th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mehr offene Lehrstellen als Lehrstellensuchende im Juni

AMS-Bilanz: Im Vormonat gab es in der Steiermark rund 670 Lehrstellensuchende, aber 840 offene Ausbildungsplätze.

Nach dreijähriger kontinuierlicher Abnahme der Arbeitslosigkeit in der grünen Mark scheint die positive Phase nun also langsam zu stagnieren.
© WKO/Corbis Nach dreijähriger kontinuierlicher Abnahme der Arbeitslosigkeit in der grünen Mark scheint die positive Phase nun also langsam zu stagnieren.

Einschließlich der 7.354 Schulungsteilnehmer waren im Juni 2019 in der Steiermark 35.921 Personen auf Jobsuche. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einem Minus von 0,4 Prozent. Damit landete die Steiermark im Bundesländervergleich – was den Rückgang anlangt – auf dem letzten Platz. Nach dreijähriger kontinuierlicher Abnahme der Arbeitslosigkeit in der grünen Mark scheint die positive Phase nun also langsam zu stagnieren. Ein besonders großes „Missmatch“ wurde aber auch bei der Zahl der offenen Stellen deutlich: Von den 12.210 offenen Arbeitsplätzen (–0,4 Prozent) im Juni waren 840 sofort verfügbare offene Lehrstellen – doch nur 672 Lehrstellensuchende waren parallel auf der Suche nach einer Ausbildung. 

Größter Rückgang an Arbeitslosen in Gleisdorf

Mit Ende Juni lief außerdem die Aktion 20.000 aus – zuletzt waren in der Steiermark 558 Personen gefördert beschäftigt, wovon nun nur 170 Personen eine fixe Zusage zur Weiterbeschäftigung erhielten. „Wir benötigen dringend weitere Programme zur Arbeitsmarktintegration“, so AMS-Landesgeschäftsführer Karl-Heinz Snobe. Regional gesehen konnten Gleisdorf (–11,1 Prozent), Weiz (–7,3 Prozent) und Murau (–5,8 Prozent) den größten Rückgang an Arbeitslosen im Vormonat verzeichnen. Ein Anstieg an Jobsuchenden wurde hingegen in Leibnitz (6,5 Prozent), Bruck an der Mur (4,7 Prozent) und Deutschlandsberg (3,8 Prozent) festgestellt. Unverändert blieb die Lage in Graz (0,0 Prozent). Heruntergebrochen auf die einzelnen Branchen, konnte sich die Beherbergung und Gastronomie (–5,5 Prozent) über einen Rückgang freuen, im Verkehr und in der Lagerei wurde ein leichter Anstieg verzeichnet (4,8 Prozent). 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
Josef Herk und Martin Arendasy präsentierten im Taltentcenter die Erfolgsbilanz 2019 gemeinsam mit Karl-Heinz Dernoscheg und Maria Andrlik.

Neue Rekordbilanz fürs Talentcenter

Mit Ende des Schuljahres zieht auch das Talentcenter Bilanz – und präsentiert neben einem Rekordergebnis weitere „Ausbaupläne“  mehr

  • Steiermark
Der gebürtige Grazer Betriebswirt Christoph Ludwig hat nach mehrjährigen Business-Stationen in Wien 2002 ins Amt der Steiermärkischen Landesregierung gewechselt. Seit 1. April 2019 ist er Geschäftsführer der SFG.

"Das Tempo der Betriebe ist enorm"

Warum Projekte in Höhe von mehr als 300 Millionen Euro erst der Anfang sind und warum der steirische Wirtschaftsmotor besser läuft als im Rest Österreichs, das erklärt der neue SFG-Geschäftsführer Christoph Ludwig. mehr