th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Verwirrung um die Maskenpflicht

Die Covid-Schutzmaßnahmen in Fahrschulen sind sehr komplex. Wir haben die Regeln verständlich zusammengefasst.

Fahrlehrer und Prüfer in den Fahrschulen können sich bei Prüfungen von der Maske befreien, wenn sie getestet, genesen oder geimpft sind.
© Adobe Stock/Syda Productions Fahrlehrer und Prüfer in den Fahrschulen können sich bei Prüfungen von der Maske befreien, wenn sie getestet, genesen oder geimpft sind.

Auch wenn in den steirischen Fahrschulen teilweise die Maskenpflicht fällt, so gibt es keine generellen Regeln. Karl-Heinz Stummer, Vorsitzender der steirischen Fahrschulen und des Allgemeinen Verkehrs, bringt die Vorschriften auf den Punkt, die für doch einige Verwirrung in den letzten Wochen gesorgt haben: „Grundsätzlich gilt, dass es für Fahrschüler in den Lehrsälen und auch dann, wenn sie im Auto unterwegs sind, keine Maskenpflicht gibt.“

Maskenpflicht für Prüflinge

Ganz anders verhält es sich bei den Prüfungen. Da gilt für Prüflinge absolute Maskenpflicht, die Nachwuchstalente der Straße können sich auch durch 3-G nicht von der Maskenpflicht befreien. Fahrlehrer und Prüfer in den Fahrschulen können sich hingegen bei Prüfungen von der Maske befreien, wenn sie getestet, genesen oder geimpft sind. So weit die gesetzlichen Covid-Auflagen, wobei es allen Fahrschulen freigestellt ist, weitere Maßnahmen zu setzen. So hat sich Stummer für seine  Fahrschulen Powerdrive selbst ein Sicherheitskonzept verordnet. Unter anderem bietet er Kursteilnehmern gratis Selbsttests an. Auf die geschäftliche Entwicklung angesprochen, zeichnet Stummer ein positives Bild: „Der Coronasommer 2020 war wirtschaftlich ein Wahnsinn, statt auf Urlaub zu fahren, haben die Jugendlichen die Fahrschulen gestürmt. Das hat sich heuer entspannt, man spürt die Reiselust der Jugend, das Geschäft ist gut und wieder normal.“ Für Herbst erwartet Stummer steigende Nachfrage nach dem begehrten Schein: „Wir sind mit der Entwicklung zufrieden. Corona kann uns keinen Strich durch die Rechnung machen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Herrengasse Graz Weihnachtsshopping

"Der 13. Dezember als Öffnungstag muss halten"

Handel offen für alle, Gastro mit 2G und der 19. als verkaufsoffener Sonntag (für bestimmte Geschäfte): So soll das Weihnachtsgeschäft noch gerettet werden. mehr

Biersorten in Gläsern auf Tisch

"Zulieferer leiden mit der Gastro mit"

Die Corona-Maßnahmen in der Gastronomie setzen auch den Zulieferbetrieben aus der Lebensmittelindustrie massiv zu, Existenzen sind bedroht. Die Brauer fordern deshalb ein Aussetzen der Steuer auf Fassbier. mehr

Sabine Neubauer, Jürgen Roth, Harald Pfleger und Mario Wünsch (v.l.)

"Drehscheibe" für mehr Jugendschutz an Tankstellen

In Corona-Zeiten scheint es für Jugendliche verlockend zu sein, an der Tankstelle Alkohol zu besorgen, obwohl man dafür noch zu jung ist. Die Fachgruppen der Tankstellen und des Energiehandels schieben dieser Praxis aber einen Riegel vor: Mit dem Land  und der Stadt Graz wurde die „Alterskontrollscheibe“ entwickelt. Bei einem Kaufversuch lässt sich das Alter anhand des Geburtstags sofort ablesen. mehr