th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Ein Tag der offenen Türen in der WKO-Zentrale

Die Wirtschaftskammer setzt Zeichen für Offenheit und Transparenz: Beim ersten Tag der offenen Türen herrschte ein reger Andrang von Interessierten.

Präsident Josef Herk, Vizepräsidenten Andreas Herz und Benedikt Bittmann und Direktor Karl-Heinz Dernoscheg (v. r).
© Jorj Konstantinov Präsident Josef Herk, Vizepräsidenten Andreas Herz und Benedikt Bittmann und Direktor Karl-Heinz Dernoscheg (v. r).

Die Möglichkeit dazu, einen Blick hinter die Kulissen der Wirtschaftskammer Steiermark zu werfen, lockte am vergangenen Dienstag zahlreiche Besucher in die Körblergasse. Mit dem Tag der offenen Türen wolle man „ein Zeichen für mehr Transparenz und Offenheit setzen“, betonten Präsident Josef Herk, Direktor Karl-Heinz Dernoscheg sowie die beiden Vizepräsidenten Benedikt Bittmann und Andreas Herz unisono.

Diese eröffneten auch gemeinsam mit der Regionalstelle Graz das Business-Frühstück, welches den Tag in der Kammer einläutete. Interessierten standen dabei alle Türen offen, um sich selbst vor Ort ein Bild von den Leistungen und Angeboten der WKO zu machen. Doch nicht nur das: Auch informative Veranstaltungen und Präsentationen standen auf dem Veranstaltungsplan. So zog eine Informationsveranstaltung zur bald in Kraft tretenden Datenschutzgrundverordnung das Interesse der Besucher auf sich, ebenso wie ein ausführlicher Workshop unter dem Titel „Steuerinformationen für Gründerinnen und Gründer“. Weiters präsentierten sich auch die Teams von „Junge Wirtschaft“ und „Frau in der Wirtschaft“: In kompakten Vorträgen wurde den Interessenten ein Einblick in die Arbeit und Räumlichkeiten des Netzwerkcenters gegeben. 

Ebenfalls Teil des Programms waren spannende Branchenpräsentationen: Die Besucher konnten dabei einen Eindruck von den unterschiedlichen Sparten der Wirtschaftskammer erhalten und mehr über deren Tätigkeiten erfahren. Auch in der Redaktion der „Steirischen Wirtschaft“ zählte man zahlreiche Besucher: Unternehmer konnten den Ort erleben, an dem Nachrichten über ihre Betriebe zu Papier gebracht werden. 

Innovation wurde an diesem Tag ebenfalls großgeschrieben: Präsentationen rund um die Themen Artificial Intelligence und Virtual, Augmented und Mixed Reality ermöglichten einen spannenden Ausblick in Richtung Zukunft. 

„Die Wirtschaftskammer steht ihren Mitgliedern natürlich jeden Tag offen. Mit dem Tag der offenen Türen wollten wir darüber hinaus aber auch allen Interessierten die Möglichkeit geben, hinter die Kulissen einer modernen Inte­ressensvertretung zu blicken und selbst Eindrücke zu sammeln“, betonten Herk, Bittmann, Herz und Dernoscheg zum Abschluss des Tages noch gemeinsam.

Ein Video mit allen Eindrücken zum ersten Tag der offenen Türen gibt es auf wko.tv.

Mit Rat und Tat immer zur Stelle

Die WKO ist mehr als nur eine Interessensvertretung: Von Beratung über Service und Hilfe für Unternehmer. 

Die WKO bietet ihren Mitgliedern eine Reihe von Services und Leistungen an, die den weiß-grünen Selbständigen im Unternehmensalltag helfen sollen. Alleine die aktuelle Servicebilanz zeigt: Die Angebote der WKO werden von den weiß-grünen Unternehmern gerne genutzt. Ingesamt 83.625 Serviceanfragen aus 28. 265 Mitgliedsbetrieben gingen alleine im Jahr 2017 in der WKO ein. Eine Beratungszufriedenheit von 93,7 Prozent zeichnet die Serviceangebote als „sehr gut“ aus. Bildung und Ausbildung ist ebenso ein großes Anliegen: 33 Millionen Euro werden in den kommenden Jahren in ein „Center of Excellene“ investiert, das für beste Ausstattung und hohe Qualität bei Fort- und Ausbildungen sorgen soll. Schließlich betreuen WIFI, FH Campus 02, Talentcenter und Tourismusschulen Bad Gleichenberg gemeinsam 60.000 Bildungskunden pro Jahr. Auch die Angebote des Gründerservice werden gerne angenommen, bieten sie doch in allen Belangen zur Gründung kompetente Beratung.

Von Sarah Gritsch

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
Andrea Kern wünscht sich Wirtschaftswachstum mit einer betont sozialen und umweltverträglichen Ausrichtung

„Der Protektionismus am Arbeitsmarkt ist falsch“

Traditionell bittet die „Steirische Wirtschaft“ die Spitzen der im Wirtschaftsparlament vertretenen Fraktionen zum Sommergespräch. Dieses Mal haben wir Andrea Kern, Chefin der Grünen Wirtschaft, zum Interview getroffen. mehr

  • Steiermark
St. Petersburg: Die zweitgrößte Stadt hat das zweitgrößte Stadion – 68.000 Fußballfans finden hier Platz.

König Fußball regiert im Land des Zaren

Bis zum WM-Finale am 15. Juli steht Russland international im Rampenlicht und will sich dabei von seiner weltoffenen Seite zeigen. Doch was ist unter den derzeitigen Umständen wirtschaftlich möglich? Eine Analyse. mehr

  • Steiermark
Die Riesneralm will sich vor allem als "Nummer Eins" in der zweiten Reihe präsentieren und spricht als Skigebiet vor allem Familien an.

„Nummer eins der zweiten Reihe“

330 Einwohner, 950 Betten, 90.000 Gästenächtigungen: Warum die Riesneralm die steirische „Topdestination“ nach Schladming sein will. mehr