th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Steirische Abfallentsorger sind Umweltpioniere

Die weiß-grüne Abfallwirtschaft ist im Bereich der Kreislaufwirtschaft in einer Vorreiterrolle und setzt auf Innovationen.

Im Müll stecken sehr viele Rohstoffe. Diese gilt es, möglichst vollständig wieder der Wirtschaft zuzuführen.
© M. Schuppich/stock.adobe.com Im Müll stecken sehr viele Rohstoffe. Diese gilt es, möglichst vollständig wieder der Wirtschaft zuzuführen.

Die Steiermark ist Vorreiterin in der Abfallwirtschaft: Das zeigte sich einmal mehr bei einer hochkarätig besetzten Diskussion der heimischen Branchenpioniere über die Zukunft der heimischen Kreislaufwirtschaft. Schon heute gilt unser Bundesland im gelebten Stoffstrommanagement – also in der Aufbereitung und Verwertung von Nebenprodukten und Abfällen zu Wertstoffen – international als Vorbild. So werden etwa mit steirischem Know-how Rohstoffe aus Mülldeponien gewonnen, Lösungen für das Recycling neuer Stoffsträme wie etwa bei Lithium-Ionen-Batterien entwickelt und „altbekannte“ Materialien wie Metall oder Glas in höchster Qualität wiedergewonnen und -verwertet.

Um auch künftig die Nase vorne haben zu können, braucht es aber Entwicklung. Deshalb hat die Fachgruppe Entsorgungs- und Ressourcenmanagement in Kooperation mit dem Green Tech Cluster Styria bereits zum zweiten „Round Table Circular Economy“ geladen. Die Experten – Roland Pomberger von der Montanuniversität, Landesrat Hans Seitinger, FG-Obfrau Daniela Müller-Mezin, Hans Roth (Verband Österreichischer Entsorgungsbetriebe) und Wilhelm Himmel (Land Steiermark) – betonten, die Kooperation zwischen Wirtschaft, Forschung und Politik in Zukunft weiter auszubauen. „So können wir unsere Vorreiterrolle auch in Zukunft halten und sogar noch weiter ausbauen“, sagte Müller-Mezin.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Auch die  Kreativen in der Werbebranche spüren das allgemein positive Wirtschaftsklima.

Werber haben volle Auftragsbücher

Der aktuelle Werbeklima-Index zeichnet ein gutes Bild von der Branche: Die Stimmung ist positiv, die Auftragsbücher sind voll. mehr

  • Industrie
Arbeiter im Magna-Werk Graz

Der große Industrie-Report

Studie: Salzburg Research hat die digitale Transformation durch Industrie 4.0 in 68 österreichischen Unternehmen erforscht. mehr

  • Bank und Versicherung
Martin Schaller, Claudia Brandstätter und Nikolaus Lallitsch (v.l.)

Wie die "Best Ager" den Immomarkt prägen

Die Gruppe der 45- bis 69-Jährigen ist laut neuer Studie hochflexibel: Zwei Drittel können sich Übersiedelung vorstellen. mehr