th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Red-Bull-Pâtissier landete in seiner Heimat

Dominik Fitz, einst jüngster Konditormeister Österreichs, hat sich in seiner Heimat Feldbach im gro­ßen Stil niedergelassen.

Dominik Fitz und Melanie Böhme
© FiTZ Dominik Fitz und Melanie Böhme.

Die Adresse Bürgergasse 1 in der Feldbacher Innenstadt hat einen völlig neuen Look. Anstelle der in die Jahre gekommenen „Konditorei Fitz“, deren Gebäudesubstanz noch aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts stammt, steht dort jetzt die brandneue gläserne Manufaktur von „Einfach Fitz“ des mehrfach ausgezeichneten Patissiers Dominik Fitz.

Die Familie Fitz kann auf eine über 100 Jahre lange Konditor-Tradition zurückblicken. Wolfgang und Ingeborg Fitz haben den Betrieb in der „Neuzeit“ seit 1992 geführt, mit Jahresbeginn haben Sohn Dominik und Lebensgefährtin Melanie Böhme die Geschicke des Betriebes übernommen. 

Und der „Junior“ versteht sein Geschäft, wie seine Vita zeigt. Dominik war 2008 der jüngste Konditormeister Österreichs und wurde bereits fünf Jahre später zum „Chefpatissier des Jahres“ gekürt, nachdem er mehrere Jahre im Hangar 7 von Red Bull sein Können als Pâtissier perfektioniert hatte. 

Süße Kreationen wurden schnell zum Hit

Nach seiner Rückkehr nach Feldbach hat er in Bad Gleichenberg in der „Villa Albrecht“ ein Caféhaus mit dem Namen „Einfach Fitz – die Zuckerbäcker“ eröffnet. Rasch waren seine süßen Kreationen in der Region ein Hit, die Produktionsstätte im alten Stammhaus in Feldbach war aber nicht mehr zeitgemäß.

Jetzt, nachdem das Duo Fitz/Böhme die Zügel des Familienunternehmens in eigener Hand hat, wurde sofort an eine Sanierung des alten Hauses gedacht, ein Neubau kristallisierte sich nach genauer Begutachtung aber als die bessere Lösung heraus. So entstand ein moderner Geschäfts- und Bürokomplex, in dem sich im Parterre die Patisserie und daneben das neue Geschäftslokal „Steinzeit-Juwelen“ von Anna Zehenthofer befinden.

Auch Büroflächen und Penthouse errichtet

Im Obergeschoß hat sich „Die Elektroplaner GmbH“ rund um Markus Zehenthofer eingemietet, darüber bieten vier exklusive Penthouse-Wohnungen urbanes Lebensgefühl. Auch das Büro von „Einfach Fitz“ ist im zweiten Obergeschoß angesiedelt. „Die Zielsetzung lautete, dass sich das Gebäude bestmöglich in die Bausubstanz im Stadtzentrum integriert“, betont Architekt Erich Paugger. „Wir haben hier ein multifunktionelles Gebäude geschaffen, das sich aufgrund der stützenfreien Innenräume sehr flexibel gestalten lässt“, so Paugger weiter. Die Bauzeit betrug nur sieben Monate.

Der finale Entschluss, das Ganze umzusetzen, fiel letztlich im Sommer 2020. „Ich hatte eine klare Vorstellung von der Produktion in der Gläsernen Manufaktur. Ich wollte, dass die Menschen sehen, welch Arbeitsaufwand, aber auch Feingefühl hinter unserem Handwerk steht“, so Fitz.


Das könnte Sie auch interessieren

Johann Paulitsch, Andreas Kohlfürst und Heidelinde Jaritz (v. l.) bilden die Geschäftsführung von JobForTec.

Jobbörse für Technik-Branche

Mit „JobForTec“ können Betriebe einfach und günstig passende Mitarbeiter aus ganz Österreich finden.   mehr

Angelika Ramusch mit ihrem Ehemann

Nachfolger des Jahres: Ihre Stimme für Angelika Ramusch

Der Countdown läuft, am 1. Oktober startet das Voting für den Follow-me-Award – für Bruck-Mürzzuschlag startet Angelika Ramusch. mehr

Auf ihr Team kann sich Petra Meißl (3. v. re.) verlassen.

Nachfolger des Jahres: Ihre Stimme für Petra Meißl

Der Countdown läuft, am 1. Oktober startet das Voting für den Follow-me-Award – für Weiz geht Petra Meißl ins Rennen. mehr