th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Spatenstich und Milliarden-Investition

Investitionsoffensive bei AT&S: Dem Baustart zur New Working World in Leoben folgt ein 1,7-Milliarden-Euro-Invest in Malaysia.

Spatenstich bei AT&S in Leoben
© AT&S In Leoben erfolgte der Spatenstich zum neuen AT&S-Bürogebäude, zeitgleich wurde das größte Investment der Firmengeschichte in Malaysia bekanntgegeben.

Gleich doppelt zeigte die Leobener AT&S innerhalb weniger Tage auf: So erfolgte am steirischen Headquarter kürzlich der Spatenstich zur „New Working World“, einem Bürogebäude, das auf insgesamt 8.322 Quadratmetern Platz für 300 neue und bestehende hochqualifizierte Arbeitskräfte schafft. „Unser Unternehmen ist in den vergangenen Jahren auf Basis unserer strategischen Ausrichtung enorm gewachsen“, so AT&S-CEO Andreas Gerstenmayer. Um dem steigenden Platzbedarf gerecht zu werden, wird dieses neue Gebäude errichtet, die Fertigstellung ist für Sommer 2022 geplant. Investiert wird in Leoben-Hinterberg aber auch in ein Technologie-Upgrade – hier werden in den kommenden Jahren insgesamt rund 120 Millionen Euro in R&D sowie Maschinen und Prozesse fließen. 

Größte Investition der Firmengeschichte

Beinahe gleichzeitig mit dem Baustart in Leoben sorgte das Unternehmen mit der Bekanntgabe der größten Investition der Firmengeschichte für Aufsehen. So gab der AT&S-Aufsichtsrat am 2. Juni einstimmig grünes Licht für die Errichtung eines neuen Produktionsstandorts in Malaysia. Her werden ABF-Substrate für High-Performance-Prozessoren gefertigt werden, die Anwendung im Bereich Hochleistungsrechner, Datenzentren, Gaming, 5G, Automotive und KI finden. Das Investment in der Höhe von bis zu 1,7 Milliarden Euro (2021 bis 2026) werde zusätzlich insgesamt 5.000 Arbeitsplätze schaffen, so das Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Angestellte im Lebensmittelhandel

Umstieg auf das neue Gehaltssystem

Ab 1. Jänner 2022 gilt im Handel ausschließlich das neue Gehaltssystem. Bis dahin muss der Umstieg mit allen Mitarbeitern bereits erfolgt sein. mehr

IT-Branche: Junge Leute, die im Team arbeiten

Perspektiven mit IT-Lehre

IT ist heutzutage überall – drei Lehrberufe ermöglichen den Einstieg in die Zukunftsbranche.  mehr