th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Ein smarter Reiseleiter

Damit auf Gruppenreisen keiner mehr „verloren geht“: Funkgesteuertes „Namensschild“ hat alle Gäste immer am Radar.

Reisegruppe in Rom mit Groupy-Schild
© pixelmaker Das clevere "Namensschild" hat immer alle Reisgäste am Radar.
Gruppenreisen stressfreier gestalten will das Leibnitzer Start-up „ALL4GROUPS“. Denn dank intelligentem Namensschild, das als Datenübertragungssystem fungiert und GPS wie duales Audiosystem in sich integriert, ist ab sofort Schluss mit dem ständigen Durchzählen im Bus und den Ermahnungen, bei Touren den Anschluss nicht zu verlieren. Möglich macht das die kleine, aber feine Innovation namens „Groupy Travel“, für die das Unternehmen aktuell auch im Rennen um den Fast Forward Award ist.
Was das Besondere an den smarten Anhängern ist, erklärt Mastermind Michael Schober: „Reisenden werden die Schildchen zu Beginn des Trips ausgegeben. Damit hat sie der Reiseleiter am Radar und weiß immer, ob die Gruppe vollständig ist.“ Will heißen, das System erkennt, wenn sich eines der zugeordneten Schildchen nicht mehr im entsprechenden Radius befindet. Es macht sich dann auch beim Träger durch ein Signal bemerkbar.
Das alleine mache die Entwicklung bereits einzigartig am Markt, betont Schober, doch das Spezialetikett hält noch weitere Features bereit: „In Groupy steckt auch ein duales Audio-Übertragungssystem, das die Kommunikation immens vereinfacht. Per Kopfhörer und Audio-Livestream folgen die Gäste den Ausführungen des Reiseleiters.“ Auch sind vorab eingespielte Infos abrufbar, was das smarte Schildchen für den musealen Einsatz geradezu prädestiniere, so Schober: „Denn herkömmliche Audioguides können Infos nur abspielen, sind teuer und müssen in großen Mengen geordert werden.“ In den Stiften Admont und Göttweig ist Groupy bereits im Einsatz.

„In Städten kann man Individualreisende damit unterstützen, indem man Sehenswürdigikeiten einfach digital labelt und Groupy an Touristen ausgibt“, ergänzt Schober. Die Audioinfos werden automatisch abgespielt, wenn man sich dem Objekt nähert. Schober: „Das Pilotprojekt startete am 1. August in der Tourismusregion Murau.“

Quergefragt:

Groupy Travel…
… intelligentes Namensschild,  das Abwesenheit erkennt und  Gruppenreisen erleichtert.
Groupy Museum…
… spezielles Audio-Übertragungssystem mit dualer Funktion, ideal für Sonderführungen.
Groupy City…
… individuelle Touren durch Städte dank eingespielter Infos

Alle Informationen auf www.all4groups.com

Von Veronika Pranger

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Seit 1994 ist Wolfgang Leitner Vorstandsvorsitzender der Andritz AG.

„Auf der digitalen Welle muss man mitsurfen“

Andritz-CEO Wolfgang Leitner im Interview, wie Old Economy und Digitalisierung einhergehen, an welchen Bürokratie-Hürden selbst ein Global Player scheitert und welche Gefahr die fehlende EU-Industriepolitik darstellt. mehr

  • Unternehmen

Bartenstein übernimmt ein gutes Viertel an Knapp AG

Familie Barteinstein investiert weiter in eines der bestaufgestellten Technologieunternehmen ganz Österreichs.   mehr

  • Unternehmen
Das innovative Trio von Aeroficial Intelligence (v.l.): Markus Stadlmair, Julian Jank und Johannes Schuster.

Grazer Start-up hilft Airlines beim Sparen

Ein neuartiges Flugbeobachtungs- und Analysesystem aus Graz hilft Flughäfen und Airlines bei der Kostenreduktion. mehr