th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Die Logistikwelt konzentriert sich auf den Norden von Graz

Die Eröffnung einer Halle in Graz Nord ist nur der Auftakt für eine logistische Expansionsoffensive der Sager-Gruppe.

Sager-GF W. Pölzl, E. Gödl, Sager, Spartenobmann A. Ferstl, H. Tieber und F. Mandl (Bgm.-Duo Peggau), St. Helmreich (Bgm. Lieboch), v. l.
© Bergens Tamm Sager-GF W. Pölzl, E. Gödl, Sager, Spartenobmann A. Ferstl, H. Tieber und F. Mandl (Bgm.-Duo Peggau), St. Helmreich (Bgm. Lieboch), v. l.

Geschäftsführer Philipp Sager hatte den attraktiven Standort Peggau schon lange im Visier, um auf insgesamt 80.000 m² und mit einem Investitionsvolumen von 15 Millionen Euro ein Logistikzentrum zu errichten, das die vollständige Abwicklung von Projekten im Speditions- und Transportbereich inklusive komplette Lagerbewirtschaftung möglich macht: „Wir gehen davon aus, dass das Logistikzentrum auch Betriebe im Norden von Österreich lockt, sich hier anzusiedeln. Es gibt auch bereits Gespräche mit Unternehmen aus dem Großraum Graz, die expandieren möchten. Dabei handelt es sich nicht nur um Logistiker, sondern auch um Entwicklungsdienstleister und Produktionsunternehmen.“ Erster Kunde der neuen Halle ist übrigens das Kartonunternehmen Mayr-Melnhof, das bereits von einem überdachten Bahnanschluss und der perfekten Infrastruktur wie einem eigenen Anschluss an der ÖBB-Hochleistungsnetz und die Anbindung an wichtige Straßenverkehrsadern profitiert. 

Nach der Eröffnung der ersten Logistikhalle haben bereits die Arbeiten für die nächsten zwei Hallen mit einer überdachten Fläche von 15.000 m² begonnen. Das Unternehmen mit 60 Mitarbeitern und rund 35 Mio. Euro Jahresumsatz erwartet sich nach Fertigstellung des Zentrums nicht zuletzt einen wirtschaftlichen Boom für die gesamte Region.


Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Der Hafen von Triest ist wichtiger Knotenpunkt für heimische Exporteure.

Der Freihafen von Triest setzt seine Anker im Cargo Center

Bei der Veranstaltung „knoten.punkt Triest“ treffen steirische Außenhändler im Cargo Center Graz auf die Exportexperten des Hafennetzwerkes Triest. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Ehrung im Rahmen der Fachgruppentagung.

Welche Chancen virtuelle Modelle auf dem Bau bieten

Im Fokus der Bau-Branchentagung stand neben dem Building Information Modeling auch die Jugend – und welche Rolle sie bei der Digitalisierung spielt. mehr