th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Bildungscampus der WKO stellt neuen Rekord auf

Die Zahl der Kunden am Bildungscampus ist im Vorjahr von 60.000 auf 62.500 gestiegen. Als größter nicht-staatlicher Bildungsanbieter im Land hat die WKO jetzt ein breites Forderungspaket für die Zukunft der Bildung geschnürt.

Herk, Edlinger-Ploder, Neubauer (v.l.)
© Foto Fischer WKO-Präsident Josef Herk, FH-Campus-02-Rektorin Kristina Edlinger-Ploder, WIFI-Chef Martin Neubauer (v.l.)

Rechtzeitig zum Start des neuen Schuljahres wartet auch die WKO Steiermark mit ihrer neuen Bildungsbilanz auf: Und diese kann sich wahrlich sehen lassen, ist doch die Zahl der Bildungskunden im Vorjahr weiter nach oben geklettert – und zwar von 60.000 auf die neue Rekordmarke von 62.500 Bildungskunden.
Entsprechend breit ist die Palette des größten nicht-staatlichen Bildungsanbieters im Land, zu dem das Wirtschaftsförderungs­institut (WIFI), die Fachhochschule Campus 02, das Talentcenter, die Lehrlings- und Meisterprüfungsstelle sowie die Tourismusschulen Bad Gleichenberg zählen. In Summe haben die „Bildungshungrigen“ an der WKO allein im Vorjahr 2,3 Millionen Bildungsstunden absolviert, rechnet WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk vor: „Umgerechnet auf die 500.000 Beschäftigten in der Steiermark bedeutet das, dass jeder Arbeitnehmer einen halben Tag in einer unserer Bildungsinstitutionen verbracht hat.“

Was die Zukunft der Bildung angeht, adressiert Herk in Richtung der zukünftigen Regierung ein Forderungspaket: „Wir plädieren für die Einführung von Meisterstipendien. Während Universitätsstudien von der öffentlichen Hand finanziert werden, muss man für die Vorbereitung auf Meister- und Befähigungsprüfungen selbst in die Tasche greifen. Diese bildungspolitische Diskriminierung muss enden.“ Weiters wird ein Förderpaket für Weiterbildung in Form steuerlicher Anreize – Stichwort Bildungsfreibetrag – gefordert. „Zudem müssen Wirtschaftsbildung und Berufsinformation ein Pflichtfach in der Schule sein, und ist die Politik gefordert den Ausbau der FHs voranzutreiben“, so Herk.
Das unterstreichen auch WIFI-Leiter Martin Neubauer und FH-Campus02-Rektorin Kristina Edlinger-Ploder, „denn Bildung ist für unsere Zukunft eine Schlüsselressource“. Um den Fachkräftebedarf decken zu können, wurden im Bereich der Digitalisierung weitere Bildungsangebote am WIFI sowie am Campus02 geschaffen.

Das Thema Bildung steht auch im Fokus des „Wissensdurst“-Fests, das am 6. Oktober am Areal der WKO Steiermark mit einem umfangreichen Programm über die Bühne gehen wird.

WIFI: Breites Bildungsangebot vom LAP-Kurs bis zum akademischen Abschluss: 38.000 Teilnehmer besuchen jährlich Kurse am WIFI, 800 Trainer leisten  130.000 Lehrstunden.
FH Campus 02: 13 Bachelor- und Masterstudien in fünf Studienrichtungen stehen zur Auswahl: Insgesamt gibt es 1.315 Studienplätze. Bisher wurden 4.759 Absolventen gezählt.
Talentcenter: Zur weltbesten Bildungsintiative der Wirtschaftskammern gekürt. Mehr als 8.500 Jugendliche kamen im letzten Schuljahr, das sind 75 Prozent des Altersjahrgangs.
Lehrlings- und Meisterprüfungsstelle: Die Lehrlings- und Meisterprüfungsstelle betreut insgesamt 14.500 Kunden, die rund um die berufliche Ausbildung und Qualifizierung betreut werden.
Tourismusschulen Bad Gleichenberg: 244 Schüler aus 18 Nationen besuchen die Tourismusschulen Bad Gleichenberg. Seit der Gründung vor 73 Jahren haben 6.756 Absolventen die Ausbildung abgeschlossen.


Das könnte Sie auch interessieren

Ab 15. Mai werden Gäste wieder in steirischen Gastronomiebetrieben mit Speis und Trank verwöhnt.

Jetzt wird endlich wieder aufg’sperrt

Das lange Warten hat nun endlich ein Ende: Mit 15. Mai dürfen Gastronomiebetriebe wieder aufsperren und Gäste bewirten.  mehr

WKO Steiermark Präsident Josef Herk (r.) und WKO Steiermark Direktor Karl-Heinz Dernoscheg: „Wir müssen jetzt alle Konjunkturhebel in Bewegung setzen, damit aus den negativen Erwartungen keine wirtschaftliche Realität wird.“

Wirtschaftsbarometer: "Jetzt alle Konjunkturhebel in Bewegung setzen!"

Nach dem positiven Start ins Jahr wurde die heimische Wirtschaft durch das Corona-Virus jäh gebremst. Das unterstreicht nun auch die aktuelle Konjunkturumfrage unter 1.025 steirischen Unternehmern: Der Saldowert fürs Wirtschaftsklima fällt hier auf - 71,6 Prozentpunkte. mehr