th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Ein Foto – zwei Welten

Mittels feinster Technik lässt das Fotografenehepaar Wischermann Bilder per Knopfdruck vom Tag- in den Nachtmodus wechseln.

Brigitte und Joachim Wischermann
© dn-art-photography Die Fotgrafen Brigitte und Joachim Wischermann aus Bairisch Kölldorf machen aus jedem Foto ein Unikat mit Wow-Effekt.

Der Arbeitsalltag hat wieder Einkehr im Land gehalten und wer sich an schöne Urlaubsmomente erinnern möchte, der schmückt die eigenen vier Wände am besten mit Schnappschüssen der letzten Reise. Eine ganz besondere Variante stellen hier die Hightech-„Day&Night“-Bilder der Fotografen Brigitte und Joachim Wischermann aus Bairisch Kölldorf dar.

Denn ein Knopfdruck reicht, um mit ein und demselben Bild eine gänzlich neue Stimmung im Raum zu erzeugen. „Die Tagesaufnahme verwandelt sich durch LED-Hintergrundbeleuchtung in ein Nachtbild. Fenster, Laternen oder Scheinwerfer leuchten, am Himmel erscheinen Sterne und Mond, oder man blickt auf einen rotglänzenden Sonnenuntergang vor eindrucksvoller Landschaftskulisse“, beschreibt Joa­chim Wischermann diese Besonderheit, hinter der viele Stunden an feinstem Fotobearbeitungs- und reichlich Druck-Know-how stecken. 

175-Quadratmeter-Bild

Die Idee, aus einer Ansicht mittels Beleuchtung eine zweite zu machen, ist nicht neu. Man kennt das von Leuchtgloben, wo zwei übereinander gelegte Papierdrucke dann aus der geografischen eine politische Karte erzeugen. Doch ganz so einfach sei das bei den gestochen scharfen Fotoaufnahmen natürlich nicht. Je nach Anforderung werden oft hunderte Bildebenen einzeln am Computer erstellt. Wischermann: „Gedruckt wird auch nicht im herkömmlichen Verfahren, sondern mit einer eigens entwickelten Technik. Diese ergibt den Wow-Effekt und macht die Bilder in dieser Form und Qualität einzigartig am Markt.“

Aber nicht nur der technische Aufwand ist enorm, auch die Formate: Drucke auf Plexiglas von bis zu zwei mal drei Metern an einem Stück sind möglich. Bei noch umfangreicheren Projekten werden die einzelnen Flächen nebeneinander montiert. Von klein bis riesig ist alles möglich: Unser bislang größtes Tag-Nacht-Bild steht in Essen und misst stolze 140 mal 1,25 Meter“, erklärt der Fotograf. Und auch, dass man nicht nur Private, sondern insbesondere Unternehmen sowie den öffentlichen Raum mit Bildern dieser Technik bespielen möchte. „Aktuell suchen wir Business-Partnerschaften mit Interieur-Spezialisten, wie Architekten oder Einrichtern, sowie Tischlereien, unter anderem für den LED-Leuchtrahmenbau.“


Quergefragt:

Welche Räume?
Egal wo, selbst in Feuchträumen.
Welche Kunden?
Von Privaten bis zu Unternehmen
Welche Spezialitäten?
Leuchtende Oldtimer-Bilder

Frankfurt am Main
© dn-art-photography
Frankfurt am Main
© dn-art-photography
Segelboote
© dn-art-photography
Segelboote
© dn-art-photography

Das könnte Sie auch interessieren

„Steuerflucht geht zu Lasten der kleinen Betriebe", so Hotelier Philipp Florian.

Was stört Sie eigentlich an Airbnb?

Traditionshotelier Philipp Florian pocht auf gleiche Spielregeln für Hotelerie und US-Plattformen im Gespräch mit der „Steirischen Wirtschaft“. mehr

Martin Schnitzer, Erfinder von „Suntap“: „Mit unseren solaren Heißwassergeräten ‚Suntap‘ geben wir den Menschen warmes Wasser und damit etwas Menschlichkeit zurück.“

Steirer heizt Schwellenländern mit solarer Energie ein

Mit „Suntap“ fertigt der Steirer Martin Schnitzer das erste solare Heiß-wassergerät für Schwellen- und Entwicklungsländer. mehr