th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Rekordjahr für Gründer

2015 gründeten 3.924 Steirer ihre Firma - inklusive Personenbetreuer gibt es sogar einen neuen Rekord!

Diese Zahlen lassen hoffen: 3.924 Gründungen verzeichnete die WKO Steiermark im abgelaufenen Jahr. Gegenüber 2014 ist das ein Plus von sensationellen 7,3 Prozent. Nur 2005 - damals waren es 4.020 - wurden mehr Unternehmen innerhalb eines Jahres gegründet. Rechnet man auch die Personenbetreuer mit, war 2015 sogar das historisch beste Jahr: 5.990 neue Gewerbeberechtigungen gab es noch nie (ein Plus von acht Prozent gegenüber 2014).

Förderungen gefordert

"Im Schnitt wurden also in der Steiermark im letzten Jahr pro Kalendertag elf Unternehmen aufgesperrt", freut sich WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk. "Das ist eine Dynamik, die es zu verstärken gilt - und zwar mit Strukturreformen", ergänzt Herk. Man müsse den Betrieben wieder Luft zum Atmen lassen, vor allem, wenn es um den Faktor Arbeit gehe. Herk: "Gründungen sind ein wichtiger Hebel: Mit jedem neuen Unternehmen entstehen laut einer Studie der Donau-Universität Krems direkt 2,4 Arbeitsplätze, und die brauchen wir dringend." Ein Vorschlag zur Förderung von Unternehmensgründungen kommt auch von der Jungen Wirtschaft (JW). "Wir haben in den vergangenen Jahren mit dem GmbH-Gesetz und dem Crowdfunding-Gesetz schon zwei wichtige Grundsteine gelegt. Jetzt muss der nächste folgen, und zwar ein Beteiligungsfreibetrag", sagt JW-Landesvorsitzender Burkhard Neuper. Jemand, der privates Kapital in unternehmerisches Risikokapital umwandeln soll, brauche steuerliche Anreize. So viele Neugründungen sind aber auch ein organisatorisches Mammutprojekt. Michaela Steinwidder und ihr Team vom Gründerservice sowie die Berater in den Regionalstellen und Fachgruppen haben im vergangenen Jahr 35.465 Kontakte zu diesem Thema registriert.


Rückfragen: 
Wirtschaftskammer Steiermark 
Stabsstelle für Kommunikation & Marketing 
redaktion.stwi@wkstmk.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Newsletter 2016

Ukraine-Krise: Das Hilfspaket steht

Betriebe, die durch die Ukraine-Krise und die EU-Sanktionen Einbußen haben, sollen nun Unterstützung erhalten. mehr

  • Newsletter 2016

Symposium "Erfolgsmodell Wertschätzung"

Erfahren Sie am 5. Oktober 2016 die Bedeutung und Implementierung von Wertschätzung in Unternehmen! mehr

  • Presseaussendungen 2016

Kalenderpräsentation: Spitzensport trifft Wirtschaft

Die Motive beider Lebenswelten wurden in diesem Kalender miteinander verbunden und eindrucksvoll präsentiert. mehr