th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wenn die Abrechnung mit dem Wirt im Netz erfolgt

Schlägt sich der Gasthausbesuch negativ auf den Magen des Gastes, dann glühen die Bewertungsportale. Was tun? Der Experte informiert on Tour.

Gemütliches Zusammensitzen im Gastgarten einer Buschenschank
© Salzburger Land Gut gegessen und getrunken, trotzdem negative Kritik im Netz. Der richtige Umgang damit will gelernt sein.

Zu kleine Portionen, zu hohe Preise, unfreundliche Bedienung, kaltes Essen, warmes Bier – die Liste der Beschwerden, die einen schalen Nachgeschmack nach dem Wirtshausbesuch hinterlassen kann, ist lang. Ob berechtigt oder nicht, diese Frage stellt sich nicht, wichtig ist es für die Betroffenen, zu reagieren. Während die heimischen Hoteliers schon gelernt haben, mit den „Bewertungsportalen“ richtig umzugehen, hinken die Gastwirte noch etwas nach. 

Experte on Tour

Auf Initiative der gastgewerblichen Fachgruppen der WKO tourt jetzt ein Experte durch die heimischen Betriebe, um am Stammtisch den Wirten auf die Sprünge zu helfen, wie sie mit positiver und negativer Kritik im Netz umgehen sollten. Markus Schauer, MS Tourismusberatung & Management, kennt die Sorgen: „Grundsätzlich werden die Portale vielfach noch völlig ignoriert, was ein ganz falscher Zugang zum Thema ist. Es ist unverzichtbar, auf jede Kritik zu reagieren und dem Absender zu antworten.“ 

Auch wenn gerade in kleinen Betrieben oft die Zeit fehlt, sich auch noch mit der Bewertung des Betriebes im Netz herumzuschlagen, der Dialog ist unverzichtbar. Das weiß auch Dagmar Lercher vom Hotel Gasthof Lercher in Murau, in dem eine der ersten Stammtischrunden zum Thema „Bewertungen – Geschenke unserer Wirtshausgäste“ stattgefunden hat: „Der Gast, der Kritik geübt hat, will sich verstanden fühlen und erwartet sich auch eine Reaktion. Damit kann man viel entschärfen.“ Sie weiß aus Erfahrung auch, dass sich auf den Portalen ein regelrechter „Briefwechsel“ entwickeln kann, „bei dem Kritik durchaus auch diskutiert wird“. Für Lercher ist die Teilnahme an den Stammtischen Pflicht, „weil man kaum so kompetent über ein so wichtiges Thema informiert werden kann“. Die Ausrede Zeitmangel lässt die Wirtin nicht zu: „Die Termine sind am Vor- und Nachmittag so geplant, dass auch Kleine sich Zeit nehmen können.“

Veranstaltungstermine

Montag, 12. Juni, 9.30 Uhr, St. Stefan/Leoben, Knappenwirt

Montag, 12. Juni, 14.30 Uhr, Kleinlobming, Gasthof & Dorfstadl Hubmann

Dienstag, 13. Juni, 9.30 Uhr, Kalsdorf, Hotel und Gasthof Pendl

Dienstag, 13. Juni, 14.30 Uhr, Gleisdorf, Gasthof Vinothek Maurer

Dienstag, 27. Juni, 9.30 Uhr, Graz, Parkhotel

Mittwoch, 28. Juni, 9.30 Uhr, Köflach, Kunst- und Kulturcafé Reinisch

Mittwoch, 28. Juni, 14.30 Uhr, Frauental, Sorgerhof

Dienstag, 4. Juli, 9.30 Uhr, Hartberg, Gasthof Hotel Pack „Zu Lebing Au“

Dienstag, 4. Juli, 14.30 Uhr, Loipersdorf, Thermenhotel Stoiser

Mittwoch, 5. Juli, 9.30 Uhr, Bad Radkersburg, Vitalhotel der Parktherme

Mittwoch, 5. Juli, 14.30 Uhr, Gamlitz, GH  Wratschko


Das könnte Sie auch interessieren

  • Industrie
Newsportal Schüler erobern die Industrie

Schüler erobern die Industrie

Wenn 280 Gymnasiasten in der WKO Steiermark Bunsenbrenner und Lego-Modelle anwerfen, dann ist das: „Faszination Technik“. mehr

  • Information und Consulting
Newsportal Ingenieure gekonnt in Szene gesetzt

Ingenieure gekonnt in Szene gesetzt

Rund 1.200 Ingenieurbüros mit mehr als 40 Disziplinen gibt es in der Steiermark. Was sie leisten, ist nun in einer Ausstellung zu sehen. mehr

  • Handel
Newsportal Weinernte 2016: Die frostige Bilanz jetzt schwarz auf weiß

Weinernte 2016: Die frostige Bilanz jetzt schwarz auf weiß

61 Prozent weniger Wein aus der Steiermark: Die Zahlen der Statistik Austria bestätigen den enormen Verlust durch den Jahrhundertfrost im April. mehr