th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Payer baut im Jubiläumsjahr groß aus

Zum 75-jährigen Firmenjubiläum setzt die Payer Group mit einem großen Aus- und Umbau das nächste Wachstumszeichen.

Röck, Stolitzka, Viet und Eibinger-Miedl (v.l.)
© Oliver Wolf Helmut Röck (WKO), IV-Präsident Stefan Stolitzka, Payer-Group-CEO Michael Viet und Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl (v.l.)

75 – und kein bisschen leise: So könnte man die Ausbaupläne des Medizintechnik-Spezialisten Payer Group beschreiben, die im Jubiläumsjahr des Unternehmens realisiert werden. Kürzlich wurde am Hauptsitz im beschaulichen St. Bartholomä der erste Abschnitt der Aus- und Umbauphase feierlich eröffnet. CEO Michael Viet konnte dazu Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, IV-Präsident Stefan Stolitzka, IV-Geschäftsführer Gernot Pagger und WKO-Fachgruppengeschäftsführer Helmut Röck sowie HTS-Cluster-Chef Johann Harer begrüßen.

Fünf Millionen Euro werden investiert

Konkret wurden die Fertigung ausgebaut und das Schneidkompetenzzentrum erweitert, außerdem wurde die Labor- und Testinfrastruktur modernisiert. In einem zweiten Schritt wird der Fertigungsbereich weiter ausgebaut, wodurch 500 Quadratmeter zusätzliche Produktionsfläche entstehen. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt mehr als fünf Millionen Euro, zusätzlich wird in Personalressourcen investiert.

Im Technologie- und Innovationszentrum von Payer hat man sich in den letzten Jahren immer mehr auf die Herstellung von Produkten für die Medizintechnik – Chirurgie, Beatmung und Diagnostik – spezialisiert. Neben dem Hauptsitz in der Weststeiermark wird an Standorten in Ungarn und China produziert. Insgesamt zählt das Unternehmen 1.100 Mitarbeiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Gipfelausblick

Sommertourismus als Lichtstrahl

Gästeankünfte und Übernachtungen im Sommer lassen hoffen, dass der Aufschwung auch in den Herbst/Winter mitgenommen werden kann. mehr

Herk, Hafner, Adler und Ferstl (v.l.)

Spediteur David Hafner ist "Lehrling des Jahres"

Von Gold bei den StyrianSkills zum Lehrling des Jahres: Spediteur David Hafner gewann mit 44 Prozent der Stimmen die Online-Wahl zum Publikumsliebling. mehr

Die Lager bei den Händlern sind bereits extrem ausgedünnt, wer schnell ein Auto brauche, der könne nur das nehmen, was noch da sei – oder eben doch noch geliefert werde.

Lieferengpässe bremsen Autohandel

Halbjahresbilanz bei Neuzulassungen: Auch ein Fünftel mehr verkaufte Pkw bedeuten unterm Strich ein sattes Minus. mehr