th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Regionale Wedding-Profis

In der Weststeiermark konnten Heiratswillige zuletzt „Gast auf ihrer eigenen Hochzeit“ sein.

Kerstin Kotschar, Verena Goach und Gabriele Koch (v. l.) luden zur eigenen Hochzeit.
© Josef Gerl Kerstin Kotschar, Verena Goach und Gabriele Koch (v. l.) luden zur eigenen Hochzeit.

Hochsaison im Hochzeitsbusiness: Im Herbst treffen heiratswillige Paare ihre Auswahl. Für viele, die zuletzt beim „Jagawirt“ auf der Sommer­eben am Reinischkogel waren, dürfte die Entscheidung dabei für die Weststeiermark gefallen sein: Denn die zahlreichen Paare waren von den regionalen Wedding-Profis und ihrer partnerschaftlichen Zusammenarbeit begeistert. Unter dem Titel „Seien Sie Gast auf Ihrer eigenen Hochzeit“ organisierten drei engagierte Unternehmerinnen – Gabriele Koch (Herzensworte), „Hausherrin“ Verena Goach (Jagawirt) und Kerstin Kotschar (DieFeierei) – ein Meet & Greet mit 25 regionalen Dienstleistern.

Mit viel Liebe zum Detail präsentierten die Unternehmer dabei ihr vielfältiges Angebot rund um das immer wichtiger werdende Thema Hochzeit. Die Gäste wurden dabei persönlich empfangen, ein Lageplan begleitete die Paare durch das „Hochzeitsdorf“. Ein Moderator präsentierte laufend die Aussteller und Highlights – unter anderem auch eine freie Zeremonie, drei Livebands, ein Brautstraußwerfen, Traumkleider für die Braut und vieles mehr. Natürlich durfte auch eine Gratis-Kostprobe einer Hochzeitstorte nicht fehlen. „Mit dieser Initiative wollen wir uns noch stärker vernetzen und einen wertvollen Impuls setzen, um die Wertschöpfung in unserer Region zu halten“, so die Initiatorinnen.

Von Klaus Krainer

Das könnte Sie auch interessieren

Auch die Medizin vernetzt sich zunehmend digital - und das Grazer Unternehmen "Telbiomed" ist hier federführend mit dabei.

Grazer machen Med-Hightech zur "Routine"

Österreich wird digital –auch in der medizinischen Versorgung. Echte Pionierarbeit leistet hierfür die Grazer „Telbiomed“. mehr

Ambrox gilst als seltenster und wertvollster tierischer Duftstoff – nur ein bis fünf Prozent der Pottwale "produzieren" den dafür nötigen Ausgangsstoff.

Labor ersetzt Wal-Darm

Der Duftstoff Ambrox ist in der Parfumindustrie heiß begehrt, doch mit Kilopreisen von bis zu 50.000 Euro sehr teuer. Den Stoff, der seinen Ursprung im Gedärm des Pottwales hat, haben Grazer nun im Labor „nachgebaut“. mehr