th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Ein Hoch auf die Chefinnen des Jahres

Sie stehen für Professionalität und halten in einem Drittel aller Betriebe das Steuer fest in der Hand: Jetzt wurden die besten Unternehmerinnen prämiert.

Manuela Khom, zweite Landtagspräsidentin, Bettina Fink-Haberl, Barbara Maxonus, Mariane Leyacker-Schatzl, Bettina Grieshofer, FiW-Landesvorsitzende Adelheid Moretti und WKO Steiermark Vizepräsident Andreas Herz (v.l.).
© Foto Fischer Gratulation den Gewinnerinnen: Manuela Khom, zweite Landtagspräsidentin, Bettina Fink-Haberl, Barbara Maxonus, Mariane Leyacker-Schatzl, Bettina Grieshofer, FiW-Landesvorsitzende Adelheid Moretti und WKO Steiermark Vizepräsident Andreas Herz (v.l.).
Die heimische Wirtschaft wird zunehmend weiblich – und das ist gut so. Bei den Gründungen halten die Neo-Chefinnen im Steirerland bereits einen Anteil von 46,9 Prozent, blickt man an die Steuerruder der Betriebe, geben in 25.799 weiß-grünen Unternehmen die Kapitäninnen die Route vor. Tendenz seit Jahren steigend! Aus diesem Grund hat „Frau in der Wirtschaft“ nun zum bereits dritten Mal diese geballte steirische Frauenpower auf die große Bühne im Europasaal der WKO Steiermark geholt und hier vor rund 200 Gästen in vier Kategorien die „Unternehmerin des Jahres 2017“ gekürt:  
Den Award für besondere unternehmerische Leistungen sicherte sich Sanitärplanungsexpertin  Barbara Maxonus, für ihre außergewöhnlichen regionalen wie nachhaltigen Leistungen wurde Bettina Fink-Haberl mit dem Preis geehrt. Den Titel der innovativsten „Unternehmerin des Jahres“ holte sich Bettina Grieshofer mit einer wahrlich modisch-stylishen Entwicklung, während Mariane Leyacker-Schatzl die Auszeichnung für besonders kühle Genussmomente in der Kategorie „Start-up“ stolz entgegennehmen konnte.

„Die heute hier Ausgezeichneten stehen stellvertretend für die vielen Unternehmerinnen im Land. Sie alle zeigen tagtäglich aufs Neue, dass sie als tragende Säulen der Wirtschaft nicht mehr wegzudenken sind,  weil sie bereit sind, nicht nur die Grenzen im Denken, sondern auch im Handeln zu überschreiten“, zeigte sich die Landesvorsitzende von „Frau in der Wirtschaft“, Adelheid Moretti, stolz. Ein Befund, dem sich die zweite Landtagspräsidentin Manuela Khom gerne anschloss: „Frau in der Wirtschaft präsentiert mit dieser Auszeichnung erneut, wie vielfältig und innovativ die steirische Unternehmerinnen-Landschaft ist.“
Und wie wichtig das Engagement der Chefinnen ist, betonte auch WKO-Steiermark-Vizepräsident Andreas Herz: „Dass immer mehr Gründungen von Frauen getätigt werden, ist erfreulich, denn der Schritt in die Selbständigkeit ist auch der beste Weg zu mehr Gleichstellung. Allein in den vergangenen fünf Jahren betrug das Plus hier knapp 20 Prozent.“

Das sind die Unternehmerinnen des Jahres 2017:

Bettina Grieshofer, Unternehmen „Platzhirsch“ in Bad Aussee, wurde für ihren Online-„My Dirndl“-Konfigurator ausgezeichnet. Kundinnen können sich unter zahlreichen Farb-, Stoff- und Design-Variationen ihr Wunsch-Dirndl zusammenstellen und direkt online bestellen, ohne nach Bad Aussee fahren zu müssen. Alle Bestandteile der Dirndln und die verarbeiteten Materialien stammen aus Österreich.


Mariane Leyacker-Schatzl, Unternehmen „Eisperle“ in Graz, erhielt den Award für die erste vegane Eisdiele in der Steiermark. Da nämlich ein solches Angebot fehlte, beschloss die Unternehmerin, die Produktion der vegan-kühlen Köstlichkeiten selbst in die Hand zu nehmen. Die hochwertigen Rohstoffe kommen von regionalen Bio-Bauern, das Eis wird täglich frisch, ohne künstliche Zusatzstoffe, zubereitet.


Bettina Fink-Haberl, Unternehmen „Fink-Haberl“ in Ilz, sicherte sich die Auszeichnung für einen Familienbetrieb, der für Qualität und Gastlichkeit steht. Sowohl im Gasthaus Haberl als auch in der Produktion von Fink’s Delikatessen wird Wert auf regionale Produkte gelegt. Mit der eigenen Hackschnitzel-, Solar- und Photovoltaikanlage steht die Nachhaltigkeit ebenso im Vordergrund.  


Barbara Maxonus, Unternehmen „Bäder fürs Leben“ in Liezen, wurde für ihren außergewöhnlichen unternehmerischen Einsatz geehrt. Die mehrfach ausgezeichnete beste Sanitärplanerin Österreichs hat sich in einer Männerdomäne erfolgreich einen Namen gemacht. Ihre persönliche Beratungs- und kreative Planungsqualität zeichnen diese Vorzeige-Unternehmerin aus.

Weitere Infos zur Veranstaltung: www.unternehmerin.at/stmk

Von Veronika Pranger

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Newsportal Reservetank  für die E-Mobilität

Reservetank für die E-Mobilität

Strom zum Mitnehmen: Die Köflacher Firma „E-Box“ sorgt für eine leistungsstarke Energiequelle, wo man sie gerade braucht. mehr

  • Unternehmen
Newsportal Das Thema

Das Thema "Heta" ist abgeschlossen

Lange hat die Heta-Krise den Hypo-Sektor gelähmt. Wir haben mit Hypo-General Martin Gölles über diese Aufarbeitung und die aktuelle Bilanz gesprochen.  mehr

  • Unternehmen
Newsportal 550.000 Euro für Craftbier

550.000 Euro für Craftbier

In nur elf Tagen hat die innovative Frohnleitner Brauerei „Flecks Steirer­bier“ 550.000 Euro via Crowdfunding gesammelt. mehr