th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wenn Steirer eine Reise tun…

Die Koffer sind gepackt, der große Sommerurlaub steht bevor. Mit der für viele wohl schönsten Zeit im Jahr freut sich vor allem die Reisebranche. Wohin die Trips heuer hauptsächlich gehen und welche Destination ein echtes Revival erfährt, das haben wir die Reiseprofis gefragt.

Die Klassiker Kroatien, Italien, Griechenland, Spanien und Co. stehen auch heuer ganz oben bei den Wunschzielen der Steirer.
© Slavko Sereda / stock.adobe.com Die Klassiker Kroatien, Italien, Griechenland, Spanien und Co. stehen auch heuer ganz oben bei den Wunschzielen der Steirer.

Wenngleich sich viele Steirer die zuletzt so richtig heißen Junitage bereits mit einem kurzen Trip ans nahe Meer „erträglicher“ gemacht haben, startet das Land ja erst jetzt mit der Ferienzeit so richtig in die große Urlaubssaison. Aber wohin soll die Reise gehen? Sonne und Strand, aufregendes Citygetümmel oder doch heimischer Berggipfel? Wir haben uns bei den Reiseprofis umgehört, wohin es die Steirer in diesem Sommer zieht.

„Die Buchungslage ist sehr gut, die Steirer haben, wie auch im letzten Jahr, richtig Gusto auf den Urlaub“, berichtet Gruber-Reisen-Chef Michael Schlögl. Als Obmann der Fachgruppe Reisebüros weiß er auch, welche Destinationen ganz oben auf den Reiserouten stehen: „Viele urlauben sehr gerne in der Heimat. Wenn es aber ans Meer gehen soll, so sind es bei den Eigenanreisen natürlich die vielen so schönen Spots an der oberen Adria. Kroatien liegt dabei im Ranking vor Italien.“ 

Griechenland ist beliebtestes Flugziel

Wenn die Landsleute im Sommer aber in den Flieger steigen, dann landet dieser eindeutig am häufigsten in Griechenland – gefolgt von Spanien, so Schlögl. „Das ist das liebste Flug-Reiseziel der Steirer“, bestätigt auch Andrea Springer (Springer Reisen). Doch dicht auf den Fersen ist diesem Klassiker heuer eine Destination, die in den letzten beiden Jahren regelrecht tot war und nun das wohl beste Comeback seit Lazarus feiert: die Türkei. 

„Keine Feriendestination hat sich in den letzten Jahren in so kurzer Zeit so gut entwickelt“, unterstreicht Flughafen-Graz-Chef Gerhard Widmann. 2017 wurden keine Flüge ab Graz zur türkischen Riviera angeboten, im Jahr 2018 gab es einen pro Woche. Heuer werden bereits vier Flüge pro Woche durchgeführt, die laut Widmann sehr gefragt sind. „Antalya hat es bereits auf Platz zwei unserer bestgebuchten Ziele ab Graz geschafft“, ergänzt TUI-Geschäftsführerin Lisa Weddig. Und mit dem Wiedererstarken des Türkeiurlaubs erfährt auch eine zuletzt (im Gesamtvergleich) nur marginal genutzte Buchungsart ebenso eine „Wiederauferstehung“, verrät Walter Krahl von Ruefa: „Last Minute feiert absolut ein Revival.“ Denn die in den letzten Sommern dominierenden Player Griechenland und Spanien müssen nun mit der Türkei um die Gunst der Urlauber buhlen – Kontingente werden frei und kurzentschlossene Schnäppchenjäger haben seit Langem wieder Hochsaison. 

Gruppenreisen wieder beliebt

Aber nicht nur der schnelle spontane Trip à la „Fast Minute“ ist in dieser Saison im Trend, sondern auch die Gruppenreise, wie Schlögl betont: „Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen vom Single, der nicht alleine wegfahren möchte, über jene, die in der Gemeinschaft ähnliche Vorlieben – wie Kultur oder sportliche Hobbys – teilen wollen, bis hin zu Älteren, denen damit viel an Organisation abgenommen wird bzw. die sonst alleine gar nicht mehr verreisen würden.“ 

Gemeinsam auf große Fahrt zu gehen, statt selbst am Steuer dem Stauwahnsinn ausgeliefert zu sein, ist ein weiteres Buchungsmotiv, dem die Reisebranche entsprechend Rechnung trägt: „Wir bieten Bäderbusse an die obere Adria an. Diese werden sehr gerne genutzt, auch von den Steirern, für die das ja eigentlich nur ein Katzensprung ist“, erzählt Andrea Springer.  

Handy aus am Strand

Und es wird immer kürzer, dafür öfter verreist. Michael Retter vom gleichnamigen Reiseunternehmen: „Bei Badeurlauben ist es schon eine Woche, aber wenn es in Städte mit guten Flugverbindungen geht, sind es eher drei bis vier Tage. Nachfragen nach Trips, die 14 Tage oder länger dauern sollen, gibt es wenig.“ Und was das Urlaubsbörsel betrifft, so lassen sich die Steirer hier ebenfalls nicht lumpen. „Das Niveau hält sich in den letzten Jahren, man ist bereit, für Reisen zu investieren“, weiß Schlögl. Das unterstreicht auch Retter: „Wir bemerken, dass die Kunden gerne wieder mehr Geld für einen schönen Urlaub ausgeben. Qualität und Erholungswert stehen im Vordergrund.“ 

Stichwort Erholung: Gerade für Unternehmer, die täglich „unter Strom“ stehen und das ganze Jahr über große Verantwortung schultern, sind Auszeiten – wie der Sommertrip – enorm wichtig. Um hier aber den vollen Entspannungswert zu generieren, empfehlen Experten eine sehr gute Planung, lange bevor die Reise dann auch wirklich losgeht. Also Verantwortungen und Entscheidungsgewalten im Betrieb delegieren, um nicht mit Smartphone und Tablet „bewaffnet“ am Strand zu sitzen, und ständig nur darauf zu warten, dass „die Firma“ anruft. Auch vorab definierte Zeitfenster – etwa am Abend zwischen 18 und 19 Uhr – in dem man gut telefonisch zu erreichen ist, wo man SMS liest oder gemeinsam Mails durchgehen kann, sind Führungskräften im Urlaub zu raten. Denn ein gänzliches „Handy-aus“ am Strand wäre zwar oft wünschenswert, aber als Chef dann doch nur selten wirklich umsetzbar.

Das sagen die Reiseexperten:

Lisa Weddig, TUI Österreich: „Die Steirer bevorzugen auch heuer vor allem jene Reiseziele, die direkt ab dem Flughafen Graz angeflogen werden. An der Spitze liegt Griechenland. Der Aufsteiger des Jahres ist die Türkei: Antalya liegt auf Platz zwei."

Walter Krahl, Ruefa Reisen: „Die Türkei feiert in diesem Sommer ein fulminantes Comeback – und damit erleben die Last-Minute-Buchungen ein echtes Revival. Insgesamt zeigen sich die Steirer auch heuer wieder sehr urlaubsfreudig.“

Andrea Springer, Springer Reisen: „Die Türkei ist wieder im Kommen, Griechenland boomt nach wie vor – mein persönlicher Tipp ist  hier Naxos. Dass die Steirer große Kroatienfans sind, ist bekannt: Unsere ,Bäderbusse‘ an die obere Adria sind sehr gut gebucht."

Michael Retter, Retter Reisen: „Neben den Klassikern Griechenland bei Flügen und in der Eigenanreise Kroatien sind Kreuzfahrten nach wie vor stark im Trend. Und immer mehr zieht es im Sommerurlaub hoch hinauf in den Norden.“


Das könnte Sie auch interessieren

FH CAMPUS 02 Rektorin Kristina Edlinger-Ploder; FH CAMPUS 02 Geschäftsführer Erich Brugger; WKO Steiermark Präsident Josef Herk (v.l.)

Mehr Raum für neues Denken an der Fachhochschule der Wirtschaft

Zwei neue Studiengänge erfordern mehr Platz für Lehre und Forschung – 1.000 Quadratmeter werden für die Fachhochschule der Wirtschaft CAMPUS 02 neu adaptiert und mehr als zwei Millionen Euro investiert. mehr

Erstmals seit der Gründung von EuroSkills findet die Berufs-EM im September 2020 in Österreich statt.

Der Countdown für die Berufs-EM in Graz läuft

In elf Monaten gehen in der steirischen Landeshauptstadt die EuroSkills 2020 über die Bühne. Startschuss für unsere neue Serie.  mehr