th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

47.000 Steirer sind ohne Job

Mit Ende Juni waren 46.768 Personen beim AMS als arbeitslos gemeldet. 6883 Personen waren in Schulungen, 106.000 Steirer waren in Kurzarbeit.

Die Coronakrise brachte viele Arbbeitnehmer in die Arbeitslosigkeit.
© AdobeStock Die Coronakrise führte viele Arbeitnehmer in die Arbeitslosigkeit.

Die Coronakrise sorgt weiter für eine sehr hohe Arbeitslosigkeit, wenn auch in den jüngsten Wochen ein stetiger Rückgang beobachtet werden konnte: Mit Stand Ende Juni waren 46.768 Personen beim AMS Steiermark als arbeitslos vorgemerkt – gegenüber dem Vorjahr bedeutet das ein deutliches Plus von 63,7 Prozent. Einschließlich der 6883 TeilnehmerInnen an Schulungen waren damit 53.651 Personen ohne Job. „Die Situation ist nicht zwar mehr ganz so dramatisch wie noch Ende März, also vor drei Monaten, mit 64.000 Arbeitslosen, aber die Krise am steirischen Arbeitsmarkt ist noch längst nicht ausgestanden und wird uns jedenfalls noch längere Zeit intensiv beschäftigen“, betont AMS-Landesgeschäftsführer Karl-Heinz Snobe.

369 Millionen Euro wurden überwiesen

Zurückgegangen ist zuletzt auch die Zahl der in Kurzarbeit befindlichen Unternehmen – aktuell sind es fast 7450 steirische Betriebe mit etwas mehr als 106.000 Beschäftigten. Snobe betont dazu: „Mit Ende Juni endete bei vielen Betrieben die erste, dreimonatige Phase der Kurzarbeit. Momentan befinden sich 2450 Betriebe in der zweiten Etappe und wir rechnen damit, dass insgesamt ein gutes Viertel aller Firmen die Kurzarbeit verlängern wird“. Bisher wurden fast 369 Millionen Euro an Kurzarbeitsbeihilfe auf steirische Unternehmenskonten überwiesen.

Aktion "Find your Job"

Mit Stand Ende Juni standen sich 654 sofort verfügbare Lehrstellensuchende und 771 sofort verfügbare offene Lehrstellen gegenüber. Um Jugendliche auf der Suche nach einem Lehrplatz und steirische Industriebetriebe zusammenzuführen, findet am 1. und 2. Juli erstmals eine virtuelle Lehrstellenbörse statt. Bei „Find your Job!“, gemeinsam mit der Plattform „Die Industrie“ umgesetzt, können hunderte Jugendliche per Livestream insgesamt 16 heimische Industriebetriebe kennenlernen und sich direkt per Chat mit ihren Fragen an die Unternehmen wenden. „Mit innovativen Aktionen wie ´Find your Job!´ unterstützen wir junge Menschen und die heimische Wirtschaft gleichermaßen – denn trotz der Coronakrise werden unsere künftigen Fachkräfte weiter stark nachgefragt werden“, sagt Snobe abschließend.


Das könnte Sie auch interessieren

Wenn die Steirer im Sommer in den Flieger steigen, dann landet dieser zurzeit am ehesten in Griechenland und Spanien.

So verändert Corona die Reiselust

Aufgrund von Covid-19 ist heuer vieles anders – auch der Sommerurlaub. Wir haben uns in der Reisebranche umgehört, wohin es die Steirer nun wirklich zieht und zu welchen Destinationen sie tatsächlich aufbrechen. mehr

Massive Zuwächse im Vorjahresvergleich verzeichnen die Branchen Beherbergung und Gastronomie, Verkehr und Lagerei sowie der Bau.

55.000 Steirer sind derzeit ohne Job

Die Auswirkungen der Coronakrise auf den steirischen Arbeitsmarkt bleiben dramatisch: Mit Ende Mai waren 54.642 Personen beim AMS als arbeitslos gemeldet (+ 84,6 Prozent).  mehr