th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Ein duftes digitales Lexikon

Ingrid Karner und ihr Mann haben Fachwissen über ätherische Öle in die weltweit erste Datendank der Pflanzendüfte gegossen.

Ingrid Karner mit Mann Bernhard
© Renate Trummer - fotogenia Ingrid Karner und ihr Mann Bernhard haben viel Herzblut in die Dufststoff-Datenbank gesteckt.

Wie wirken Lavendel, Majoran & Co? Welche ätherischen Öle sind für Asthmatiker geeignet? Welche Wechselwirkungen mit Arzneien sind zu beachten? Und welche ätherischen Öle sind bei körperlichen und psychichen Beschwerden zu empfehlen? Antworten auf Fragen wie diese müssen ab sofort nicht mehr mühevoll recherchiert werden, sondern sind auf Knopfdruck verfügbar – nämlich in Form eines digitalen Lexikons über die Heilkraft von Kräutern. Ingrid Karner und ihr Mann Bernhard haben dazu jahrhundertealtes Fachwissen in eine zeitgerechte Form gegossen – und das weltweit erste digitale Nachschlagewerk zu der „duften“ Materie erstellt.

Ergebnisse in Sekundenschnelle

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: In Sekundenschnelle wirft das Online-Lexikon Ergebnisse aus und dient Ärzten, Therapeuten, Apothekern, Aromapflegefachkräften, aber auch Laien als fundiertes Nachschlagewerk.„Unser Ziel war, Fachwissen über ätherische Öle auf ein digitales Level zu bringen“, erklärt Karner. Die diplomierte Aromapraktikerin lieferte das Wissen über die Heilkunst der Kräuter, ihr Mann Bernhard – ein Informatiker – realisierte professionell die technische Umsetzung.

Online-Plattform

Seit kurzem ist die Plattform online: Zehn Jahre Entwicklungsarbeit, rund 90 verschiedene ätherische Öle, über 1.000 verlinkte Studien zu (Neben-)Wirkungen und jede Menge Herzblut stecken in dem ambitionierten Projekt des Paares. „Das Beste daran: Die digitale Datensammlung ist immer auf dem neuesten Stand“, so das innovative Duo. Die Suchmaschine für das Lexikon der Pflanzendüfte ist mit allen internetfähigen Geräten bedienbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Übungsplätze für die praktische Ausbildung der Fahrschüler werden künftig verpflichtend auf 2.000 m2 ausgeweitet.

Mehr Platz für die Verkehrssicherheit

Verwirrung herrscht in der Branche nach der Fahrschulreform 2019, was die Ausweitung der Übungsflächen für die Praxis-Ausbildung betrifft. mehr

Bildungskooperation Österreich-Spanien

Junge Spanier gehen in steirischen Betrieben in die Lehre

Der Fachkräftemangel spitzt sich zu: Mit einem Maßnahmenpaket will die Sparte Gewerbe gegensteuern. So werden etwa spanische Jugendliche in steirischen Betrieben „lernen“. mehr