th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Vielfalt als Chance sehen

Großer Andrang beim fünften steirischen Tag der Vielfalt: Das hochaktuelle Thema lockte zahlreiche Unternehmer in die WKO.

Unternehmer suchten das Gespräch mit migrantischen Jugendlichen vor Ort.
© Foto Fischer Unternehmer suchten das Gespräch mit migrantischen Jugendlichen vor Ort.

„Arbeit bedeutet nicht nur die Möglichkeit auf Nahrung und Unterkunft, sondern stellt vor allem auch einen wichtigen Integrationsfaktor in unserer Gesellschaft dar“, so die Migrationsbeirats-Vorsitzende der WKO Steiermark, Jasmina Gutleben. Der fünfte steirische Tag der Vielfalt stand aus diesem Grund ganz im Zeichen der Integration von Geflüchteten in Unternehmen.  

Dass der Wille, Flüchtlinge in den eigenen Betrieb aufzunehmen, stetig steigt, bewies unter anderem Keynote-Speaker Max Klasen: Als Projektreferent im „Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ konnte Klasen von einigen positiven Beispielen aus Deutschland berichten. „Mittlerweile haben auch 16.000 Unternehmerinnen und Unternehmer selbst einen Migrationshintergrund“, unterstreicht Gutleben.

Als zweiter Referent gab Bertram Barth, Geschäftsführer von Integral Sinus Markt- und Sozialforschung, einen Einblick in die Vielfalt jugendlicher Lebenswelten. Neben den spannenden Podiumsdiskussionen und Vorträgen war es den Unternehmern vor Ort auch möglich, Erstgespräche mit migrantischen Jugendlichen zu führen und sich über Fördermöglichkeiten zu informieren. 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
59 Prozent der Grazer Feinstaub-Überschreitungstage fielen von 2005 bis 2017 auf Inversionswetterlagen. Meteorologische Faktoren sind hauptverantwortlich für Überschreitungen.

Feinstaub-Bilanz im grünen Bereich

Die EU plant eine Verschärfung der Feinstaub-Richtlinie: Warum es in Graz trotz zahlreicher Maßnahmen kaum mehr Luft nach oben gibt, zeigt eine neue Studie. mehr

  • Steiermark
Noch nie zuvor haben sich so viele Menschen in der Steiermark selbständig gemacht.

2.500 Steirer starten als Selbständige durch

Die Steiermark ist ein fruchtbarer Boden für Neugründungen: Die aktuelle Halbjahresbilanz weist ein Plus von fast neun Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. mehr