th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Ein Müsliriegel-Gigant stärkt seinen Standort in Feldbach

Um den Standort in Feldbach dauerhaft abzusichern, investiert Snack & Back rund 15 Millionen Euro in den Zubau.

Spatenstich_Snack & Back
© WKO Spatenstich zum Standortausbau: Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Eigentümer Philipp Hörrlein, Bürgermeister Josef Ober (v. li.)

Seit 1997 produziert die Snack & Back CP GmbH als 100-prozentige Tochter der Feldbacher Fruit Partners in Feldbach Müsli- und Sportriegel für die internationale Markenartikelindustrie. Mit einer Produktionsmenge von ca. 120 Millionen Riegel pro Jahr ist das Unternehmen einer der größten Produzenten von Müsli- und Sportriegeln Österreichs, der Exportanteil liegt bei 100 Prozent. Um den Produktionsstandort in Feldbach langfristig abzusichern, werden nun rund 15 Millionen Euro in den Neubau und die Modernisierung investiert. „Die Investition der Feldbacher Fruit Partners sorgt in schwierigen Zeiten für ein positives Signal in der Region. Die Kooperation mit heimischen Betrieben bei der Umsetzung bringt darüber hinaus zusätzliche regionale Wertschöpfung“, betont Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl. „Es freut mich, dass sich der Familienbetrieb durch die Erweiterung nun noch stärker in der Region verwurzelt“, sagt Josef Ober, Bürgermeister der Stadt Feldbach.

150 Tonnen CO₂-Einsparung

„Ein zentraler Faktor bei all unseren Überlegungen war auch der Klimaschutz“, erklärt Eigentümer Philipp Hörrlein. Nachsatz: „Mit Fertigstellung des Neubaus werden 80 Prozent der Energie aus erneuerbaren Quellen gewonnen. Damit können wir circa 150 Tonnen CO₂ pro Jahr einsparen. Darüber hinaus stellen wir unseren Fuhrpark auf Elektro-Mobilität um und leisten somit einen weiteren Beitrag zu einem klimafreundlichen Produktionsstandort.“

Geplant wurde der Um- und Neubau von Architekt Hans-Peter Sperl aus St. Ruprecht an der Raab, die Umsetzung erfolgt fast zur Gänze mit Unternehmen aus der Region. Für die Bauarbeiten verantwortlich ist Lieb Bau Weiz. Die Fertigstellung ist für Mitte 2022 geplant.


Rendering des Neubaus bei Snack & Back
© Snack & Back Die Fertigstellung des Neubaus ist bis Mitte 2022 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Oliver Wimmer und Konstantin Pollanz (v. l.) machen den Meal-Prep-Trend „bürotauglich“.

Zwei Hauben fürs Büroessen

Aufbauend auf dem „Meal-Prep-Konzept“ versorgt Ambro Meals Grazer Unternehmen mit hochwertigen und gesunden Mahlzeiten. mehr

Puls, Geschwindigkeit und Atemfrequenz ganz ohne lästigen Brustgurt erfassen – das smarte, waschbare QUS-Shirt von sanSirro machts möglich.

Intelligenz aus dem Kleiderschrank

Dank Smart Textiles und Wearables können wir unseren Körper noch besser verstehen, kontrollieren und optimieren. Was das für die Zukunft bedeutet, erklären uns Experten.  mehr