th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Die steirische Wirtschaft hat gewählt

Mit 71,0 Prozent der Stimmen baut der Wirtschaftsbund seine Mehrheit in der WKO Steiermark weiter aus. Die Wahlbeteiligung bei der steirischen Wirtschaftskammerwahl betrug 38,0 Prozent.

Landesrätin Eibinger-Miedl, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und die WKO-Vizepräsidenten Andreas Herz, Gaby Lechner und Benedikt Bittmann (v. li.) gratulierten dem alten und neuen Präsidenten Josef Herk (3. v. li.).
© Foto Fischer Landesrätin Eibinger-Miedl, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und die WKO-Vizepräsidenten Andreas Herz, Gabi Lechner und Benedikt Bittmann (v. li.) gratulierten dem alten und neuen Präsidenten Josef Herk (3. v. li.).

37.194 Stimmen wurden bei der steirischen Wirtschaftskammerwahl 2020 abgegeben, das entspricht bei 97.805 Wahlberechtigten einer Wahlbeteiligung von 38,0 Prozent. In absoluten Zahlen ist das ein Minus von rund 900 Stimmen gegenüber der letzten Wahl im Jahr 2015, wo die  Beteiligung – aufgrund der geringeren Zahl von Mitgliedern – 46,9 Prozent betrug. Bei der heute erfolgten Auszählung entfielen 25.526 Stimmen auf den Wirtschaftsbund, der damit seine klare Mehrheit auf 71,0 Prozent weiter ausbauen konnte.

Plus von 2,5 Prozent

Im Vergleich zur letzten Wahl stellt das ein Plus von 2,5 Prozentpunkten dar. Damit bestätigt die Fraktion des amtierenden WKO Steiermark Präsidenten Josef Herk nicht nur die absolute Mehrheit in allen Branchen und Regionen, der Wirtschaftsbund darf sich auch über den größten Zuwachs aller Fraktionen freuen. Der zweitplatzierte Sozialdemokratische Wirtschaftsverband konnte 3600 Stimmen bzw. 10,9 Prozent auf sich vereinen, ein Plus von 1,4 Prozentpunkten gegenüber 2015. Ebenfalls leicht zugelegt hat die Grüne Wirtschaft, sie kommt auf 3285 Stimmen bzw. 9,1 Prozent (+0,7 Prozentpunkte). Auf Platz vier folgt die bis dato zweitplatzierte Freiheitliche Wirtschaft (FW), sie konnte 2538 Stimmen bzw. 7,1 Prozent  erreichen (-5,0 Prozentpunkte). Die sonstigen Listen inklusive „Unos“ erzielten 696 Stimmen bzw. 1,9 Prozent. 

Das könnte Sie auch interessieren

Fachkraft

Über 20.000 Jobs warten auf qualifizierte Fachkräfte

Laut Fachkräfteradar der WKO kommen auf eine offene Professionistenstelle aktuell nur 1,35 qualifizierte Arbeitslose. Ein Wert, der sich trotz nachlassender Konjunktur im Vergleich zum Vorjahr kaum verbessert hat. mehr

Die österreichische Bundesregierung bei der Verkündung der Maßnahmen gegen den Corona-Virus.

Erste-Hilfe-Paket für die Wirtschaft

Soforthilfen, Überbrückungsgarantien und SVS-Beitragsstundung: In enger Abstimmung zwischen WKÖ und Regierung wird der Wirtschaft unter die Arme gegriffen. mehr