th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

So kann man die Digitalisierung nutzen

Der Kongress „Trend.it“ macht steirische Firmen fit für die Digitalisierung und bringt spannende Speaker auf die Bühne.

„Digitalisierung ist jetzt – nicht erst in Zukunft.“ Unter diesem Motto lädt die Fachgruppe UBIT am 17. Oktober 2016 in die WKO Steiermark (Europasaal, ab 14 Uhr), wo der Kongress „Trend.it“ auf der Agenda steht. Dabei dreht sich alles um den Umgang mit dem aktuellen Wandel der Wirtschaft: Die Digitalisierung schlägt in allen Bereichen durch und wird neue Geschäftsmodelle bringen. Das trifft nicht nur Produktions-, sondern auch Dienstleistungs- und Handelsbetriebe gleichermaßen, und deshalb gilt es auch, sich bestmöglich darauf vorzubereiten.

Beim Kongress stehen deshalb auch ausgewiesene Experten auf der Bühne. Mit Dietmar Dahmen, einem „Futuristen und Visionär“, ist ein mitreißender Zukunftsredner zu erleben, der Innovationen lediglich als „Rettungsring“ sieht, um sich über Wasser zu halten. Disruptionen – also Innovationen, die bestehende Technologien, Produkte oder Dienstleistungen vollständig verdrängt – seien die Zukunft. Oder eigentlich schon die Gegenwart, denn „wer nicht vorne ist, ist hinten“. Ebenfalls zu sehen ist der Erfolgscoach und Motivationstrainer Dirk Schmidt. In seinem Vortrag „Wenn Sie wüssten, was Sie können“ zeigt er, dass man „Erfolg“ im Kopf hat – und nicht am Markt oder im Beruf, denn dort wirke sich der Kopf-Erfolg lediglich aus. Schmidt lässt das Publikum in seine langjährige Erfahrung im Spitzensport- und Verkaufscoaching eintauchen.  Zwischen den Vorträgen gibt es Impulse für die Praxis und Tipps für die Gestaltung digitaler Geschäftsmodelle.

Am Beispiel „Kodak“ zeigt sich, wie wichtig es ist, jetzt am Ball zu bleiben: Dort hat man zwar gewusst, wie man Filme herstellt. Auf Konkurrenten wie Instagram oder Flickr, die einfach die Spielregeln neu geschrieben haben, war man aber nicht vorbereitet. Der erste Schritt, morgen nicht auch von gestern zu sein, ist die Teilnahme an diesem Kongress.


Infos und Anmeldung im Web: www.trendit.at


Von Klaus Krainer (Steirische Wirtschaft),

erschienen in der Steirischen Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

  • News 2016

Mopedführerschein auf dem Prüfstand

Computerprüfung statt Papierfragebögen beim Mopedführerschein, neue Theoriefragen ab 2018 für C, D, F: Fahrschulen sind in Bewegung. mehr

  • Unternehmerinterviews

"Gemeinsam an einem Strang ziehen"

Nadja Schönwälder-Rinder und ihr Team bleiben mit der webfactory n&p immer am Puls der Zeit und haben so immer die neuesten Trends für ihre Kunden im Blickwinkel. mehr

  • Presseaussendungen 2017
Hausherr Karl Schmidhofer, Chef des Skigebiets Grebenzen/St. Lambrecht, WKO Steiermark Präsident Josef Herk und Fachgruppenobmann Arthur Moser

Seilbahnen starten gut gerüstet in den Winter

Fachgruppenobmann Arthur Moser: „Unser Ziel ist ein nachhaltiges Wachstum. Ein Wachstum, das vor allem den Regionen zu Gute kommt.“ mehr