th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Warum Medaillen 2020 in Mode sind

Steirisches Modedesign auf der EuroSkills-Bühne: Christina Strauß tritt als eine von elf Steirern bei der Berufs-EM in Graz an. 

Christina Strauß (mitte) hat sich auf Trachten im modernen Stil spezialisiert.
© Dominik Stoiser Christina Strauß (mitte) hat sich auf Trachten im modernen Stil spezialisiert.

Vom Laufsteg im Kinderzimmer auf die große EM-Bühne – ein Werdegang, wie er im Buche steht. Christina Strauß hat das geschafft, wovon viele junge Mädchen und Jungs träumen: Sie hat ihr größtes Hobby zum Beruf gemacht und in der Modebranche Fuß gefasst. „Mich hat Mode schon immer begeistert. Egal ob bei Schnitten, Stoffen oder Materialien – der Kreativität sind in diesem Berufsfeld keine Grenzen gesetzt“, so die 25-jährige Leibnitzerin. 

Nach der Matura an der Grazer Modeschule und einer anschließenden Lehre bei Lechner-Gröss kletterte Strauß die Karriereleiter weiter nach oben: Es folgten ein erster Platz beim Bundeslehrlingswettbewerb 2017 und ein zweiter Platz bei den AustrianSkills 2018. Mit den EuroSkills 2020 in Graz will Strauß nun zeigen, dass sie auch auf internationalem Niveau mitmischen kann. Mit Maßband, Stecknadeln und Schere bewaffnet wird sie zusammen mit ihrer Mitstreiterin Lisa Rasser aus Salzburg um die Goldmedaille bei der EM der Berufe kämpfen. 

Erzählungen machen Lust auf mehr

„Noch geht’s mit der Nervosität. Ich bin unglaublich gespannt auf den Wettbewerb – die Erzählungen ehemaliger Teilnehmer machen auf jeden Fall Lust auf mehr“, so Strauß, die neben ihrer Anstellung bei „JMD Fashion Team“ bereits ein eigenes Trachten-Modelabel ins Leben gerufen hat. Zusammen mit ihrer Trainerin Isabella Lindenbauer versucht die junge Modedesignerin nun, alle möglichen Szenarien zu proben. „Dadurch bleibt mir nicht mehr allzu viel Freizeit – zum Glück werde ich aber von Freunden, Familie und Arbeitskollegen super unterstützt“, freut sich Strauß. 

Auch für die Zeit nach EuroSkills 2020 hat die ambitionierte Südsteirerin bereits Pläne: „Ich möchte den Fokus bei meiner Arbeit weiterhin auf eine regionale und nachhaltige Produktion legen. Außerdem will ich mich weiterentwickeln und mich noch mehr auf Trachten im modernen Stil spezialisieren“, erzählt Strauß, die auf ihrer Website individuelle und handgefertigte Trachtenmode anbietet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Gabriele Lechner, FiW-Landesvorsitzende und Vizepräsidentin der WKO Steiermark, und Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl freuen sich den Startschuss für die Unternehmerinnen-Akademie geben zu dürfen (v.r.)

Unternehmerinnen-Akademie geht an den Start

Viele Unternehmerinnen mussten ihren Betrieb im Zuge der Coronakrise vorübergehend schließen. Gründe dafür: eine geringe Eigenkapitalquote und Betreuungspflichten. Um künftig betriebswirtschaftlich bestmöglich gewappnet zu sein, wird am WIFI nun die Unternehmerinnen-Akademie ins Leben gerufen. mehr

Die Jugendlichen stellten ihre selbst programmierten Spiele vor.

Förderung von internationalen Talenten

Im Rahmen der Coding Week des Talentcenters konnten zwölf Jugendliche mit einfachen Programmiersprachen und Robotikelementen an eigenen Spielen tüfteln, diese programmieren und gleich selbst ausprobieren. mehr