th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Diese Guides machen Grazern Beine

Tausende Touristen verfallen jedes Jahr dem Charme von Graz. Wie gut aber kennen Einheimische ihre City? Das haben wir die Graz Guides gefragt?


Grazer Fremdenführer
© Graz Tourismus Graz für Grazer macht auch Einheimischen Beine, um sich auf die Spuren von Vergangenheit und Gegenwart zu machen. Jeden Donnerstag gibt es Spezial­führungen für Grazer und (natürlich) auch Touristen.

Die Landeshauptstadt hat 280.200 Einwohner, rund 800 davon lassen sich jährlich, immer am Donnerstag, von den „Graz Guides“ (ver-)führen, um den Geheimnissen ihrer Stadt auf die Spur zu kommen. Nicht nur historisch, sondern auch unterhaltsam, kurios und selbstverständlich kulinarisch. Unter dem Titel „Graz für Grazer“ stehen seit 20 Jahren rund 40 Guides im Einsatz, um Besonderheiten und Neuigkeiten aufzuspüren und sie in den Tourplan aufzunehmen: Geschäftsführerin Christina Harer präsentiert zu Saisonbeginn den neuen Folder, der von Mai bis September prall gefüllt ist mit Entdeckenswertem: „Den Superhit haben wir gleich mit dem Saisonauftakt gelandet. Die Mordsgeschichten wurden von den Grazern regelrecht gestürmt, da denken wir sicher über eine Wiederauflage nach.“ Die Graz Guides entführen die wissensdurstige Kundschaft aber nicht nur in den Stadtkern, sondern auch in die angrenzenden Bezirke: „Heuer werden viele Grazer überrascht sein, was es in Geidorf alles zu entdecken gibt.“ Obwohl Maria Theresia wenig mit der Murmetropole zu tun hat, ihre Spuren hat sie hinterlassen, verrät Harer, die zum 300. Geburtstag der Regentin die Tour „Maria Theresia“ anbietet. Natürlich stehen auch Kreativrundgänge auf dem Programm: Die City Guides kooperieren mit der City of Design ebenso wie mit La Strada, der styriarte oder dem Flughafen Graz, wohin ein Special alle Kinder lockt: unter dem Titel, „es fliegt, es fliegt...“Auch oben ohne geht es durch die Stadt, im gemütlichen Cabrio-Bus. 

Die Graz Guides beleuchten jeden Donnerstag die Stadt aus anderen Perspektiven. Die Rundgänge kosten neun Euro/Person, die Wein-Tour (20. Juli) und Rundfahrten: 15 Euro/Person, Advent; 12 Euro/Person. Dauer der Führung: 1,5 Stunden. Nächste Highlights im Mai: Basilika Mariatrost (18. Mai) und „Rund um den Dietrichsteinplatz“ (25. Mai).

Alle Touren und Termine: 
www.grazguides.at


Das könnte Sie auch interessieren

  • Industrie
Blackout: 1,13 Milliarden Euro würde der volkswirtschaftliche Schaden betragen, wenn im gesamten Bundesgebiet für 24 Stunden der Strom ausfallen würde.

Blackout in der Industrie

Was tun, wenn Strom und Gas plötzlich weg sind? Eine hochkarätig besetzte Veranstaltung informiert zur „Vorsorge Blackout“. mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
In einer auch musikalisch ansprechenden Umgebung schmeckt das Essen besser. Aber Vorsicht, Streaming-Dienste könnten den Wirten sauer ­aufstoßen.

Was der geschmackvolle Musikgenuss bei Tisch kostet

Viele Gastronomen und Hoteliers lassen Musik über Spotify oder andere Streaming-Dienste laufen. Das kann teuer werden. mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Der Campingplatz "Murinsel" in Großlobming punktet nicht nur mit toller Lage, sondern auch mit großer Freundlichkeit bei den Kunden.

Großlobming zum Camping-Paradies gekürt

Die Zahl der Camping-Urlauber schnellt in die Höhe. Der beliebteste Platz der Steiermark ist jener in Großlobming. mehr