th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Überblick zu den aktuellen Coronaregeln

Die Bundesregierung hat die Coronaschutzmaßnahmen verschärft. Welche Regelungen steiermarkweit aktuell in Kraft sind.

Coronavirus
© Adobestock, dottedyeti Die Coronaregeln werden wieder verschärft.

Für Personen ohne 2G-Nachweis wird ein Lockdown verordnet (gilt nicht für Kinder unter zwölf Jahren). Das Verlassen (gilt ganztägig) des eigenen privaten Wohnbereichs und der Aufenthalt außerhalb dieses Bereiches ist nur zu bestimmten Zwecken zulässig. 

  • zur Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum 
  • zur Betreuung von und Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen sowie zur Ausübung familiärer Rechte und Erfüllung familiärer Pflichten 
  • zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens 
  • für berufliche Zwecke und Ausbildungen, sofern erforderlich
  • zum Aufenthalt im Freien zur körperlichen und psychischen Erholung (z. B. Spaziergänge, Joggen etc.) 
  • zur Wahrnehmung von unaufschiebbaren behördlichen oder gerichtlichen Wegen (inkl. Teilnahme an öffentlichen Sitzungen der allgemeinen Vertretungskörper, mündliche Verhandlungen der Gerichte und Verwaltungsbehörden) 
  • zur Teilnahme an Wahlen 
  • zum Zweck des zulässigen Betretens von Kundenbereichen von Betriebsstätten des Handels und von Dienstleistungsunternehmen 
  • zur Teilnahme an zulässigen Zusammenkünften.

Handels- und Dienstleis-tungsbetriebe dürfen von Personen ohne 2G-Nachweis nicht mehr betreten werden. Ausgenommen sind folgende Betriebe:

  • öffentliche Apotheken
  • Lebensmittelhandel (einschließlich Verkaufsstellen von Lebensmittelproduzenten) und bäuerliche Direktvermarkter
  • Drogerien und Drogeriemärkte
  • Verkauf von Medizinprodukten und Sanitärartikeln, Heilbehelfen und Hilfsmitteln 
  • Gesundheits- und Pflegedienstleistungen
  • Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen, die von den Ländern im Rahmen der Behindertenhilfe-, Sozialhilfe-, Teilhabe- bzw. Chancengleichheitsgesetze erbracht werden 
  • veterinärmedizinische Dienstleistungen
  • Verkauf von Tierfutter
  • Verkauf und Wartung von Sicherheits- und Notfallprodukten
  • Agrarhandel inkl. Tierversteigerungen sowie der Gartenbaubetrieb und der Landesproduktenhandel mit Saatgut, Futter und Düngemittel
  • Tankstellen und Stromtankstellen sowie Waschanlagen
  • Postdiensteanbieter einschließlich deren Postpartner, aber ausschließlich für die Erbringung von Postdienstleistungen und Telekommunikation
  • Tabakfachgeschäfte und Zeitungskioske
  • KFZ- und Fahrradwerkstätten

Das Homeoffice soll wieder forciert werden:

  • Berufliche Tätikeiten sollen, sofern das möglich ist, vorzugsweise außerhalb der Arbeitsstätte erfolgen.

Keine Teilnahme an Zusammenkünften für Personen ohne 2G-Nachweis

  • Ausgenommen sind davon nur einzelne besondere Veranstaltungen, wie
  • Begräbnisse
  • Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz
  • Zusammenkünfte zu beruflichen Zwecken, wenn diese zur Aufrechterhaltung der beruflichen Tätigkeit erforderlich sind
  • unaufschiebbare Zusammenkünfte von Organen politischer Parteien, sofern eine digitale Form nicht möglich ist
  • unaufschiebbare Zusammenkünfte von Organen juristischer Personen, sofern diese in digitaler Form nicht möglich sind
  • unaufschiebbare Zusammenkünfte nach dem Arbeitsverfassungsgesetz
  • das Befahren von Theatern, Konzertsälen und -arenen, Kinos, Varietees und Kabaretts, wenn dies mit mehrspurigen Kraftfahrzeugen erfolgt (Autokino)
  • Treffen im Bereich der außerschulischen Jugenderziehung und Jugendarbeit
  • Die Ausübung von
    Spitzensport.

FFP2-Maskenpflicht in der Steiermark

Das Land Steiermark hat zusätzlich sehr kurzfristig die Maskenpflicht ausgedehnt. In jedem geschlossenen Raum (mit Ausnahme des privaten Wohnbereichs) besteht ab der Anwesenheit einer weiteren Person, die nicht im selben Haushalt lebt, grundsätzlich FFP2-Maskenpflicht. Das gilt auch für den Arbeitsplatz, sofern physischer Kontakt zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden und das Infektionsrisiko nicht durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen minimiert werden kann.

Wo darüber hinaus laut Verordnung FFP2-Masken verpflichtend getragen werden müssen:

Verkehrsmittel:

  • In Verkehrsmitteln gilt – auch in Reisebussen im Gelegenheitsverkehr – FFP2-Maskenpflicht.

Gastgewerbe:

  • Es wird festgelegt, dass Kunden vom Betreten der Betriebsstätte bis zum Verabreichungsplatz eine FFP2-Maske zu tragen haben. Diese muss getragen werden, sollte der Platz verlassen werden.

Beherbergungsbetriebe:

  • Es wird geregelt, dass die Gäste von Beherbergungsbetrieben in allen für sie allgemein zugänglichen Bereichen eine FFP2-Maske zu tragen haben.

Orte der beruflichen Tätigkeit:

  • Es wird normiert, dass an Orten der beruflichen Tätigkeit durchgehend eine FFP2-Maske zu tragen ist, sofern physischer Kontakt zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden kann und nicht durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko minimiert werden kann.

Alle laufend aktualisierten  Infornationen sind online abzurufen: wko.at/corona


Das könnte Sie auch interessieren

Mann sitzt mit Lupe vor der Tastatur

Kleine Tipps und große Hilfe

Klein- und Mittelbetrieben wird bei der Bewältigung von Ukraine- und Coronakrise mit zielgerichteten Beratungen geholfen. mehr

Energiekosten explodieren. Jetzt hat der Staat ein Förder­paket geschnürt.

Daten und Fakten zum Energiekostenzuschuss

1,3 Milliarden Euro liegen im Fördertopf, aus dem energieintensive Unternehmen schöpfen können. Vorausgesetzt, sie erfüllen bestimmte Kriterien. mehr

Damit das Geld nicht verbrennt'">Die „kalte Progression“ ist eine schleichende Steuererhöhung, der im nächsten Jahr endlich ein Riegel vorgeschoben wird.

Damit das Geld nicht verbrennt'">Damit das Geld nicht verbrennt

WKO-Expertin informiert über die „kalte Progression“, der ab 2023 ein Riegel vorgeschoben wird. Damit das Geld nicht verbrennt'"> mehr