th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Diese Guides machen Grazern Beine

Tausende Touristen verfallen jedes Jahr dem Charme von Graz. Wie gut aber kennen Einheimische ihre City? Das haben wir die Graz Guides gefragt?


Grazer Fremdenführer
© Graz Tourismus Graz für Grazer macht auch Einheimischen Beine, um sich auf die Spuren von Vergangenheit und Gegenwart zu machen. Jeden Donnerstag gibt es Spezial­führungen für Grazer und (natürlich) auch Touristen.

Die Landeshauptstadt hat 280.200 Einwohner, rund 800 davon lassen sich jährlich, immer am Donnerstag, von den „Graz Guides“ (ver-)führen, um den Geheimnissen ihrer Stadt auf die Spur zu kommen. Nicht nur historisch, sondern auch unterhaltsam, kurios und selbstverständlich kulinarisch. Unter dem Titel „Graz für Grazer“ stehen seit 20 Jahren rund 40 Guides im Einsatz, um Besonderheiten und Neuigkeiten aufzuspüren und sie in den Tourplan aufzunehmen: Geschäftsführerin Christina Harer präsentiert zu Saisonbeginn den neuen Folder, der von Mai bis September prall gefüllt ist mit Entdeckenswertem: „Den Superhit haben wir gleich mit dem Saisonauftakt gelandet. Die Mordsgeschichten wurden von den Grazern regelrecht gestürmt, da denken wir sicher über eine Wiederauflage nach.“ Die Graz Guides entführen die wissensdurstige Kundschaft aber nicht nur in den Stadtkern, sondern auch in die angrenzenden Bezirke: „Heuer werden viele Grazer überrascht sein, was es in Geidorf alles zu entdecken gibt.“ Obwohl Maria Theresia wenig mit der Murmetropole zu tun hat, ihre Spuren hat sie hinterlassen, verrät Harer, die zum 300. Geburtstag der Regentin die Tour „Maria Theresia“ anbietet. Natürlich stehen auch Kreativrundgänge auf dem Programm: Die City Guides kooperieren mit der City of Design ebenso wie mit La Strada, der styriarte oder dem Flughafen Graz, wohin ein Special alle Kinder lockt: unter dem Titel, „es fliegt, es fliegt...“Auch oben ohne geht es durch die Stadt, im gemütlichen Cabrio-Bus. 

Die Graz Guides beleuchten jeden Donnerstag die Stadt aus anderen Perspektiven. Die Rundgänge kosten neun Euro/Person, die Wein-Tour (20. Juli) und Rundfahrten: 15 Euro/Person, Advent; 12 Euro/Person. Dauer der Führung: 1,5 Stunden. Nächste Highlights im Mai: Basilika Mariatrost (18. Mai) und „Rund um den Dietrichsteinplatz“ (25. Mai).

Alle Touren und Termine: 
www.grazguides.at


Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Newsportal Warum in der Röhre alle Patienten gleich sein müssen

Warum in der Röhre alle Patienten gleich sein müssen

Die steirischen CT/MRT-Institute dürfen aufatmen: Mit dem Wegfall der Deckelungen sind Wartezeiten auf wichtige Untersuchungen Vergangenheit. mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Newsportal Aufstieg ohne einen Tropfen Schweiß

Aufstieg ohne einen Tropfen Schweiß

Die Berge werden immer mehr zum Umsatzmotor für den Sommertourismus. Wir haben uns umgehört, was es über der Waldgrenze Neues gibt. mehr

  • Bank und Versicherung
Newsportal Trigos ehrt nachhaltige Unternehmen

Trigos ehrt nachhaltige Unternehmen

Fünf steirische Unternehmen wurden für ihr nachhaltiges Engagement mit dem Trigos-Award geehrt. mehr