th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Begleiter in schweren Stunden

Eine aktuelle Studie zeigt, was sich Österreicher von den Bestattern erwarten.

Eine aktuelle Studie zeigt: Bei Bestattern wünschen sich die Österreicher Zuverlässigkeit (81 Prozent) und eine transparente Darstellung der zu erwartenden Kosten (71 Prozent).
© Jan Christopher Becke - AdobeStock Eine aktuelle Studie zeigt: Bei Bestattern wünschen sich die Österreicher Zuverlässigkeit (81 Prozent) und eine transparente Darstellung der zu erwartenden Kosten (71 Prozent).

Ein Todesfall in der Familie ist zu jedem Zeitpunkt eine Ausnahmesituation für die Angehörigen. Umso wichtiger ist den Österreichern eine einfühlsame Begleitung und eine professionelle Abwicklung des Begräbnisses. Das geht aus einer groß angelegten repräsentativen Erhebung des Marktforschungsinstituts Market im Auftrag der Bundesinnung Bestatter hervor, im Zuge derer bundesweit 2.005 Personen ab 18 Jahren befragt wurden.

Individuelle Wünsche

Was sich Herr und Frau Österreicher in diesen schweren Stunden konkret wünschen? Einem Fünftel ist ein passender musikalischer Rahmen beim Begräbnis wichtig, gefolgt von einer respektvollen Feier (18 Prozent) und Platz für Andenken an den Verstorbenen (18 Prozent). Damit gehen viele Aufgaben für einen Bestatter einher, der meist für die gesamte Planung zuständig ist. „Es gibt viele individuelle Wünsche, da gibt es viel zu organisieren“, sagte Bundesinnungsmeister Franz Nechansky.

Transparente Kostendarstellung

Besonders wichtig sind den Österreichern im Umgang mit Bestattern Zuverlässigkeit (81 Prozent) und transparente Darstellung der zu erwartenden Kosten (71 Prozent). Eine besonders günstige Bestattung ist nur wenigen sehr wichtig (19 Prozent), für die große Mehrheit spielt der Preis eine untergeordnete Rolle: „Im Vordergrund steht vielmehr eine schöne, würdige Feier“, so Studienautor David Pfarrhofer. Großen Wert legen die Österreicher auf persönliche Beratung, wie aus der Erhebung hervorgeht: Nur sieben Prozent der Befragten können sich vorstellen, ein Begräbnis im Internet zu planen. Indes kommt für 85 Prozent der Befragten nur eine persönliche Beratung in Frage. Die Angehörigen brauchen gerade in dieser belastenden Situation eine persönliche Ansprache, sind die Branchenvertreter überzeugt.

Die Befragten haben in der Vergangenheit durchwegs positive Erfahrungen mit Bestattern gemacht: Rund acht von zehn Befragten (84 Prozent) würden sich wieder an den gleichen Anbieter wenden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Sieger des ersten Prozesstechnik-Landeslehrlingswettbewerbs (v.l.): Dorian Franz (3.Platz), Anna Koch (1.Platz) und Sarah Stermschegg (3.Platz)

Zwei junge Damen sind die Besten in der Prozesstechnik

Anna Koch dominierte den österreichweit ersten Prozesstechnik-Landeslehrlingswettbewerb. Und ist als junge Frau nicht allein am Siegerstockerl. mehr

Koch und Kindermann (v.l.)

Plattform für die Hochzeitsbranche

Mit „Wedding-Meet-ups“ organisieren Gabriele Koch und Verena Kindermann Netzwerktreffen für Profis aus dem weiß-grünen Hochzeitsbusiness. mehr