th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Baustart fürs „Platz’l“ auf der Riesneralm

Nach einer erfolgreichen Sommersaison fahren nun auf der Riesneralm die Bagger auf: 1,5 Millionen Euro werden investiert.

Das Areal der Talstation der Riesneralm ist derzeit eine Großbaustelle: Bis zum Start in die Wintersaison werden hier 1,5 Millionen Euro investiert.
© Erwin Petz. Das Areal der Talstation der Riesneralm ist derzeit eine Großbaustelle: Bis zum Start in die Wintersaison werden hier 1,5 Millionen Euro investiert.

Liezen. Bei der Talstation der Riesneralm herrscht auch nach Abschluss der Sommersaison Hochbetrieb: Der Neubau des Sportgeschäftes Scherz mit Skiverleih, Skidepot und Lebensmittelecke sowie der Umbau der Talstation mit Indoorkassen, Gästeinfo, Busfahrerlounge und Meetingraum haben begonnen. Das neue Zen­trum – genannt „Platz’l Riesneralm – soll das neue Aushängeschild des Skigebiets werden.

„Optisch wird sich das Gebäude hervorragend in die bestehende Infrastruktur einfügen. Mit der Lebensmittelecke und einer Trafik wird es dann auch wieder einen Nahversorger im Donnersbachtal geben“, freut sich Riesneralm-Chef Erwin Petz. Er kann sich bei der Umsetzung auf eine 28 Jahre währende Kooperation mit dem Wörschacher Sportfachhandel-Profi Harald Scherz verlassen, mit dem Petz „eine respektvolle wirtschaftliche Partnerschaft auf Augenhöhe“  verbindet. Insgesamt werden 1,5 Millionen Euro investiert. Sportlich ist der Zeitplan: Der Bau soll bereits zum Start in die Wintersaison fertig sein.

Von Klaus Krainer.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
Christa Zengerer ist seit 1. November 2018 Geschäftsführerin des Mobilitätsclusters ACstyria.

"Wir unterschätzen uns leider viel zu oft"

Seit 1. November ist Christa Zengerer „Chefin“ des ­ACstyria. Im großen Antrittsinterview erzählt sie, wie stark die Steirerkraft im Ausland bemerkt wird und warum sie die Internationalisierung weiter forcieren will. mehr

  • Steiermark
Die Konjuktur in der Steiermark verliert auf hohem Niveau an Dynamik.

Steirische Konjunktur verliert auf hohem Niveau an Dynamik

Nach dem „All-Time-High“ im Vorjahr zeigt sich eine leichte Abschwächung auf hohem Niveau. Fachkräftemangel ist und bleibt der Flaschenhals, die WKO drängt auf Reformen. mehr