th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Sorge vor dem Raucherlärm

Ab 2018 darf nur noch vor Lokalen geraucht werden.Wirten könnte Sperrstundenverkürzung drohen, wenn sich Anrainer vom Lärm belästigt fühlen.

Ab 1. Mai 2018 darf nur noch vor Lokalen zum Glimmstängel gegriffen werden. Fühlen sich Anrainer vom Lärm der Nikotinsüchtigen „unzumutbar“ gestört, dann spielt ihnen die aktuelle Gewerbeordnung (noch) einen Trumpf in die Hände: die Vorverlegung der Sperrstunde. Im Klartext: Wird vor dem Lokal zu laut gesprochen und gelacht, dann könnte dem Wirt eine Sperrstundenverkürzung drohen. Dagegen zieht die WKO schon jetzt ins Feld, um zeitgerecht zu einer Lösung des Pro­blems zu kommen.

Barbara Krenn, Fachgruppenobfrau Gastronomie: „Wir fordern eine sachgerechte Regelung der Gewerbeordnung, die auf die fast 10.000 Hotel- und Gastronomiebetriebe mit rund 40.000 Mitarbeitern Rücksicht nimmt. Es kann nicht immer der Anrainerschutz vor die Interessen der Betriebe gestellt werden. Bei allem Verständnis dafür, dass die Nachbarn zu schützen sind, wofür wir auch alle Vorkehrungen treffen werden.“ Eine Neuregelung der Gewerbeordnung zu dieser Causa fordert auch der Grazer Multigastronom Michael Schunko, der alle seine Betriebe schon jetzt zur rauchfreien Zonen erklärt hat: „Wir müssen den Rauchern Outdoor-Alternativen anbieten, mit denen sie leben können. Wenn wir sie drinnen und draußen nicht haben wollen, dann ist das eine klare Diskriminierung, und das kann ja wohl nicht sein. Wir hinken schon wieder nach, im Vergleich zu anderen Ländern.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2016

Erstes Gründungsbüro an einer Uni: KFU und WKO geben Starthilfe für Start-ups!

Firmengründungen im universitären Umfeld stärken – das ist das gemeinsame Ziel von WKO Steiermark und Karl-Franzens-Universität Graz. mehr

  • Newsletter 2016

Was wir in Zukunft lernen müssten

Die Wirtschaft ändert sich rasant - wir haben Unternehmer, Experten und Sozialpartner über neue Bildungswege befragt. mehr

  • Newsletter 2016

Steuertool für Kundengeschenke

Damit kleine Präsente nicht mehr zum großen Problem werden, regelt neue Software die steuerlichen Aspekte. mehr