th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Steuertool für Kundengeschenke

Damit kleine Präsente nicht mehr zum großen Problem werden, regelt neue Software die steuerlichen Aspekte.

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, sagt der Volksmund. Doch wenn ein Unternehmen so seinen Dank an Kunden oder Mitarbeiter ausdrückt, bereitet das nicht selten dem Steuerberater ob des Papierkrams Kopfzerbrechen. Es kann auch rasch zum rechtlichen Balanceakt - Stichwort "Anfütterung" - werden. Die Lösung für das Problem kommt aus der Grazer IT-Schmiede DCCS. "Es ist eine einfach ins bestehende SAP-System installierbare Software names 'Citax', die alle Arten von Sachzuwendungen verwaltet und diese automatisch in die Buchhaltung bzw. Entgeltabrechnung verbucht", erklärt Geschäftsführer Thomas Dietinger. Das System erlaubt, Zuwendungen punktgenau zu erfassen, und berücksichtigt firmeninterne Genehmigungen.

Vereinfachtes Arbeiten

Ein absolutes Novum am Markt, für das das Unternehmen aktuell um den "Fast-Forward-Award 2016" rittert. Wenngleich diese schnelle Finanzabrechnung derzeit nur in Deutschland aufgrund der anderen Gesetzgebung möglich ist, erklärt Dietinger: "Der Fiskus in Deutschland ist extrem streng und kein DAX-notiertes Unternehmen kann es sich leisten, auch nur in Verdacht zu geraten, Compliance-Regeln zu verletzen. Es wird also fieberhaft nach Tools gesucht, die das Thema Sachzuwendungen vereinfachen."

Erfolgsgeschichte

Dass mit 'Citax' aber eine steirische Firma die deutsche Steuergesetzhandhabung für Betriebe vereinfacht, verwundert weniger, wenn man die Historie des Grazer Unternehmens betrachtet. "Wir kommen als ehemalige Daimler-IT-Tochter aus dem Automotivebereich. Nach wie vor arbeiten wir in vielfältigen Projekten mit den Playern der Branche zusammen", erzählt Dietinger. Und so ist das Tax-Solutions-System auch als erstes bei Daimler in Betrieb gegangen, mittlerweile rechnen unter anderem auch BMW, Porsche oder Audi ebenso wie Müller oder Airbus Kundenzuwendungen mit weiß-grünem Know-how ab. Aber 'Citax' ist mehr als "nur" ein Steuertool. Es ist ein Türöffner für das "richtige" Business der DCCS, die maßgeschneiderte IT-Lösungen, individuelle Softwareentwicklung und die Betreuung von IT-Infrastruktur anbietet. Mit Letzterem hat übrigens auch der Schritt in die Selbständigkeit begonnen, berichtet Dietinger: "Wir waren als Daimler-IT-Tochter für den Bau des Hochsicherheitsrechenzentrums earthDATASafe verantwortlich. Der Wechsel vom Eigentümer erfolgt kurz bevor Kapsch das Rechenzentrum erwarb."


Rückfragen: 
Wirtschaftskammer Steiermark 
Stabsstelle für Kommunikation & Marketing 
redaktion.stwi@wkstmk.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2016

Wirtschaftsbarometer: Konjunktursalden nach 5 Jahren erstmals positiv

Für 22 Prozent der befragten Unternehmen hat sich die wirtschaftliche Gesamtlage verbessert. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Rote Karte für die Dumpingkonkurrenz aus dem Ausland

Studie der TU Graz: Durchschnittliche Preisunterschiede von 20 bis 30 Prozent sind – zumindest legal – nicht erklärbar. mehr

  • Newsletter 2016

Bundesregierung beschließt Unterstützung der Grazer EuroSkills-Bewerbung 2020

Der Countdown läuft: Noch 13 Tage bis zur Entscheidung ob die Berufs-EM 2020 in Graz oder Helsinki ausgetragen wird. "Mit dem Beschluss des Ministerrats ist uns ein nationaler Schulterschluss für die Austragung dieses Megaevents mit mehr als 100.000 Besuchern gelungen", freut sich WKO Steiermark Präsident Josef Herk. mehr