th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

130 Millionen Euro liegen im Reparatur-Fördertopf

Unter dem Motto „Repariert statt ausrangiert“ fördert das Umweltministerium bis 2026 die Reparatur von Elektro- und Elektronikgeräten. 

Anton Berger (LIM Installateure), Christian Gaich und Arno Adler (beide Innung Elektrotechnik)
© Foto Fischer Begrüßen den Förderstart: Anton Berger (LIM Installateure), Christian Gaich und Arno Adler (beide Innung Elektrotechnik).

Der Fördertopf ist prall gefüllt. Alleine bis Ende 2023 werden in der ersten Tranche Mittel in der Höhe von 60 Millionen Euro an Reparaturwillige ausgeschüttet. Die Förderung kann von Privatpersonen mit Wohnsitz in Österreich in Anspruch genommen werden und beträgt 50 Prozent der Kosten bis zu max. 200 Euro je Reparatur bzw. max. 30 Euro für einen Kostenvoranschlag. 

Dazu ist es notwendig, sich über die Förderungswebsite einen Bon herunterzuladen (www.reparaturbonus.at) und diesen innerhalb von drei Wochen digital oder ausgedruckt im Reparaturbetrieb einzulösen. Bezahlt wird dann nur noch die Differenz zur Förderung. Pro Person können im Förderzeitraum beliebig viele Bons heruntergeladen und eingelöst werden. Die Palette der geförderten Produkte umfasst fast alle elektrischen und elektronischen Geräte, die von Privatpersonen im Haushalt und Garten genutzt werden. Dazu zählen Küchen- und Haushaltsgeräte, Werkzeuge und Gartengeräte, IT- und Kommunikationsgeräte, Unterhaltungselektronik sowie Elektro- und Elektronikgeräte für Freizeit, Sport und Gesundheit. Die Liste aller Elektro- und Elektronikgeräte ist übersichtlich aufgelistet.

Die Reparaturbetriebe

Um als Reparaturbetrieb an dieser Aktion teilzunehmen, ist eine einmalige Registrierung auf der Förderungswebsite erforderlich. Voraussetzung, um als autorisierter Betrieb gelistet zu werden,  ist eine Niederlassung in Österreich sowie eine Gewerbeberechtigung in den Bereichen Elektrotechnik, Heizungstechnik, Lüftungstechnik, Kälte- und Klimatechnik, Mechatronik oder Kommunikationselektronik. Nach erfolgter Registrierung erscheinen der Firmenname und die Kontaktdaten auf der Förderungswebsite und sind somit auch für alle Kunden sichtbar. Diese Elektro- und Elektronikgeräte sind von der Förderungsaktion ausgenommen

Das könnte Sie auch interessieren

Bauarbeiter bei Arbeiten auf der Straße

Aufträge auf dem Prüfstand

Niedrigere Schwellenwerte führen zu einer Vielzahl an zusätzlichen, aufwändigeren Verfahren, die öffentliche Aufträge betreffen. Was seit 1. Jänner 2023 zu beachten ist.  mehr

Damit das Geld nicht verbrennt'">Die „kalte Progression“ ist eine schleichende Steuererhöhung, der im nächsten Jahr endlich ein Riegel vorgeschoben wird.

Damit das Geld nicht verbrennt'">Damit das Geld nicht verbrennt

WKO-Expertin informiert über die „kalte Progression“, der ab 2023 ein Riegel vorgeschoben wird. Damit das Geld nicht verbrennt'"> mehr

Mitarbeiterin vor Computer am Telefon im Gespräch

WKO-Servicebilanz 2022: 90.000 Anfragen von 31.000 Mitgliedsbetrieben

Nach dem Abklingen der Coronapandemie sorgen nun die Energiekrise und die dadurch ausgelösten Teuerungen für viele Fragen an die Expertinnen und Experten der WKO Steiermark. Davon zeugen 90.000 Anfragen von 31.000 Mitgliedsbetrieben in der Servicebilanz 2022. mehr