th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Business und Umwelt unter einem Hut

Projektwerber werden künftig bei UVP-Verfahren von einem  Standortanwalt unterstützt, der direkt in der WKO Steiermark angesiedelt ist.

Justitia
© satori, stockadobe Bei Interesse an UVP-pflichtigen Projekten hilft bei Konflikten erstmals ein Standortanwalt weiter.

Ewald Verhounig, Leiter des Instituts für Wirtschafts- und Standortentwicklung (IWS), über die neuen Agenden, die er mit seinem Team übernommen hat: „Der Schwerpunkt der Tätigkeit der Standortanwaltschaft liegt darin, die wirtschaftlichen Effekte von UVP-Projekten wissenschaftlich mittels Gutachten offenzulegen und damit die Projektwerber zu unterstützen.“ 

Im Detail bedeutet  das, dass der Standortanwalt in das UVP-Verfahren öffentliche Interessen einbringt, die für die Realisierung eines Vorhabens sprechen, wie zum Beispiel verbesserte Infrastruktur und wirtschaftliche Entwicklung in einer Region oder die Schaffung oder Sicherung von Arbeitsplätzen. Verhounig: „Zum Einsatz kommt der Standortanwalt bei UVP-Genehmigungsverfahren (inkl. Änderungsverfahren), bei denen die Abwägung öffentlicher Interessen bei der Genehmigung entscheidungsrelevant ist. Nicht aber im Feststellungsverfahren, da dort keine Interessenabwägung stattfindet.“ Beispiele für die Aufgaben des Anwaltes: Er verbessert die Balance der Interessen im Genehmigungsverfahren, er ist Fürsprecher des Projekts aus dem Blickwinkel öffentlicher Interessen. Er kann aber niemals gegen ein Projekt sprechen, was Interessenkonflikte mit Projektwerbern ausschließt. Und: er verursacht keine zusätzlichen Verfahrenskosten.

Die Standortanwaltschaft Steiermark ist im IWS in der WKO angesiedelt. Experten helfen weiter, wenn es um Fragen der Umweltverträglichkeit geht: Tel. 0316/601-796


Das könnte Sie auch interessieren

Frau mit Zettel, Stift und Computer.

Wo die Briefkästen langsam ausdienen

 "Amtsbriefe" werden Firmen künftig nur noch elektronisch zugestellt. Welche Pflichten auf Unternehmer zukommen, darüber informiert die WKO-Expertin. mehr

Feuerwehrmannschaft

Wer Hilfseinsätze künftig bezahlen wird

Mitarbeiter, die während der Arbeit zu Notfällen ausrücken, haben künftig Anspruch auf Entgeltfortzahlung. Jetzt steht fest, wer das bezahlen wird. mehr