th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Dank Sammeltaxi beruflich auf Touren

GUSTmobil, das Anruf-Sammeltaxi, ergänzt in 29 Gemeinden nicht nur das Verkehrsnetz, es mobilisiert auch den Arbeitsmarkt. Eine Erfolgsbilanz.

GUSTmobil schließt Öffi-Lücken in den Regionen. So kommen auch Fachkräfte kostengünstig und bequem beruflich auf Touren.
© Foto Fischer GUSTmobil schließt Öffi-Lücken in den Regionen. So kommen auch Fachkräfte kostengünstig und bequem beruflich auf Touren.

Vor einem Jahr ist der Startschuss für GUSTmobil, das Anruf-Sammel-Taxi, gefallen. Jetzt wurde eine bemerkenswerte erste Bilanz gezogen. Die Flotte verknüpft über insgesamt 1.800 verkehrstechnisch exponierte Sammelpunkte in 29 Gemeinden nämlich nicht nur immer mehr „normale“ Fahrgäste mit dem Öffinetz, sondern beweist sich auch als Motor für den Arbeitsmarkt.

Bonus für die Wirtschaft

Michael Hohl, Obmann der WKO-Regionalstelle Graz-Umgebung: „Wir arbeiten massiv daran, die Wirtschaft mit GUSTmobil zu verknüpfen, und möchten Unternehmer sensibilisieren, unser Angebot als Zusatzservice für potentielle Arbeitnehmer zu nutzen, das eine Win-Win-Situation für Arbeitgeber und Arbeitssuchende ist.“ Im Klartext bedeute das, Bewerber bereits bei der Stellenausschreibung auf das Angebot von GUSTmobil hinzuweisen, so Hohl. Vor allem weil der Bekanntheitsgrad des Anruf-Sammeltaxi-Systems bei den im Rahmen des Konjunkturbarometers befragten Betrieben derzeit bei ausbaufähigen 54,2 Prozent liegt. Für Regionalstellenleiter Stefan Helmreich ein klarer Auftrag, eine weitere Informationsoffensive zu starten: „Gerade potentielle Arbeitskräfte sollten wissen, dass sie mit GUSTmobil kostengünstig und bequem über 1.800 Sammelpunkte Wegzeiten reduzieren oder mangelnde Mobilität wettmachen können.“ Ein wichtiger Faktor, um auch dem Fachkräftemangel in den Regionen entgegenzuwirken. Immerhin sind 53,9 Prozent aller Unternehmer überzeugt, auch heuer die Beschäftigtenzahl massiv zu steigern.

Alle Informationen über das Erfolgsmodell: www.istmobil.at.


Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Nach einer fordernden Zeit heute stolze Jungunternehmerin: Nina Matzer.

"Im Schatten das Licht sehen"

Nina Matzer wurde in jungen Jahren auf eine harte Probe gestellt: Nach dem frühen Tod ihrer Mutter stieg sie noch als Lehrling in deren Betrieb ein. mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Klaus Friedl, Julija Mihov, Monika Pöllabauer und Johannes Spreitzhofer (v. l.) beim ersten Stopp der Sommertour im Freibad Straßgang.

Image-Tour durch steirische Freibäder

Mit der "Job mit Aussicht"- Sommertour soll dem Fachkräftemangel im Tourismus und der Gastro der Kampf angesagt werden. mehr