th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EasyJet bedient künftig Verbindung von Graz nach Berlin

Ab Anfang August gibt es wieder eine direkte Berlin-Verbindung ab dem Flughafen Graz: Der britische Low-Cost-Carrier Easyjet fliegt dann dreimal wöchentlich nach Tegel.

Der britische Low-Cost-Carrier EasyJet ist im Landeanflug auf Graz.
© public domain Der britische Low-Cost-Carrier EasyJet ist im Landeanflug auf Graz.

Für die Sommersaison vom 25. März bis zum 27. Oktober hat der Grazer Flughafen Thalerhof - nach dem Aus für Air Berlin - nun doch wieder dichte Verbindungen in die deutsche Hauptstadt. Der britische Carrier EasyJet nimmt 23 neue Strecken ab Berlin-Tegel auf - darunter auch, ab 4.8., drei Mal pro Woche die Flugverbindungen zwischen Berlin-Tegel und Flughafen Graz, wie EasyJet am Dienstag mitteilte.

EasyJet wird drei Mal die Woche - an Wochentagen nachmittags und am Samstag in der Früh und am Vormittag - die Steiermark und Berlin verbinden, wie der APA von Flughafen-Direktor Gerhard Widmann eine Aussendung der britischen Fluglinie bestätigt wurde. "Wir verhandeln schon seit Jahren, einen starken Low Cost Carrier nach Graz zu bekommen. Mit EasyJet ist das nun eine sehr gute Sache. Das ist ein Meilenstein für uns", sagte Widmann. Bis vor kurzem, als Mitte Jänner der Sommerflugplan bekanntgegeben worden war, hat sich die Verbindung noch nicht im Flugplan befunden.

Geflogen wird ab 4. August, vorerst im Sommerflugplan, aber Widmann ging davon aus, dass es danach fortgesetzt werde. "Das wird touristisch für beide Städte einiges nach sich ziehen. Überall, wo die Linie angefangen hat, hat es zu extrem hohen Passagierzahlen geführt", sagte der Flughafen-Chef. Geflogen werde ab Berlin-Tegel jeweils am Dienstag und Donnerstag ab 15.00 Uhr mit Ankunft um 16.25 Uhr in Graz. Zurück nach Berlin geht es dann ab 17.00 Uhr mit Ankunft um 18.25 Uhr. Am Samstag wird ab Berlin um 8.25 Uhr geflogen, mit Ankunft in Graz um 9.55 Uhr. Zurück nach Berlin geht es 10.30 Uhr, mit Ankunft in Tegel um 11.55 Uhr. Eingesetzt wird ein Airbus A320 mit 180 Sitzen.

Thomas Haagensen, Managing Director easyJet Europe: "Ich freue mich sehr, unsere neuen Strecken ab Berlin-Tegel für die Sommersaison bekannt zu geben, einschließlich unserer neuen Flugstrecke nach Graz. EasyJet fliegt seit zwölf Jahren von und nach Österreich". Man freue sich, nun auch Graz als neues Mitglied in das EasyJet-Netzwerk aufgenommen zu haben, hieß es am Dienstag in einer Aussendung.

Nach dem Ausfall der Air Berlin war Graz zunächst um etliche Verbindungen nach Berlin ärmer da gestanden. Im November wurde dann bekannt, dass die Schweizer Airline Skywork ab 25. März einen Direktflug anbietet. Seit Juni hatte die Air Berlin die Verbindung nicht mehr bedient. Eine 50-sitzige Saab 2000 soll zum Einsatz kommen und Montag bis Freitag sowie am Sonntag um 17.35 Uhr aus Berlin ankommen und um 18.05 Uhr in Graz starten.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
Christian Hlade

"Die Welt retten, braucht viel Know-how"

Warum Unternehmen von sozialem Engagement auch wirtschaftlich profitieren: Christian Hlade, Gründer von „Weltweitwandern“, im großen Interview. mehr

  • Steiermark
Geschäftsmann schwimmt im Wasser und greift nach Rettungsring.

Tauziehen um Privatkonkurse

Die Regierung will Privat-insolvenzen vereinfachen. Kreditschutzverbände warnen vor zusätzlichen Millionenschäden für Gläubiger und auch Steuerzahler. mehr

  • Steiermark
Mit den Großinvestitionen gibt die Voestalpine ein klares Bekenntnis zum Standort Donawitz ab.

Voestalpine investiert in Donawitz 100 Millionen Euro

Die Voestalpine investiert am Standort Donawitz mehr als 100 Millionen Euro in Stähle der Zukunft. mehr