th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Mit Fonds gegen tiefe Zinsen

Das Umfeld für ein Investment in Fonds ist derzeit besonders gut, so die steirischen Finanzdienstleister.

Sparbuchzinsen sorgten zuletzt nicht gerade für einen Geldregen.
© TranPhotography/Fotolia Sparbuchzinsen sorgten zuletzt nicht gerade für einen Geldregen.
Das klassische Sparbuch führt derzeit de facto zu einem Realverlust: Die Inflation frisst auch noch die ohnehin geringe Rendite auf (siehe auch Grafik). Jedoch liegt in dieser Marktsituation auch eine Chance, wie die steirischen Finanzdienstleister – angeführt von Obmann Hannes Dolzer – erklären: „Das aktuelle Zinstief und der Beginn eines leichten Konjunkturanstieges sind ein guter Zeitpunkt, um Fonds als Alternative zum Sparbuch in Betracht zu ziehen und damit in die heimische Wirtschaft zu investieren“, so Dolzer. „Fonds haben im Gegensatz zu Aktione dabei den Vorteil, dass das Risiko breiter gestreut ist. Außerdem ist Fondssparen auch bereits mit sehr geringem Mitteleinsatz möglich“, erläutert Dolzer.
Eine aktuelle Studie des Fachverbands Finanzdienstleister zeigt zudem, dass selbst in Zeiten einer Krise die richtigen Investmentfonds positiv bilanzieren können: So sind Anleger, die vor zehn Jahren eingestiegen sind, heute fast durchwegs im Plus – die meisten sogar deutlich. Wer zum Beispiel Ende Juni 2007 einen Betrag von 10.000 Euro in einen Weltaktienfonds investierte, hat den Einsatz bis heute auf durchschnittlich 15.110 Euro vor Steuern vermehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Im (Vor-)Weihnachtsgeschäft sind zahlreiche Regelungen für Händler zu beachten.

Öffnungszeiten im Advent 

In wenigen Tagen startet der Handel in die Weihnachtssaison: die wichtigsten Facts zu Öffnungszeiten und Entlohnung. mehr

  • Handel
Mit dem Inkrafttreten des Geoblocking-Verbots müssen Onlineshopbetreiber allen Kunden, egal aus welchem EU-Land sie bestellen, die gleichen Kaufmöglichkeiten ­offerieren.

Geoblocking-Aus: Jeder muss überall online kaufen dürfen

Mit 3. Dezember 2018 tritt die Geoblocking-Verordnung in Kraft: Händler müssen rasch ihre Web­shops auf die neuen Handelsregeln überprüfen. mehr