th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Auf Amors Spuren durch "Metropolis"

Urlaub zu Hause, das nehmen die Graz Guides wörtlich und laden die Grazer zu sommerlichen Touren durch ihre eigene Stadt.

Graz Schloßberg, Uhrturm
© Graz Tourismus, Tom Lamm Graz ist im heurigen Sommer nicht nur auf dem Schloßberg ein touristischer Hotspot.

Welche Trendsportart gerade „in“ ist und wer die Murmetropole in der Sportwelt bekannt gemacht hat, das und vieles mehr erfahren Interessierte beim Rundgang „Faszination Sport“. Ein „tierischer“ Rundgang steht vor allem für Kinder auf dem Programm, die an vielen versteckten Ecken Tiere entdecken und spannende Geschichten über sie erfahren können.  Zweimal im Sommer geht es mit „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ auf Amors Spuren durch die Stadt. Die Tour „Nix Adam – diesmal Eva!“ erzählt Stadtgeschichte speziell aus dem Blickwinkel von Grazer Frauen. Hinter die Entstehungsgeschichte und die Besonderheiten einzelner Straßenzüge oder Stadtviertel kann man etwa in der Sporgasse, der Annenstraße oder im Geidorfviertel blicken. In „111 ways to die in Graz“ kommen die Graz Guides Gevatter Tod auf die Spur. Natürlich gibt es auch heuer wieder die berühmt-berüchtigten „Mordsg‘schichten“ mit kriminell guten Stories und Tatorten kreativer Krimiautoren.

Rundgänge durch Graz

Und im beliebten Rundgang „So geht Steirisch!“ steht der steirische Brauch im Mittelpunkt. Da wird gemeinsam mit dem notwendigen Abstand geredet, gesungen und gefeiert. Sigrid Alber, Berufsgruppensprecherin der steirischen Fremdenführer, und ihr Team sind in jedem Fall gerüstet, um den Grazern, aber auch Gästen im Sommer die eigene Stadt näherzubringen. Der Preis/Tour (ca. 1,5 Stunden) liegt einheitlich bei 13 Euro/Person. 

Eine „herzliche Geste“ haben alle steirischen Fremdenführer am 1. März gesetzt. Bei 35 Führungen in Graz und einigen steirischen Orten wurden Spenden für die SOS-Kinderdorf-Organisation gesammelt. 661 Personen haben dabei 1.500 Euro gespendet. Der Scheck wurde jetzt von Alber und Daniela Gmeinbauer, Fachgruppenobfrau der Freizeit- und Sportbetriebe, an Mario Edler (SOS Kinderdorf) übergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Schaller und Seitinger (vorne) mit den Vertretern des Bauhandwerks (hintere Reihe)

Neue Initiative für alte Bausubstanz

Mit der Plattform „Wir beleben unser Land“ rücken Ortskerne, lokale Wirtschaft und alte Handwerkskunst wieder in den Fokus. mehr

Metallarbeiter im "umdasch"-Werk

Reichlich Innovation mit Desinfektion

Ladenbau-Profi „umdasch“ setzt in Corona-Zeiten auf Tüftelkraft – und hat eine individuell gestaltbare Hygienestation innoviert. mehr