th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Stolz auf den Familienbetrieb

Sandra Pieber hat das Gasthaus Bachwirt im Almenland übernommen und ist nun für den Follow-me-Award nominiert.

Sandra Pieber ist Gastwirtin aus Leidenschaft.
© Katrin Painer Fotografie Sandra Pieber ist Gastwirtin aus Leidenschaft.

Das als Familienunternehmen geführte Gasthaus Bachwirt in Oberndorf, Passail, hat nun neue Inhaber. Denn Sandra Pieber hat den Betrieb heuer gemeinsam mit ihrem Mann übernommen und führt diesen nun in der vierten Generation weiter. Die Leidenschaft für die Gastronomie wurde Pieber bereits in die Wiege gelegt. So hat die Unternehmerin eine Lehre in der Gastronomie absolviert und arbeitete in renommierten Häusern. Seit 2013 ist Pieber im elterlichen Betrieb tätig und kann diesen nun mit Herzblut weiterführen. „Eine familiäre Bewirtung unserer Gäste liegt mir besonders am Herzen. Mit Stolz führe ich unseren Familienbetrieb auf meine eigene Art weiter“, so Pieber. Während des Lockdowns hat die Unternehmerin das Gasthaus renoviert und umgebaut. Pieber will nicht nur Arbeitsplätze sichern, sondern auch einen Beitrag zur regionalen Wirtschaft leisten.

Das Gasthaus Bachwirt hat ein eingespieltes Team.
© Katrin Painer Fotografie Das Gasthaus Bachwirt hat ein eingespieltes Team.

Das Gasthaus Bachwirt ist einer von zwölf Betrieben – aus jeder Region wurde ein Nachfolgeunternehmen nominiert –, die beim Follow-me-Award „Public Voting“ um den begehrten Titel „Nachfolger des Jahres“ rittern. „2019 gab es allein in der Steiermark 897 Übernahmen“, weiß Katrin Kuss, Leiterin der Betriebsnachfolge Steiermark, die Übernehmer und Übergeber mit „zahlreichen Services unterstützt und durch die Partnerorganisationen“ zur Seite steht. „Die Bedeutung dieser Initiative ist enorm, denn bis 2027 stehen 5.200 Betriebe in der Steiermark zur Übergabe an, und daran hängen rund 51.000 Arbeitsplätze“, so Gabriele Lechner, Vizepräsidentin der WKO Steiermark.    

Follow-me-Award:
Die Sieger werden von 1. bis 31.  Oktober mittels Online/Offline-Voting ermittelt (http://followme.nachfolgen.at/voting) und am 15. November gekürt. 


Das könnte Sie auch interessieren

Die Gesellschafter Johann Dob­ler und Anita Hubmann (r.) durften sich mit Geschäftsführerin Marianne Dobler-Hubmann 2020 über das steirische Landeswappen freuen.

Frauenpower in der Baubranche

Das Familienunternehmen „Hubmann Bau“ begleitet Kunden auf dem Weg zum Traumhaus mehr

Grün bewachsene Hand trifft auf Roboterhand

Die grüne Mark forscht an der grünen Zukunft

Die Steiermark ist Österreichs Nummer eins und europaweit unter den Top drei bei der Forschung zu erneuerbarer Energie. mehr

Täglich werden die Sorten in den Eisperle-Shops geändert.

Die "Eiskönigin" verzaubert Graz

Mariane Leyacker-Schatzl zog 2017 aus, um die Grazer mit veganen Eissorten zu verwöhnen. Der Erfolg der „Eiskönigin“ ist enorm. mehr