th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wie man online Firmen im Bezirk die Treue halten kann

Zahlreiche Handelsbetriebe erfüllen Kundenwünsche in der Region Weiz. Einer davon ist der Spielzeugmarkt Gungl in Hofstätten. 

Gottfried Gungl
© Gungl Gottfried Gungl vom gleichnamigen Spielzeuggeschäft in Hofstätten setzt in Zeiten des Lockdowns auf seinen Online-Shop.

Ob Elektrogeräte oder Spielzeug, Textilhandel oder Papierwaren: In der Region Weiz sind knapp 2.000 Handelsbetriebe angesiedelt, die für Wertschöpfung in der Oststeiermark sorgen und mehr als 5.000 Jobs sichern. Einer davon ist der Spielzeugmarkt Gungl in Hofstätten. Auch wenn die Pforten des 15-Mann-Betriebs wegen des zweiten Lockdowns derzeit geschlossen sind, ist Geschäftsführer Gottfried Gungl zuversichtlich, dass ihm die Kunden auch im Weihnachtsgeschäft die Treue halten. Aufgrund des Lockdowns werde sich das Geschäft in Richtung online verschieben, doch mit dem Online-Shop sei man gut gerüstet: „Wir können sowohl im stationären Handel als auch online Kundenwünsche gut abdecken.“ 

Umdenken bei den Konsumenten

Gungl ist überzeugt, dass die Corona-Krise ein Umdenken bei den Konsumenten bewirkt hat. Sie würden nicht nur Zusatzangebote wie das Reparaturservice schätzen, sondern auch den Wert regionaler Betriebe erkennen. „Die Klein- und Mittelbetriebe sind es ja, die die Jobs vor Ort sichern und mit ihren Steuern wichtige Systemerhalter sind.“ Gungl appelliert, dass die Kunden die Weihnachtseinkäufe nicht erst in letzter Minute erledigen. „Ob Großhändler oder Speditionen, alle sind unter großem Druck.“ 

Um den regionalen Konsum anzukurbeln, gibt es in der Region Weiz bereits mehrere Initiativen wie „Weiz packt‘s an“ oder „Gleisdorf bringt‘s“.

Das könnte Sie auch interessieren

Merima Samardzic, Branka Puljic und Asmir Samardzic (v. l.) haben Holy Pit ins Leben gerufen.

Die Deo-Revolution aus Graz

Das Grazer Start-up „Holy Pit“ setzt mit nachhaltigen Deos neue Maßstäbe im Bereich der Körperhygiene.  mehr

Christine Prevolschek hat 2019 ihren eigenen Hofladen unter dem Namen "Die Bauerntpantscherei" gegründet.

Das Beste aus der Region

In der Vasoldsberger „Bauernpantscherei“ findet man ausschließlich Produkte von regionalen Herstellern. mehr

Atmoky: Christian Schörkhuber, Daniel Rudrich, Markus Zaunschirm und Clemens Amon (v. l.)

Steirischer Sound für den Streaming-Giganten

Surround-Sound, der aus allen Richtungen kommt: Eine 3D-Audio-Lösung von einem steirischen Start-up erobert nun auch Netflix. mehr