th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Schnelle Suche nach Profis

Eine neue App hilft ab sofort bei der Suche nach dem richtigen Handwerker und listet gleich die heimischen Unternehmen auf.

Es sind die Herausforderungen des Alltags, mit denen man oft viel Zeit und Geld verschenkt. Die Suche nach einem Handwerker für die längst überfällige Renovierung des Badezimmers ist etwa so eine Herausforderung. Das hat auch der Murtaler Werbeunternehmer Levent Akgün am eigenen Leib erfahren - und daraus gleich eine neue Geschäftsidee entwickelt: eine App, mit der man mehrere Handwerker und Dienstleister gleichzeitig kontaktieren kann. "Hadi"nennt sich diese und steht für Handwerker und Dienstleister. Denn das Angebot Akgüns umfasst schon jetzt zum Start österreichweit zehntausende Anbieter aus allen möglichen Branchen und Gewerben.

Nur heimsche Unternehmen

Und die Betonung liegt auf Österreich. Wichtigste Voraussetzung für die Aufnahme in die App ist nämlich, dass das Unternehmen aus der Alpenrepublik kommt. "Wir akzeptieren ausschließlich Anbieter mit einer ATU-Steuernummer. Denn wir wollen auf keinen Fall eine Plattform für Pfuscher werden", betont Akgün. Und so funktioniert die moderne Handwerkersuche heutzutage: Man erstellt in der App einen Auftrag, bestimmt das vorhandene Budget und erklärt kurz, worum es geht. Danach werden mögliche Handwerker und Dienstleister im Umkreis angezeigt und man bestimmt selbst, wer die Möglichkeit erhalten soll, ein Angebot zu stellen. Für Levent Akgün ist das das wichtigste Feature: "So kann man Handwerker, mit denen man schon schlechte Erfahrungen gemacht hat, und andere schwarze Schafe von vornherein von der eigenen Ausschreibung ausschließen." Der Kunde hat also völlige Kontrolle, wer von der eigenen Badezimmerrenovierung erfährt. Eine Bewertungsplattform will Hadi aus guten Gründen auch nicht werden. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich Konkurrenten oft gegenseitig schlecht bewerten. Das wollen wir verhindern", sagt Akgün. Man werde jedoch bei erfolgreichen Vermittlungen stichprobenartig persönlich nachfragen und so versuchen, eine eigene Qualitätssicherung aufziehen.


Rückfragen: 
Wirtschaftskammer Steiermark 
Stabsstelle für Kommunikation & Marketing 
redaktion.stwi@wkstmk.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2017

Klima und Schnee bleiben Thema bei den Steirischen Seilbahnern

Aktuelles Liftlerseminar der Fachgruppe Seilbahnen steht voll und ganz im Zeichen der Sicherung der Betriebsgrundlage. mehr

  • Newsletter 2016

Chefinnen des Jahres 2016

Wenn sich fachliche Kompetenz mit weiblichem Charme paart, dann kann nur von Unternehmerinnen die Rede sein. mehr

  • Newsletter 2016

"Team Austria" bei den EuroSkills

35 Fachkräfte vertreten Österreich bei den EuroSkills 2016 in Schweden. Unsere Bewerbung für Austragung 2020 läuft. mehr