th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Alle unter einem Dach

Unternehmer Franz Kletzenbauer realisierte mit einer 2,5-Millionen-Euro-Investition in St. Ruprecht an der Raab das K1-Center für alle Handwerks­professionisten – und das mitten in der Coronazeit.

Franz Kletzenbauer, Hausherr im K1
© Rene Strasser Franz Kletzenbauer, Hausherr im K1

Fährt man von Gleisdorf auf der B64 in Richtung Weiz, fällt einem das Schmuckstück mit einem Blick auf: Direkt an der Bundesstraße befindet sich das K1-Center von Franz Kletzenbauer, das außen mit moderner Holz- und Steinoptik besticht und innen durch wenige Türen auffällt. „Das offene Raumkonzept war auch eine Grundidee von mir, da kleinere Betriebe oft gar nicht die Möglichkeit haben, den Schauraum zu bedienen. Daher gibt es bei uns ein Stammpersonal, das die Kunden empfängt, Termine ausmacht und Prospekte mitgibt.“

Haubenkoch Ferdinand Bauernhofer kocht am 4. September auf.
© Rene Strasser Haubenkoch Ferdinand Bauernhofer kocht am 4. September auf.

So vereint das K1-Center einen Hafner, Küchenbauer, Poolbauer, Fliesen- und Bodenleger sowie einen Steuerberater, ein Architekturbüro ist der heißeste Anwärter auf das letzte freie Büro im Obergeschoß. Kletzenbauer selbst pokerte bei dem Projekt extrem hoch. „Bei Baubeginn im Dezember hatte ich noch keinen einzigen Mieter, dann kam auch noch Corona dazu. Hier muss ich aber sagen, dass die regionalen Unternehmen ganz toll reagiert haben, denn diese wollten unbedingt arbeiten, weshalb wir nur einen kurzen Baustopp hatten.“

Das K1 überzeugt mit offenen Schauräumen.
© Rene Strasser Das K1 überzeugt mit offenen Schauräumen.

Gespart wurde bei dem Schmuckstück an keiner Ecke. „Geheizt wird mit Luftwärmepumpe und einer kleinen PV-Anlage. Die Fußbodenheizung wärmt und kühlt, dazu haben wir eine Glasfaseranbindung“, ist Kletzenbauer nicht wenig stolz. Investiert hat der steirische Hafner- und Fliesenlegermeister rund 2,5 Millionen Euro, auch Corona hat ihn letztlich nicht von der Eröffnung abgehalten.

„Das Konzept wird von den Kunden gut angenommen“, nickt Kletzenbauer, der neben den Schauräumen auch auf Events setzt. Dazu gibt es künftig jeden ersten Freitag im Monat – Start ist am 4. September – die K1-Schmankerl. „Dabei werden in unseren Schauküchen an verschiedenen Stationen Schmankerl zubereitet. Und nebenbei kann man die Produkte im Center anschauen“, erklärt Kletzenbauer. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgen dabei Spitzenköche wie Ferdinand Bauernhofer, der eine eigene Kochschule betreibt, Christoph Gaug (kocht im Schloss Gabelhofen auf) oder Georg Stückelberger vom Hotel Pierer.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Ehepaar Gruber mit Innungsmeister Josef Nestler (re.).

Älteste Glaserei feiert 195. Geburtstag

Das ist ein besonderes Jubiläum! Seit 195 Jahren gibt es die Glaserei Gruber in Bruck, Glaserbetriebe sind an dem Standort überhaupt schon seit 1604 ansässig. mehr

Stefan Haas und Michael Stering auf Baustelle.

WALTA hat jede Baustelle fest im Griff

Ob Kabeltrommel, Schlagbohrer oder Bautrockner: Kleine Sender auf Geräten sorgen dafür, dass auf Baustellen nichts mehr verloren geht. Und die vollautomatische Inventarführung ist gleich inkludiert. mehr