gemeinsam, um die bestmögliche Umsetzung im Lehrbetrieb zu gewährleisten. Die FH CAMPUS 02 ist auch in der Arbeitsgruppe TELS (Technology Enhanced Learning Styria) der Steirischen Hochschulkonferenz aktiv vertreten und führt in diesem Zuge u.a. in Kooperation mit den anderen steirischen Hochschulen das Fortbildungsprogramm eDidactics durch, in dem Lehrenden in acht Modulen der Umgang mit Technologien zur Verbesserung des Unterrichts nähergebracht wird.


Rückfragehinweis:

Mario Lugger
Referatsleiter Kommunikation
T 0316/601-652

Das könnte Sie auch interessieren

  • News 2016

Drogerien weiter im Aufwind

Das Business mit Drogeriewaren ist eine saubere Sache: 4,7 Milliarden Euro werden umgesetzt und die Branche wächst weiter. mehr

  • Newsletter 2016

Kein Beschluss für die Mega-Maut

Wir haben mit unserer Kampagne gegen die Mega-Maut die Politik über die Negativfolgen informiert und damit sensibilisiert. mehr

  • Newsletter 2016

Weniger Steuern für Aushilfskräfte

Aufatmen für Unternehmer, die auf Aushilfskräfte angewiesen sind. Ab 2017 wird die Beschäftigung steuerlich erleichtert. Dazu die Expertin. mehr