th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

So wehrt man 100.000 Cyber-Angriffe ab

Im Raiffeisen Rechenzentrum wird Vorsorge vor Cyber-Attacken groß geschrieben. Wie Betriebe ihr Risiko minimieren können.

Datendiebstahl
© Fotolia Die Zahl der Cyber-Attacken steigt rasant: Mit speziellen Cyberversicherungen kann man vorsorgen.

Ob Verschlüsselungstrojaner, Ransomware, Social Engineering oder Phishing: Die Gefahr im Netz ist allgegenwärtig – und die Zahl der Cyberattacken nimmt dramatisch zu. Waren es 2008 „nur“ 3.291 Fälle, die laut Bundeskriminalamt gemeldet wurden, waren es zuletzt 16.804 Anzeigen. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs: Laut einer Studie der Unternehmensberatung KPMG waren bereits drei Viertel aller Unternehmen Opfer von Cyberkriminellen.

Große Herausforderung

Ein Trend, den man auch bei der Raiffeisen Rechenzentrum  GmbH bestätigt:  „Wir wehren pro Jahr mehr als 100.000 Angriffe auf unsere Systeme ab“, so Geschäftsführer Ulfried Paier. Im Rechenzentrum, das neue Maßstäbe in Sachen Sicherheit gesetzt hat, hält man Cyberkriminalität für eine Bedrohung, die längst alle Branchen und Unternehmensgrößen betrifft: „Deren Abwehr ist eine der größten Herausforderungen unserer Tage“, ist er überzeugt.

Doch was können Betriebe tun, um die Gefahr aus dem Netz zu minimieren? „Neben organisatorischen Maßnahmen wie Mitarbeitersensibilisierung sollte man eine optimale IT-Unterstützung haben und mit umfassendem Versicherungsschutz vorsorgen.“

So kann eine Vermögensschadenversicherung Eigenschäden – etwa durch Betriebsstillstand nach einem Angriff – abdecken. Wichtig ist auch eine Cyber-Haftpftlichversicherung, die Ansprüche Dritter abdeckt – etwa wenn Daten von Kunden, Vertragspartnern oder Mitarbeitern gestohlen wurden. Eine Directors and Officers Versicherung kann zudem weitreichende Folgen für Geschäftsführer und Prokuristen abfedern.


Rasche Hilfe bei Cyberattacken bietet auch die Cyber-Security-Hotline der WKO unter 0800 888 133 und online unter www.wko.at/cys


Das könnte Sie auch interessieren

  • Bank und Versicherung
Kerber, Fabisch, Dalbokov, Bucher

Bestes Jahr der Firmengeschichte

Ein Rekordergebnis präsentiert die Steiermärkische Sparkasse: Die Regionalbank erzielt die beste Bilanz ihrer knapp 200-jährigen Geschichte. mehr

  • Handel
Jugendliche sind eine wesentliche Käuferschicht. Wie man die junge Generation in Zeiten der Digitalisierung als Händler für sich gewinnt, das beleuchtet eine Veranstaltung des Handels am 16. Mai in Graz.

Warum die Jugend im Handel "retro" ist

„So tickt die Jugend“: Wie man die junge digitale Generation erfolgreich als Händler abholt, weiß Bernhard Heinzlmaier. mehr