th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Digitale Helfer für die Gastronomie

Ein Unternehmens-Duo aus Graz und Hartberg bündelt seine Kräfte, um die Gastronomie für die gefragte Außer-Haus-Bestellung digital aufzurüsten.

Laptop und Smartphone mit Kaffee
© Xiaoao Dong Zwei steirische Start-Ups bieten digitale Lösungen für die Gastronomie.

Zwei weiß-grüne Start-Ups möchten mit ihren Tools einer Branche unter die Arme greifen, die von der Corona-Krise besonders stark betroffen ist – nämlich den regionalen Gastro-Betrieben. Das Grazer Unternehmen Itell.Solutions und das Hartberger Start-Up OrderSpace nutzen daher ihre Synergien, um die strauchelnden Betriebe digital aufzurüsten. Konkret geht es darum, Außer-Haus-Bestellungen leichter abzuwickeln: Dazu wird auf den Websites der Restaurants eine digitale Speisekarte installiert, die eine direkte Bestellung ermöglicht – und gleichzeitig mit der so genannten Kubo-App auch ein Tool zur Kundenbindung mit Rabatt- und Aktionsmodellen installiert, die ganz ohne persönliche Daten der Kunden auskommt.

Gefragte Außer-Haus-Bestellungen 

„Damit unterstützen wir Gastronomen, die auf Lieferdienst umstellen müssen“, so Itell.Solutions-Chef Dominik Hütter und OrderSpace-Geschäftsführer Lukas Obermann. Eine wertvolle Unterstützung, denn Außer-Haus-Bestellungen sind dieser Tage höchst gefragt. Technisch ist die Lösung binnen zwei Tagen auf Schiene, bezahlt wird bargeldlos online. Das Geld landet ohne Gebühren oder Abzüge direkt auf dem Konto der Gastronomen.

Die beiden Start-Ups, die ihre Tools auch über die Plattform „Steirisch Einkaufen“ breitenwirksam zugänglich machen wollen, bieten ihr Angebot vorläufig bis Ende April kostenlos und ohne weitere Bindung an. Danach hoffen sie freilich, dass so mancher Gastro-Betrieb buchstäblich auf den Geschmack kommt, die Tools auch nach der Corona-Krise weiter zu nutzen. „Zu bezahlen wird lediglich eine kleine monatliche Gebühr sein, was die Kosten für die Gastronomen planbar macht und weit höhere Gewinnspannen ermöglicht als bei herkömmlichen Systemen“, sagt Obermann. 

Regionale Gastrobetriebe, die Interesse an den digitalen Lösungen haben, können sich unter www.order-space.com/corona  oder telefonisch unter 0660/325 25 39 melden.

Über OrderSpace

Hinter der OrderSpace GesBR stehen der Hartberger Unternehmer Lukas Obermann und Thomas Pum. Das Unternehmen liefert digitale Tools speziell für die Hotellerie und Gastronomie, mit denen u.a. betriebliche Abläufe vereinfacht sowie Menüs und Zutaten intelligent gesteuert werden. Angeboten wird etwa die digitale Speisekarte oder der Online-Shop im Unternehmensdesign.

Über Itell.Solutions

Die Itell.Solutions GmbH unterstützt Gastrobetriebe bei der Digitalisierung. Das Grazer Unternehmen bietet digitale Lösungen rund um das Thema Kundenbeziehung an, etwa eine smarte Kundenbindung-App oder ein intelligentes digitales Feedbackanalysesystem. Das mittlerweile achtköpfige Team arbeitet an individuelle Softwarepaketen von der Planung bis zur Umsetzung.


Das könnte Sie auch interessieren

Alles ist bereit für den Neustart: Ikea-Graz-Chef Gottfried Kienzl (Bildmitte) packt mit seinen Mitarbeitern an.

"Es ist schön, die Kunden wieder im stationären Geschäft begrüßen zu können"

Auch wenn sich das Onlinegeschäft vervierfacht hat, hat der Corona-Lockdown auch bei Ikea Spuren hinterlassen. Umso mehr freut sich der Grazer Geschäftsführer Gottfried Kienzl jetzt über die Besucher in der Filiale. mehr

Leoben ist die zweitgrößte Stadt des Landes – eine gute Ausgangsposition für das LCS.

"Wir dürfen den Optimismus nicht verlieren"

Regional einkaufen, zusammenhalten und eine große Portion Optimismus – so lautet das Erfolgsrezept für den langen Weg aus der Corona-Krise. mehr