th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Starke Frau an der Spitze

Führungswechsel bei Alpen-Maykestag: Claudia Zoff übernimmt die Geschäftsführung bei dem Top-Werkzeughersteller.

Claudia Zoff, Geschäftsführerin bei Alpen-Maykestag
© ©Kolarik Andreas Claudia Zoff, Geschäftsführerin bei Alpen-Maykestag.

Liezen. Neues Jahr, neue Herausforderung bei Alpen-Maykestag:  Das Unternehmen, das einen Standort in St.Gallen mit über 100 Mitarbeitern betreibt und Österreichs führender Hersteller für Fräser und Bohrer ist, steht ab sofort unter weiblicher Führung. Die gebürtige Kärntnerin Claudia Zoff hat die Geschäftsführung des High-Tech-Werkzeugherstellers übernommen. 

Die Position ist ein neuer beruflicher Reiz für die Maschinenbauingenieurin, die zuvor elf Jahre lang bei der Österreich-Tochter eines Schweizer Labortechnik-Produzenten tätig war, zuletzt ebenfalls als Geschäftsführerin. Als technikaffine Frau in einer „typischen“ Männerdomäne blickt sie auf eine lange Laufbahn zurück: Zunächst absolvierte Zoff die HTL in Ferlach, anschließend ein Management-Studium, darauf folgten Top-Positionen im Bereich Qualitäts- und Operation Management in der Technik. Das Interesse an Technik hat die 40-Jährige sozusagen in die Wiege gelegt bekommen: Ihr Vater betrieb eine Kfz-Werkstatt in Feistritz im Rosental. „Ich habe schon immer lieber geschraubt als mit Puppen gespielt“, erzählt Zoff. Ausschlaggebend für den Weg in die Technik war ein Besuch beim „Tag der offenen Tür“ der HTL Mödling. Eine wichtige Botschaft hat sie auch für junge Mädchen, die sich für einen technischen Beruf interessieren: „Wenn Mädchen eine Neigung zur Technik verspüren, sollten sie sich einfach darauf einlassen. Es ist wichtig, jungen Frauen die Scheu vor dem noch immer von Männern dominierten Umfeld zu nehmen und ihnen zu zeigen, dass Technik sehr attraktiv ist.“ 

Aber nicht nur beruflich, sondern auch privat will Zoff gerne hoch hinaus, und zwar bei ihrem Hobby Fallschirmspringen. Mehr als 1.200 Fallschirmsprünge hat sie bisher schon absolviert. Woher die Leidenschaft für das außergewöhnliche Hobby stammt? „Mein Vater bildet beim 1. Kärntner Fallschirmspringer Club aus und so bin ich zu diesem Hobby gekommen“, erzählt Zoff. Für Alpen-Maykestag hat Zoff ebenfalls große Pläne. So will sie vermehrt in zukunftsweisende Bereiche wie Qualitätswesen, Forschung und Entwicklung investieren.

Von Sarah Gritsch

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen

Die Steiermark, das geheime Polo-Mekka

Geht es nach dem Grazer Uwe Seebacher, wird Polo schon bald Golf als Trendsportart ablösen – mit Ideen „made in Styria“. mehr

  • Unternehmen
Gründertrio mit Kinderwagen

Jetzt bremst auch der Kinderwagen smart

Techniker-Trio entwickelt „Wegfahrsperre“ für Kinderwägen, um tragische Unfälle wie auch dreiste Diebstähle zu verhindern. mehr