th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Eine höchst wirtschaftliche Luftbrücke

Seit Februar steht Birmingham ab Graz auf dem Flugplan. Wir haben nachgefragt, ob die Steirer auf die Millionenstadt fliegen. 

Flugzeug der Fluglinie bmi regional
© Foto Fischer Vier Mal wöchentlich fliegen die Maschinen von bmi regional ab Graz in Richtung Birmingham und bringen auch Briten in die Landeshauptstadt.

„Die Verbindung Graz-Birmingham wird unglaublich positiv angenommen. Und das bereits knapp zwei Monate nach dem Start“, freut sich Airline-Chefstratege Jochen Schnadt. 

Bereits vier Mal wöchentlich (siehe Kasten) heben Maschinen der Fluglinie „bmi regional“ in Graz ab, um Geschäftskunden und Touristen in die britischen Midlands und retour zu bringen. Schnadt bezeichnet den rund zweistündigen Flug als eine Art Luftbrücke, die vor allem den heimischen Mobilitätscluster mit den Produktionsstätten Auto, Luft und Schiene in der 1, 1-Millionen-Metropole Birmingham verbindet. 

Der Luftsprung Graz-Birmingham ist aber nicht nur für die rund 265 heimischen Cluster-Mitglieder zeitlich ein unglaublicher Gewinn, sondern auch für alle Fluggäste, die die schnelle Verbindung ab der steirischen Murmetropole nach London suchen, für die Hochgeschwindigkeitszüge ab Birmingham sechs Mal pro Stunde garantieren. 

Blitzschnell von Graz nach London

Schnadt: „Das bietet kein einziger Flughafen an, damit wird Birmingham ab Graz wirklich zu einer Nahtstelle in Richtung Metropole an der Themse. Aber nicht nur Businesskunden fliegen verstärkt auf die Verbindung Graz-Birmingham, sondern auch Touristen.“

Und das ist längst keine Einbahn, wie Schnadt erst kürzlich bewiesen hat, als er rennbegeisterte Briten nur für einen Tag im Flug an den weiß-grünen Red Bull-Ring entführt hat: „Ihre Motorsportbegeisterung ist sprichwörtlich und bekannt und wird das Incominggeschäft in der nächsten Zeit sicher schüren.“ 

Briten fliegen auf die Steiermark

Dass die Briten sich auch längst für Kulinarik und Natur in der Steiermark begeistern, ist nicht nur den vielen Krisenherden in traditionellen Urlaubsgebieten zuzuschreiben, sondern unter anderem auch Events wie den Paralympics, die die Begeisterung für einen Urlaub in den Bergen schüren. Im Winter, aber auch zunehmend im Sommer. Schnadt ist stolz auf die erstklassige Verbindung (nicht nur) über den Wolken zwischen Graz und Birmingham, die schließlich beide zu den zweitgrößten Städten zählen. 

Mit Amsterdam öffnet der Flughafen Graz nach Birmingham ab 15. Mai übrigens eine neue Verbindung in eine Metropole, die wirtschaftliche und touristische Hohenflüge ab Graz und retour möglich macht.

Fluglinie bmi regional

Seit 27. Februar besteht die Verbindung Graz-Birmingham. Vier Mal wöchentlich wird geflogen: Zwei Mal täglich am Montag (Früh bzw. Mittag), am Donnerstag spätabends und am Freitag Nachmittag. Alle Infos, genaue Flugzeiten und Buchungen: www.flybmi.com.


Das könnte Sie auch interessieren

  • Industrie
Newsportal Mehr Investitionen geplant, mehr Sicherheit gefordert

Mehr Investitionen geplant, mehr Sicherheit gefordert

Industriebetriebe wollen 2017 deutlich mehr als zuletzt investieren, doch dazu fordert man von der Politik Planungssicherheit ein. mehr

  • Information und Consulting
Newsportal Fit für die Vertriebsrichtlinie

Fit für die Vertriebsrichtlinie

Die Versicherungsmakler starten eine Info-Offensive für die Umsetzung der neuen Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD). mehr

  • Industrie
Newsportal Steirer heben weltgrößte Bohrinsel an

Steirer heben weltgrößte Bohrinsel an

Heldeco fertigt Spezial-Metallkomponenten, die selbst die größte Bohrinsel der Welt höhenverstellbar machen. mehr