th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Ein Knigge für Lehrlinge

Gute Umgangsformen erleichtern das Leben. Lehrlinge können sich nun im Rahmen von Seminaren darin üben.Dafür gibt es eine Förderung in der Höhe von 75 Prozent der Kosten.

Händeschütteln
© maroke - stock.adobe.com Von der Begrüßung bis zu Tischmanieren: Gutes Benehmen ist auch bei der Jugend gefragt.

Wie tritt man selbstbewusst auf, wenn es darum geht, sich vorzustellen? Wie benimmt man sich beim Essen? Wie benutzt man Serviette und Besteck? Wie geht man mit Kritik um? Und wie übt man selbst Kritik, ohne verletzend zu werden? Es sind Fragen wie diese, die Monika Gerhold im Rahmen ihrer Seminare mit Lehrlingen auf spielerische Art und Weise behandelt. „Dabei erhalten die Jugendlichen zahlreiche Tipps für ihr Auftreten und Verhalten im Umgang mit Vorgesetzten, Kollegen und Kunden“, berichtet die Trainerin. „Übungen und Rollenspiele mit anschließendem Feedback sorgen dafür, dass die jungen Leute sich selbst besser wahrnehmen und für ihr Verhalten sensibilisiert werden.“ So hat sie in den vergangenen zwei Jahren über 100 Lehrlinge in Unternehmen wie Schäfer Peem, A1 oder Porr trainiert.

Positive Resonanz

Die Resonanz der Jugendlichen bei den Seminaren sei durchwegs sehr gut. „Denn jeder kann für sich davon etwas mitnehmen“, so Gerhold. Und dabei gehe es nicht nur um das Verhalten am Arbeitsplatz selbst, man sei schließlich auch in der Freizeit gewissermaßen Repräsentant des Unternehmens in dem man beschäftigt ist.

Förderung

Knigge-Kurse gelten als berufsbezogene Zusatzausbildung, die über das Berufsbild hinausgeht und werden als solche gefördert: Erstattet werden 75 Prozent der Kurskosten, maximal aber 2.000 Euro pro Lehrling über die gesamte Dauer der Lehrzeit. Bei zwischenbetrieblicher Ausbildung gilt eine Höchstgrenze von 80 Euro pro Tag. Die Höchstgrenze pro Kalenderjahr und Lehrbetrieb liegt bei 20.000 Euro. Ab 49 Lehrlingen gibt es zusätzliche Mittel.


Weitere Infos gibt es im Referat Förderungen in der Lehrlingsstelle unter Tel. 0316/601-106 bzw. E-Mail lehre.foerdern@wkstmk.at. Sämtliche Infos gibt es online unter www.lehre-foerdern.at, www.lehre-statt-leere.at



Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Experte Günther Bitzer-Gavornik, Fachgruppenobmann Andreas Herz und Rechtsanwalt Thomas Neger präsentieren den bereits mehr als 1.000 Seiten umfassenden Prozessakt (v.l.)

Musterklage gegen Land Steiermark wird Fall für den Obersten Gerichtshof

Entgegen den rechtlichen Rahmenbedingungen des Bundes schließt das Land Steiermark die Lebens- und Sozialberater nach wie vor von vielen Tätigkeiten aus. "Darum werden wir den Fall von den Obersten Gerichtshof bringen", so Fachgruppenobmann Andreas Herz. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Manuel Essl

Frischer Wind weht in der Grazer Modeszene

Der Grazer Jungunternehmer Manuel Essl sorgt mit seinem Label MED weit über die Landeshauptstadt hinaus für Furore. mehr