th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kundenbindung mit Gigabyte

Kleine Geschenke erhalten die (Kunden-)Freundschaft: Wie Werbemittelhändler dem digitalen Marketing erfolgreich trotzen.

Sie sind aus dem täglichen Leben nicht wegzudenken – die Werbemittel, die man in Form von Kulis, Datensticks, Feuerzeugen und Bieröffnern bis hin zu Regenschirmen und T-Shirts zu Hause hat. „Und auch das dank Smartphone und Tablet zunehmend starke digitale Produkt-Marketing tut der Beliebtheit von Werbeutensilien keinen Abbruch“, erzählt Konrad Godec. Er ist Vorstand des Verbandes der österreichischen Werbemittelhändler (VÖW), der seit nunmehr exakt 25 Jahren die Player der Branche vereint und aktuell rund 80 Hersteller und Händler als Mitglieder führt.
Es ist eine Branche, die, wenn auch der breiten Öffentlichkeit weniger gut bekannt, ordentlich die Kassen klingeln lässt. Mehr als 500 Millionen Euro Umsatz werden hier alleine in Österreich pro Jahr im Schnitt lukriert, und eine aktuelle Studie der Wirtschaftsuniversität Wien bestätigt die Effizienz der meist kleinen, aber handlichen Logoträger.

Godec: „Werbeartikel werden als Botschafter eingesetzt, um die Bekanntheit der Marke, des Unternehmens zu erhöhen. Gleichzeitig dient das Geschenk als positiver Verstärker. Und im Gegensatz zu digitaler oder Printwerbung, wirkt die haptische Erfahrung enorm einprägsam.“ Kein Wunder also, dass die Branche auch in diesem Jahr mit sehr positiven Entwicklungen rechnet. Godec: „Fast jedes zweite Unternehmen setzt mittlerweile auf diese Marketingmaßnahme.“ Und hier hat sich in den letzten Jahren ein starker Trend zu qualitätsvollen bzw. europäisch produzierten Artikeln entwickelt. „Billigst-T-Shirts mit Riesenlogo sind kein Thema mehr. Die Kunden setzen auf hohe Qualiät mit feiner, dezenter Werbebotschaft“, erzählt Godec. Was das Sortiment betreffe, so gebe es so ziemlich alles, was der Kunde wünsche – der nun erstmals im VÖW gemeinsam erstellte  Werbemittelkatalog listet nicht weniger als 550 verschiedene Posten. Hier finden sich neben den zuvor genannten Klassikern aber auch zunehmend hochwertige Präsente, vom leistungsstarken Datenträger bis hin zum stylishen Weinöffner. Godec: „Man kann sogar WC-Papier bedrucken – das haben wir schon einmal für den Anbieter eines Abführmittels gemacht.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2015

Ständige Raucher-Diskussion verunsichert Wirte

Die Branche fordert Rechtssicherheit und Entschädigungszahlungen für betroffene Betriebe, sollte das generelle Rauchverbot kommen. mehr

  • Newsletter 2016

Balanceakt Kinder und Karriere

Wie schaffen Unternehmerinnen den Spagat zwischen Kind(ern) und Firma und was sich Mütter zu ihrem Ehrentag wünschen. mehr

  • Newsletter 2016

Vorhang auf für den dritten EPU-Erfolgstag

Am 10. September steht die WKO Steiermark wieder voll und ganz im Zeichen der über 40.000 Kleinstunternehmer im Land. An diesem Tag findet - in Kooperation mit dem Land Steiermark und der Stadt Graz - der dritte EPU Erfolgstag statt. Das Programm verspricht auch heuer wieder volles Haus. Die Teilnahme ist für alle WKO-Mitglieder kostenlos! mehr