th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Die Packerl holt‘s Christkind in Graz

Seit 40 Jahren werden in Graz Verpackungen für feinste süße Versuchungen hergestellt. Pünktlich zu Weihnachten haben wir die fleißigen Helfer vom Christkind besucht.

Geschäftsführer Gregor Kodolitsch und Claudia Hartner (Grafik&Kreativ) haben für alles Feine die passende Verpackung.
© Foto Fischer Geschäftsführer Gregor Kodolitsch und Claudia Hartner (Grafik&Kreativ) haben für alles Feine die passende Verpackung.

Eines ist klar: Wenn in wenigen Tagen unter den geschmückten Tannen süße Verführungen in adretten Schächtelchen locken, dann hat die das Christkind natürlich in Graz besorgt. Genauer gesagt bei der Idee&Werk R. Tauder GmbH – einem Spezialisten für Kartonagen, der seit seiner Gründung durch das Ehepaar Tauder vor genau 40 Jahren dafür sorgt, dass insbesondere feinste Konditoren- und Chocolatier-Kreationen stilvoll in Szene gesetzt werden.
Und jetzt, kurz vor den Feiertagen, herrscht hier im Grazer Norden Hochbetrieb: Rund 65 Prozent des Umsatzes werden mit Lebensmittelkartons und Spezialanfertigungen gemacht. Grund genug für die „Steirische Wirtschaft“ also, diesen fleißigen Helfern des Christkinds über die Schulter zu blicken.

„Ja, jetzt haben wir alle Hände voll zu tun, aber eigentlich beginnt Weihnachten bei uns immer schon Ende Jänner, wenn die großen Messen starten“, erzählt Geschäftsführer Gregor Kodolitsch, während er durch die bis an die Decke mit Kartons aller Art bestückte 1.000-Quadratmeter-Halle führt. „14.000 Varianten stehen hier für unsere über 1.000 Kunden aus Österreich, der Schweiz, Deutschland und Südtirol bereit“, verrät Kodolitsch. Ebenso werden sämtliche Spezialanfertigungen vor Ort gemacht bzw. in Auftrag gegeben: Das reicht vom Bedrucken der Geschenkbänder über individualisierte Papier- oder Kühltaschen bis hin zu den unterschiedlichsten Kartons für Torten, Gebäck und Pralinen. „Verpackungen für rund fünf Millionen Pralinen sind es jedes Jahr, hier sind wir in Österreich Marktführer“, verrät Kodolitsch.


Verpackungen in Handarbeit


Und bei Idee&Werk kommt nach wie vor auch reichlich Handarbeit zum Einsatz: Denn auch wenn in Lager, Produktion, Logistik und Shop seit einem Jahr die Digitalisierungsbestrebungen auf Hochtouren laufen, lässt sich die jahrzehnte- alte Heidelberger-Druckmaschine doch nach wie vor nur von Hand bedienen. „Damit prägen wir Firmenlogos oder Grüße – jetzt aktuell zumeist ,Frohe Weihnachten‘ – auf die Schachteln“, so Kodolitsch.
Wobei der Begriff Schachtel eigentlich falsch ist, schließlich handelt es sich dabei „nur“ um vorgestanzte Kartonblätter. Diese werden dann von den rund 30 Heimarbeiterinnen per Hand gefaltet, mit Blister-Inlays versehen und je nach Wunsch auch weiter kreativ dekoriert. „Das machen unsere Damen einfach großartig. Ich wüsste keinen anderen Betrieb, wo in dieser Art noch in diesem Ausmaß produziert wird“, streut der Chef seinen Mitarbeiterinnen Rosen.


Geschickte Mitarbeiter


Und er tut das zu Recht, wie ein Blick auf deren Fingerfertigkeit bestätigt: Hier gibt es nichts, was es nicht gibt. Rund um Weihnachten werden natürlich eifrig Engerl, Sterne und Co. auf die zuvor kunstvoll gelegten Maschen geklebt. „Zuvor waren der Nikolaus und der Krampus dran, jetzt stehen bereits mit die Glücksbringer in den Startlöchern“, erzählt Kodolitsch.
Aber nicht nur rund ums Fest sind die Kreativverpackungen und Lebensmittelkartons aus Graz weit über die Landesgrenzen hinaus hochgefragt: „Einer unserer langjährigen Kunden ist beispielsweise die Konditorei Fürst aus Salzburg.“ Die Original Mozartkugel trägt also ein echtes „Steirergwand“.

Quergefragt:

Wie läuft das Business?
Gut, aber den heißen Sommer haben wir gespürt. Da essen die Leute lieber Eis statt Pralinen.
Wie viele Mitarbeiter?
21 hier und 30 Heimarbeiter.
Wohin geht die Reise?
Unser neuer Webshop soll die Internationalisierung vorantreiben.

Alle weiteren Informationen zum Unternehmen auf: www.ideeundwerk.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Die additive Fertigung – also der 3D-Druck – ist die Zukunft der digitalisierten Industrie.

Bei Pankl "mischt" die Weltelite mit

Forschung unter "Druck": Im Pankl Additive Manufacturing Competence Center arbeiten Weltmarktführer gemeinsam an 3D-Komponenten der Zukunft.  mehr

  • Unternehmen
Die taktilen Leitsysteme von raunjakintermedias aus Stainz navigieren Personen zielgenau durch Gebäude.

"Zielgenaue" Innovation made in Stainz

„raunjakintermedias“ aus Stainz leitet mit neuartiger Produktionstechnik für „begreifbare“ Wegweiser nicht nur Sehbehinderte perfekt durch öffentliche Gebäude. mehr