th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Zahl der Lehranfänger 2016 erstmals seit fünf Jahren gestiegen

4.182 junge Steirerinnen und Steirer sind 2016 ins erste Lehrjahr einer betrieblichen Lehrlingsausbildung gestartet. 

Der demografische Wandel hat im Steirerland voll eingesetzt: Die Zahl der Jugendlichen im Altersjahrgang der 15-Jährigen ist allein in den vergangenen fünf Jahren von 12.872 auf 11.303 gesunken – ein Minus von fast 13 Prozent. Dementsprechend sind in den vergangenen Jahren auch die absoluten Lehrlingszahlen gesunken. Doch nun zeichnet sich eine Trendumkehr ab: Erstmals seit fünf Jahren ist 2016 die Zahl der Lehranfänger gestiegen. Und zwar um 1,5 Prozent auf exakt 4.182 Jugendliche. Weitere 474 junge Steirerinnen und Steirer haben im Vorjahr eine Lehre in einer überbetrieblichen Lehrausbildung begonnen. „Unterm Strich haben sich im Vorjahr 41,2 Prozent aller 15-Jährigen für eine duale Ausbildung entschieden, das entspricht gegenüber 2015 einem Plus von 0,8 Prozent“, weiß Gottfried Krainer, Leiter der WKO-Lehrlingsstelle.  


Für WKO Steiermark Präsident Josef Herk, dessen eigener Betrieb seit über 50 Jahren Lehrlinge ausbildet, ein klares Zeichen, dass die Lehre nach wie vor hoch im Kurs steht: „Die halbe Welt beneidet uns um unser duales Ausbildungssystem. Angesichts der aktuellen Debatte rund um die Gewerbeordnung bin ich mir allerdings nicht sicher, ob man sich auch in unserem Land der vielen Vorteile, wie einer international auffällig niedrigen Jugendarbeitslosigkeit, bewusst ist.“ Insgesamt wurden Ende 2016 in der Steiermark 15.326 Lehrlinge auf eine erfolgreiche berufliche Zukunft vorbereitet, 14.180 davon in 5.046 Lehrbetrieben (Ausbildungsstätten) und 1.146 Jugendliche in 40 überbetrieblichen Ausbildungseinrichtungen. Die Lehrlingsgesamtzahl ist damit um 3,1 Prozent gesunken, was allerdings vor allem auf den stark negativen demografischen Trend der Vorjahre zurückzuführen ist. Die meisten Lehrlinge wurden übrigens nach wie vor in Graz ausgebildet (3.870), gefolgt von Graz-Umgebung (1.414), Weiz (1.305), Bruck-Mürzzuschlag (1.293), Liezen (1.279) und Hartberg-Fürstenfeld (1.276).


Weiterhin stark nachgefragt ist dabei das Modell Lehre mit Matura. Etwa 1.620 junge Steirerinnen und Steirer befanden sich 2016 im Rahmen dieses Ausbildungsmodells in Vorbereitungslehrgängen auf ihre Berufsreifeprüfung. Darüber hinaus erlernen derzeit auch 583 Maturanten einen Lehrberuf, das sind um 73 mehr als im Jahr 2015.

Neue Fachkräfte für den Wirtschaftsstandort

Insgesamt 6.286 Kandidatinnen und Kandidaten haben im vergangenen Jahr ihre Lehrabschlussprüfung bestanden. 84,4 Prozent der Lehrabschlussprüfungen waren erfolgreich, davon 19,2 Prozent mit Auszeichnung und 26,0 Prozent mit gutem Erfolg. Die erfolgreichen Prüfungsabsolventen stehen dem Wirtschaftsstandort Steiermark als neue, dringend benötigte Fachkräfte zur Verfügung.

Metalltechnik meistgewählter Lehrberuf

Metalltechnik ist weiterhin der am häufigsten ausgebildete Lehrberuf der Steirerinnen und Steirer, 2.112 Jugendliche erlernen aktuell diesen Beruf. 1.857 Lehrlinge sind in Einzelhandelslehrberufen beschäftigt, 1.341 erlernen den Lehrberuf Elektrotechnik, 1.170 den Lehrberuf Kraftfahrzeugtechnik. Weibliche Lehrlinge wählen am öftesten den Lehrberuf Einzelhandelskauffrau (1.301), im Ranking folgen die Lehrberufe Bürokauffrau (507), Friseurin und Perückenmacherin (Stylistin) (480) und Metalltechnikerin (225). Auch die Tourismusberufe Köchin (207), Restaurantfachfrau (174), Gastronomiefachfrau (115), Hotel- und Gastgewerbeassistentin (96) und die Lehrberufe Verwaltungsassistentin (125) und Pharmazeutisch kaufmännische Assistentin (117) befinden sich unter den Top 10. Bei männlichen Lehrlingen steht der Lehrberuf Metalltechniker (1.887) an erster Stelle, gefolgt von Elektrotechniker (1.268), Kraftfahrzeugtechniker (1.121), Installations- und Gebäudetechniker (628), Einzelhandelskaufmann (556), Tischlerei (442), Mechatroniker (410), Maurer (389), Koch (310) und Zimmerei (216). 

Gewerbe- und Handwerk weiterhin größter Ausbildungssektor

6.676 Lehrlinge (43,6 Prozent) wurden in Gewerbe- und Handwerksbetrieben ausgebildet, 2.643 (17,2 Prozent) in Industriebetrieben. 2.090 Lehrlinge (13,6 Prozent) waren in Handelsbetrieben beschäftigt, 1.134 (7,4 Prozent) im Sektor Tourismus und Freizeitwirtschaft.


Weitere Informationen zur Lehrlingsstatistik finden Sie hier.

 

Rückfragehinweis:

Mag. Mario Lugger
Referatsleiter Kommunikation
T 0316/601-652
E mario.lugger@wkstmk.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Newsletter 2016

Großes Gezeter um CETA

Im Windschatten von TTIP gerät jetzt nun auch das CETA-Abkommen zwischen Kanada und der EU ins Visier der Kritik. mehr

  • Newsletter 2016

Winterbauoffensive gesichert

Auch im kommenden Winter stellt das Land Fördermittel in Höhe von insgesamt 1,25 Millionen Euro zur Verfügung. mehr

  • Newsletter 2017

Digitale Transformation - Fitnessprogramm zur Digitalisierung von KMUs in Österreich

Nehmen Sie an der branchenübergreifenden Onlineumfrage teil und steigern Sie mit den Ergebnissen Ihre digitale Fitness! Ihre Meinung ist uns wichtig. mehr