th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Lehre trotzt Pandemie: Steiermark verzeichnet geringeres Minus als erwartet

LEHRLINGSBILANZ 2020: Nach einem zwischenzeitlichen Minus von über 20 Prozent konnte der coronabedingte Rückgang bei den betrieblichen Lehranfängern in der Steiermark auf -7,9 Prozent eingebremst werden. 

Lehrlinge im Blaumann auf Stiege
© Die Industrie Die Gesamtzahl der steirischen Lehrlinge in betrieblichen Lehrverhältnissen ist trotz Corona annähernd stabil geblieben.

Die Corona-Krise hat im vergangenen Jahr 2020 auch in der steirischen Lehrlingsausbildung ihre Spuren hinterlassen. „Ausbildungsbetriebe vieler Branchen hatten massive Probleme ihre offenen Lehrstellen zu besetzen, deutlich weniger Jugendliche als in einem Normaljahr waren auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz“, berichtet Gottfried Krainer, Leiter der Lehrlingsstelle in der WKO Steiermark. Die Zahl der betrieblichen Lehranfänger im ersten Lehrjahr sei nicht zuletzt darum im Vergleich zu 2019 um 7,9 Prozent beziehungsweise um 349 Jugendliche auf 4.096 zurückgegangen.

„Das zeigt den enorm hohen Stellenwert der Lehre für unsere Betriebe, sie bilden auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten aus.“
Josef Herk, Präsident der WKO Steiermark

Ein Minus, das zwischenzeitlich wesentlich höher auszufallen drohte, lag die Zahl der Lehrvertragsanmeldungen zu Jahresmitte doch um rund 20 Prozent unter jener des Vorjahrs. „Das zeigt den enorm hohen Stellenwert der Lehre für unsere Betriebe, sie bilden auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten aus“, betont WKO Steiermark Präsident Josef Herk. Und das sei wichtig, denn: „Wir müssen heute dafür Sorge tragen, dass morgen nach Corona genügend Fachkräfte zur Verfügung stehen“, so Herk.

Umso erfreulicher sei, dass die Gesamtzahl der Lehrlinge in betrieblichen Lehrverhältnissen aufgrund der positiven Entwicklung in den Vorjahren mit 14.595 (minus 0,8 Prozent) annähernd stabil geblieben ist.

Das gilt ebenso für die Zahl der Lehrbetriebe, sie liegt Ende 2020 mit 5.028 Ausbildungsstätten in der Steiermark auf dem Niveau von 2019. Dagegen ist die Gesamtlehrlingszahl in der überbetrieblichen Lehrlingsausbildung von 829 auf 728 zurückgegangen. Die Zahl der Lehranfänger hier ist von 326 auf 255 gesunken (minus 21,8 Prozent).

"Wir müssen heute dafür Sorge tragen, dass morgen nach Corona genügend Fachkräfte zur Verfügung stehen."
Josef Herk, Präsident der WKO Steiermark

 

Diese Branchen verzeichnen sogar im Coronajahr ein Plus bei Lehranfängern

Die steirische Jugend konnte im vergangenen Jahr aus einem großen Angebot von 160 unterschiedlichsten Lehrberufen auswählen. 354 Betriebe haben eine neue Ausbildungsberechtigung bekommen. Bei einigen Branchen war trotz der aktuellen Corona-Situation eine positive Entwicklung bei den Lehranfängern zu beobachten: So konnte bei den Installations- und Gebäudetechnik ein Lehrlingsplus von 34 (+18,6 Prozent) verzeichnet werden, in den Lehrberufen Tischlerei und Tischlereitechnik ein Plus von 20 (+16,7 Prozent) und im Lehrberuf Zimmerei ein Plus von 16 (+29,1 Prozent).

Die Welt der Lehrberufe entwickelt sich auch permanent weiter: So wurden aktuell mehr als 35 Lehrberufe neu eingeführt oder inhaltlich stark neugestaltet. Der Trend zum Lehrberuf Applikationsentwicklung – Coding hält an ― die Lehrlingszahlen haben hier gegenüber dem Vorjahr um weitere 29,3 Prozent auf aktuell insgesamt 75 Jugendliche in dieser Ausbildungsschiene zugenommen.

Aber auch traditionellere Lehrberufe werden verstärkt ausgebildet. Im Lehrberuf Fleischverarbeitung wurden mit Ende 2020 insgesamt 39 Lehrlinge – um 7 Lehrlinge mehr als im Vorjahr – und im Lehrberuf Kälteanlagentechnik insgesamt 88 Lehrlinge – um 12 mehr als Ende 2019 – beschäftigt. Technikberufe werden zunehmend weiblicher. Aktuell erlernen bereits 107 Frauen (+24,4 Prozent) den Lehrberuf Elektrotechnik. Der Fachkräftebedarf in den kommenden Jahren wird von der überwiegenden Zahl der steirischen Ausbildungsbetriebe weiterhin als „hoch bis sehr hoch“ eingeschätzt.

 

Das sind die gefragtesten Lehrberufe in der Steiermark

Metalltechnik ist nach wie vor der Top-Lehrberuf in der Steiermark. Er wird aktuell von 2.055 Jugendlichen erlernt. 1.658 Steirerinnen und Steirer sind in Einzelhandelslehrberufen beschäftigt, 1.510 erlernen den Lehrberuf Elektrotechnik, 1.237 den Lehrberuf Kraftfahrzeugtechnik.

  • Bei weiblichen Lehrlingen steht weiter der Lehrberuf Einzelhandelskauffrau (1.131) an der Spitze, im Ranking folgen die Lehrberufe Bürokauffrau (432), Friseurin (Stylistin) (378), Metalltechnikerin (274) und Köchin (169).
  • Bei männlichen Lehrlingen steht der Lehrberuf Metalltechniker (1.781) an erster Stelle, gefolgt von Elektrotechniker (1.403), Kraftfahrzeugtechniker (1.169), Installations- und Gebäudetechniker (644), Einzelhandelskaufmann (527) und Mechatroniker (417). 


Sie bilden die meisten Lehrlinge im Land aus

Nach Ausbildungssektoren gegliedert ergibt sich folgendes Bild:

  • 6.907 Lehrlinge (45,1%) wurden in Gewerbe- und Handwerksbetrieben ausgebildet,
  • 2.856 (18,6%) in Industriebetrieben,
  • 1.999 Lehrlinge (13,0%) waren in Handelsbetrieben beschäftigt,
  • 981 (6,4%) im Bereich Tourismus und Freizeitwirtschaft.

Regional wurden die meisten Lehrlinge 2020 in Graz ausgebildet (3.770), gefolgt von Graz-Umgebung (1.516), Weiz (1.343), Bruck-Mürzzuschlag (1.272), Hartberg-Fürstenfeld (1.251), und Liezen (1.201). 

Ausbildungsqualität wird von den steirischen Ausbildungsbetrieben hochgehalten. Die geförderten Zusatzqualifizierungsmaßnahmen für Lehrlinge sind im Fünfjahresvergleich um 48 Prozent auf 8.113 Förderfälle im Jahr 2020 gestiegen. Neben dem intensiven Beratungs- und Serviceangebot der Lehrlingsstelle der WKO Steiermark nutzten 36 Ausbildungsbetriebe und 86 Lehrlinge das kostenlose Coaching. 


Starke Nachfrage nach Lehre mit Matura

Das Projekt „Lehre mit Matura“ ist weiterhin auf hohem Niveau nachgefragt – über 1 400 junge Steirerinnen und Steirer haben dieses innovative Bildungsangebot genutzt.

Ein komplexes Förderprogramm des Bundes hat Lehrbetriebe und Lehrlinge auch im vergangenen Jahr in vielen Bereichen stark unterstützt. Die Lehrlingsstelle der WKO hat dabei über 41.500 Förderfälle mit einem Gesamtfördervolumen von über 40 Millionen Euro bearbeitet und zur Auszahlung gebracht.

Insgesamt wurden im Jahr 2020 in der Steiermark 5.317 Lehrabschlussprüfungen positiv absolviert. Davon 21 Prozent mit ausgezeichnetem und 25,7 Prozent mit gutem Erfolg.  



Das könnte Sie auch interessieren

Harald Mahrer, Hermann Schützenhöfer, Margarete Schramböck, Siegfried Nagl und Josef Herk (v. l.) gaben den neuen Termin der Berufs-EM in Graz bekannt.

Neuer Termin für EuroSkills 2021

Die Berufs-EM EuroSkills 2020 wird zu EuroSkills 2021, denn diese soll von 22. bis 26. September 2021 über die Bühne gehen. Damit kann die EM für Jungfachkräfte zu einem der ersten Lichtblicke in der Eventbranche nach längerer Zeit werden.  mehr

Josef Herk im Gespräch_ gestikulierend

"Unsere Betriebe fühlen sich im Stich gelassen"

Die angekündigten Öffnungsschritte werfen mehr Fragen auf, als sie Antworten geben. WKO Steiermark Präsident Josef Herk fordert eine rasche Nachschärfung und Klärung sowie einen verbindlichen Öffnungs-Fahrplan für alle Branchen. „Sonst droht der Kollaps auf den wirtschaftlichen Intensivstationen“, warnt Herk angesichts der fehlenden Perspektiven.   mehr